Der Blog zum Projekt GOLD-DNA. Aktualisiert, wann immer es die Unordnung nötig macht
GOLD-DNA 2009 2012 Optimierung         GOLD-DNA      letzter Eintrag     Seite zurück     Seite vor       ALLES GRÜNE ... UND GESUNDE ...  DIE GOLDENE PHI(L)HARMONIE        GOLD-DNA 20xx


 UP
  2011 - 20xx   DATE 2             


 20 Barfuß durch die aktive Unordnung  21 Es liegt Regen in der Luft
 22 Stillstand ist der Tod, es lebe der Wandel  23 Nieder mit der Influenza
 24 Biokommunikation und die Sprache der Realität  25 Die Apokalypse beginnt
 26 Gene, Mosquitos und unordentliche Reaktionen  27 Allergische Reaktionen nehmen zu
 28 Esst mehr Salz ... esst Meersalz  29 A  N  G  S  T  !!!
 30 Funny how time flies  31 Resonanz
 32 Das Puzzle nimmt Gestalt an ... Teil 1  33 Zeit (zu) reisen
 34 WHO ... Whole-Hearted Organism  35 Kinderkrankheiten des Universums
 36 Weiße Leinwände überall  37 Hanf-Dampf in allen Gassen
 38 Deutschland Deutschland  39 NWO - Neue Weltordnung
      <  01 - 19 40 - 59  >      



 24.04.2011            Update 20    

 Barfuß durch die Unordnung 

   Der Text, der diesem 20. Update zugrunde liegt, ist schon vor Wochen im Netz erschienen. Da er jedoch, meiner Meinung nach, sehr anschaulich darlegt, wie energetische Verhältnisse zu realen Bildern werden, möchte ich hier näher darauf eingehen. Besagter Text findet sich  hier 
.

   Zu Beginn gleich ein Zitat aus diesem Text ... Copy-and-Paste ist übrigens ein hervorragendes Werkzeug der Ordnung, der Preis dafür, wie sollte es anders sein, zum jetzigen Stand der Expansion, ist allerdings auch rasch aufkommende reaktive Unordnung ... aber das nur am Rande ...

... "Die wesentliche Entdeckung ist, dass Barfußkontakt mit der Erde oder mit leitfähigen Materialien, die mit der Oberfläche der Erde verbunden sind, einen Elektronenfluss von der Erde zum menschlichen Körper zulässt. Diese Elektronen erwiesen sich als natureigene Antioxidantien. In den letzten 50 Jahren haben sich die Menschen selbst von der Erde abgetrennt, indem sie Schuhe mit isolierenden Sohlen aus Plastik oder Gummi tragen. Diese ziemlich harmlos scheinende Veränderung unseres Lebensstils hat eine dramatische Auswirkung auf das Auftreten von chronischen Erkrankungen in Verbindung mit Entzündungen." ...

   Und es bleibt nicht nur bei den Schuhen, mit denen wir uns von der aktiven Unordnung abkapseln. Wir halten uns überwiegend in geschlossenen Räumen auf, legen größere Entfernungen in geschlossenen Fahrzeugen aller Art zurück, umhüllen unsere Körperhülle mit mehreren künstlichen Hüllen, nehmen Nahrung zu uns, die wir ebenso künstlichen Hüllen entnehmen, tragen Sonnenschutz und setzen Sonnenbrillen auf, ...

Ich kann förmlich Ihre hochgezogenen Augenbrauen sehen. Im Zitat ist von natureigenen Antioxidantien die Rede und ich bezeichne sie als aktive Unordnung. Und nicht nur das, denn anscheinend fordere ich meine Mitmenschen dazu auf, barfuß durch den Großstadtdschungel zu laufen, im Freien zu übernachten und zu essen, was der Stadtpark so hergibt ... alles der Gesundheit wegen.

   Zuerst zu den Antioxidantien, wobei ich zuvor noch auf  diesen Teil  von GOLD-DNA verweisen möchte, der gut zum Thema passt. Ohne aktive Unordnung gäbe es kein Leben, weil es einfach keinen Sinn machen würde unentwegt Aktionen hervorzubringen, ohne dass es zu einer Reaktion käme. Die Bühne des Lebens selbst entspringt dieser aktiven Unordnung. Sie ist somit die Summe aller Bretter, die die Welt bedeuten, und genau aus diesem Grund braucht es den Kontakt zur Bühne. Kommen aktive Unordnung und reaktive Ordnung, einander entsprechend, zusammen, ist der Weg für aktive Ordnung frei, dauerhafte Resonanz nicht ausgeschlossen. Gleiches gilt für das Sonnenlicht und alle anderen Bestandteile der Bühne. Isoliere ich mich von der Bühne, und damit von der Aufnahme aktiver Unordnung, dann fordere ich die Ansammlung von reaktiver Unordnung geradezu heraus ... Krankheiten entstehen. Nichts anderes beschreibt der verlinkte Text, unter anderem auch mit den folgenden Worten:

... "Seine Idee war, dass Zellen, die ihre energetische Kommunikation mit dem Rest des Körpers verlieren, bösartig werden können. Er fand heraus, dass Krebs letztendlich ein elektronisches Problem auf Molekularebene ist." ...

   Dieser beschriebene Zusammenhang findet sich in allen Maßstäben der Realität wieder und trifft daher auch auf Lebewesen als Ganzes zu, nicht nur auf einzelne Zellen. UPDATE 24 geht darauf noch genauer ein.

    Also doch barfuß durch die Stadt gehen, am besten noch nackt, um der aktiven Unordnung möglichst nahe zu sein ? Was Sie damit einzig bewirken würden, wäre weitere reaktive Unordnung loszutreten, statt für Ordnung zu sorgen, denn zur Realisation von Resonanz würde es, beim momentanen Stand der Expansion, nicht reichen. Was bleibt sind kleine Schritte. Wann immer es geht die Schuhe auszuziehen und mit bloßen Füßen durch den Garten zu laufen, wäre ein Anfang. Kinder machen dieses intuitiv ... doch die Expansion lässt sie schnell spüren, dass reaktive Unordnung noch das Sagen im Universum hat. Entweder reagieren die Eltern zu vorsichtig ... Scherben, Steine, Bienen ... oder der Freiheitsdrang der Kinder wird von vornherein durch die reaktive Unordnung in der Umgebung ausgebremst. Immerhin bliebe dann noch den Kontakt zur Erde mittels Buddeln oder Klettern in tiefverwurzelten Bäumen herzustellen ... doch mal ehrlich ... hat sich diesbezüglich in den letzten Jahrzehnten nicht einiges geändert, Stichwort Elternsorge und Hygiene ? Mit dem Augenpaar der Unordnung und Ordnung wahrgenommen sind jedoch auch diese Entwicklungen, aus energetischer Sicht, logisch.

 Seitenanfang 

B
Ü
H
N
E

D
E
S

L
E
B
E
N
S


 24.04.2011            Update 21    

 Es liegt Regen in der Luft 

  Um die globale Klimaerwärmung, die nicht ist, dauerhaft zu bekämpfen, sollen Unmengen zerstäubtes Meereswasser, mittels spezieller Schiffe in die Atmosphäre geblasen werden, um Wolken hervorzubringen, welche die Erde vor Sonnenstrahlen schützen sollen. Einzelheiten dazu finden Sie  hier  .

... "One version envisages specially designed ships, powered by wind, operating in areas of the ocean where reflective stratocumulus clouds are scarce.

The ships would continually spray fine jets of seawater droplets into the sky, where tiny salt crystals would act as nuclei around which water vapour would condense, producing clouds or thickening them where they already exist." ...

   GOLD-DNA teilt dem Wasser der Ozeane eine ganz  besondere Rolle  zu, woraus ersichtlich wird, warum die beschriebene Idee des Geo-Engineerings nur nach Hinten losgehen kann ... in Richtung reaktiver Unordnung. Doch keine Sorge, zur Realisation wird es eh nicht kommen, vorausgesetzt die Wirklichkeit entwickelt sich, wie GOLD-DNA es darlegt. Welch katastrophalen Veränderungen mag das Umsetzen dieser Idee mit sich bringen, die im Grunde nichts anderes darstellt, als ein Massenimpfungsprogramm des Klimas. Wolken sind ein sehr komplexes System unterschiedlichster Einflüsse, jede einzelne Wolke ist ein interpretiertes Meisterwerk, welches sich aus einer Vielzahl von Schattierungen und Schichten zusammensetzt ... und jede Wolke hat eine wichtige Aufgabe, wie im Badezimmer bereits erwähnt:

... "
Wolken sind somit die Boten, die dem Leben etwas mitzuteilen haben." ...

   In diese Kommunikation einzugreifen, nur, um etwas zu verhindern, was ohnehin nicht eintreten wird, kann nur im Rahmen einer Expansion ersonnen werden, welche nahezu aus dem letzten Loch pfeift. Die logische Folge wäre ein Weltklima, welches aufgrund falscher Parameter zustande käme, und nicht auf Basis der reaktiven Ordnung. Das Bindeglied zwischen der Bühne des Lebens und dem Leben selbst würde zu einer Schwachstelle werden, die Gesamtaufführung liefe dabei Gefahr in einem Fiasko zu enden. Eingriffe in das weltumspannende Klima kommen Eingriffen in die Genome aller Lebewesen gleich. Und in diesem speziellen Fall geht es nicht nur um die Wolken und das Meereswasser, sondern auch um das erklärte Ziel, Sonnenlicht von der Erdoberfläche fernzuhalten. Die aktive Unordnung, Teil des Lebenssinnes, vom Leben fernzuhalten, widerspricht dem Erbe. Hinzu kommt der Umstand Salzkristalle, welche ein hohes Maß an Ordnung darstellen, dorthin zu befördern, wo sie nicht hingehören, da dieses Auftauchen in luftiger Höhe aus keiner vergangenen Entwicklung hervorgegangen ist ... und dass zuviel Ordnung am falschen Platz, zur falschen interpretierten Zeit, weitere Unordnung nach sich zieht, wurde auf GOLD-DNA an mehreren Stellen angesprochen und mit Beispielen versehen.
Doch offensichtlich wird das Thema der globalen Erwärmung mehr und mehr zum Rohrkrepierer, weltweite Umfragen zeigen längst, dass die Schreckensszenarien des IPCC und gleichgesinnter Gruppierungen Jahr für Jahr weiter verblassen. Der Irrtum sämtlicher Klimaregulierungen wird ins Licht der Sonne gezehrt und als das entlarvt werden, was er wirklich ist ... eine weiße Leinwand, ein weiterer guter Freund der reaktiven Unordnung ... und damit ein weiteres expansives Auslaufmodell.

 Seitenanfang 

M
E
E
R
E
S
W
A
S
S
E
R


 25.04.2011            Update 22    

 Stillstand ist der Tod, es lebe der Wandel 

  Nicht, dass Sie das Gefühl haben, ich käme immer und immer wieder auf den Klimawandel zurück, vielleicht, weil mir nichts anderes einfällt, denn auch dieses UPDATE bezieht sich auf einen Text von einer Webseite, die ich oft bei den UPDATES aufführe, und die sich hauptsächlich mit Fragen zum Klima beschäftigt. Besagter Text findet sich  hier  . Ich führe ihn aus zwei Gründen auf. Erster Grund ist folgendes Zitat:

... "Climate change is the norm. If you want something to worry about, it would be if the climate were static. It would be like a person being dead." ...

   Zweiter ist die Erwähnung des Begriffs Adaption.

  Wandel ist die Norm. Wandel macht die Expansion erst realisierbar. Stase dagegen steht für Stillstand, denn in der Stase kann sich reaktive Unordnung ungehemmt ansammeln. Unzählige Bilder in der Realität machen dieses deutlich. Ein Gewässer ohne Bewegung kippt. Ein Darm ohne Bewegung wird zum Problem, ein Stau auf der Autobahn ebenfalls. Je länger die Stase, desto mehr Unordnung kommt zusammen.
Ganz anders der Wandel. Dieser gibt dem Leben seinen Sinn, denn er lässt das Leben reagieren, da er den Fluss der Unordnung darstellt. Solange Veränderungen eintreten, ist Unordnung zugegen, Zeit vergeht.
Wo aber kommt nun die Adaption ins Spiel ? Adaption bedeutet Anpassung, was nichts anderes bedeutet, als Resonanz zu schaffen, schließlich wird die Freisetzung von reaktiver Unordnung vermieden. Natürliche Vorgänge sind eine wahre Fundgrube der Anpassung, aus deren Fundus das Leben unentwegt schöpft. Einzig der Mensch hat mit der Anpassung seine Probleme, aber es ist gerade der Mensch, welcher der zunehmenden Expansion ihre Bildervielfalt ermöglicht. Die mangelnde Anpassung, die wir täglich, weltweit, erleben, ist die Voraussetzung für die Darstellung des hohen Maßes an Unordnung. Statt sich an klimatische Gegebenheiten anzupassen, streben wir nach Möglichkeiten, dass Klima im Ganzen, und das Wetter auf lokaler Ebene, an unsere Vorstellungen anzupassen. Das wird nicht nur beim Klima deutlich. Fast die gesamte Medizin in den Industriestaaten folgt diesem Beispiel, Stichwort Symptombehandlung, aber auch die Bilder der Impfungen gehören hierhin. Die meisten Produkte, die wir herstellen, ebenfalls. Unsere Nahrungsmittel, Behausungen, Städte, unser Verhalten, unsere Ambitionen, ... länger und länger wird diese Aufzählung. Und doch spiegelt sie einzig die Expansion wieder. Es ist eine logische Entwicklung, unausweichlich. Ohne uns Menschen wäre die komplette Ausbreitung der reaktiven Unordnung, welche dem energetischen Fluss, der ALLEM zugrunde liegt, nicht darstellbar. In der Expansion sind wir uns dessen immer weniger bewusst, in der Optimierung dagegen werden wir uns dessen immer bewusster werden.

   Im Zenit der Unordnung, irgendwann im interpretierten Zeitraum von 2012 bis 2015, wird es einen Punkt geben, an dem die Unordnung und die Ordnung exakt gleichauf sind ... ein Augenblick des Stillstandes, kollektives Atemanhalten, mit entsprechenden Bildern der Realität, die im aktuellen Universum einzigartig sein werden. Ist dieser Punkt überschritten, beginnt die Adaption des Menschen an die aktive Unordnung, das Leben und die Bühne werden eins, während die reaktive Unordnung zwangsläufig schwinden wird.

   Entsprechende Projekte, Unternehmungen, Ideen und Pläne gibt es längst ... sie alle sind die oft zitierte Saat, welche in der Expansion ausgebracht wird, um in der Optimierung zu gedeihen. Ihre Blüten werden zum Mittelpunkt der Aufmerksamkeit werden, denn Energie, wie man so sagt, auch jenseits esoterischer Kreise, folgt immer der Aufmerksamkeit. Von Stase keine Spur.

 Seitenanfang 

E
P
I
G
E
N
E
T
I
K


 26.04.2011            Update 23    

 Nieder mit der Influenza 

   Hinter  diesem Link  
verbirgt sich ein Text, der aus vielen weißen Leinwänden besteht, und somit ein völlig falsches Bild von der Wirklichkeit darstellt. Es ist ein typischer Text der beschleunigten Expansion.
Hier ist die Rede von Botenstoffen, von Infektionen, von genetisch veränderten Mäusen, und davon, dass eine jährliche Impfung den bisher einzigen Grippeschutz darstellt.

... ''
Grippeviren können künftig vielleicht noch schneller und wirksamer behandelt werden. Amerikanische Forscher fanden heraus, dass ein natürlicher Botenstoff Immunzellen im Lungengewebe so stark aktivieren kann, dass diese die Viren unschädlich machen können. Zumindest bei Mäusen war der Versuch bereits erfolgreich.'' ...

   Erneut dienen Einzelbilder, Schnappschüsse sozusagen, dazu, ein Gesamtbild zu kreieren, allerdings ohne die EInzelbilder miteinander zu verknüpfen. GOLD-DNA hat an vielen Stellen dargelegt, dass Viren eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Ordnung übernommen haben. Keine Evolution, keine Adaption, des Lebens ohne Viren. Hier wird wieder deutlich, was im letzten UPDATE bereits zur Sprache kam ... in der Expansion adaptiert sich der Mensch immer seltener an die aktive Unordnung, zu denen auch jene sogenannten Erkrankungen gehören, die im logischen Sinne der realen Bilder sind und lebende Genome mit deren Umgebung in Einklang bringen. Davon wollen wir Menschen nicht viel wissen, haben wir uns doch mehr der reaktiven Unordnung verschrieben, an die es sich vermeintlich zu adaptieren lohnt ... der trügerische Sirenengesang der Expansion. Ihretwegen müssen neue Methoden her, um Influenza-Viren zu töten, ohne sich bewusst zu werden, welche Rolle diese Viren wirklich spielen. Kann es Zufall sein, dass angemessene Sonnenlichtaufnahme, und damit entsprechende Vitamin D-Produktion, ein Faktor ist, um Influenza-Viren nicht auf den Plan zu rufen ? Kann es nicht Sinn machen, dass Zellen aus dem Verbund entfernt werden, die mit anderen Zellen desselben Verbundes nicht mehr in Resonanz sind ? Macht es Sinn Menschen mit Labormäusen zu vergleichen und Bilder der einen Spezie auf die andere zu übertragen ? Macht es Sinn Beobachtungen in einem Reagenzglas ... in vitro ... mit denen auf der Gesamtbühne des Lebens ... in vivo ... gleichzusetzen ?

   Derartige Fragen lassen sich alle mit einem klaren NEIN beantworten, denn reaktive Unordnung und aktive Unordnung haben unterschiedliche Ursprünge. Ihre Überführung in Ordnung geschieht mittels grundverschiedener Werkzeuge. Nehmen wir als Beispiel den Begriff der Epigenetik unter die Lupe, dann werden die Unterschiede schnell offensichtlich. Epigenetik beschreibt die Veränderungen in einem Genom, aufgrund von Einflüssen aus der Umgebung des Genoms. Gentechnisch manipulierte Mäuse, die unter gleichen Lebensbedingungen speziell für Laborbedingungen gezüchtet werden, durchlaufen in ihrem vorgegebenen Leben ganz andere epigenetische Reize, als ihre Artgenossen in der freien Natur, und erst recht, als jeder einzelne Mensch. Gerade die Individualität eines jeden Menschen befähigt ihn zu der breiten Palette an Ordnungsmöglichkeiten und Reaktionen aus denen die Realität aufgebaut ist, bildhaft wahrnehmbar durch die unzähligen verschiedenen Gesichter der menschlichen Rasse.

   Wo aber liegt nun der Ursprung der Influenza ? In den Viren, oder aber in den Lebewesen selbst, deren Dasein im unmittelbaren Einflussbereich der Menschen liegt ? Schweinegrippe und Vogelgrippe, ins Leben gerufen durch Aufzuchtbedingungen ? All die anderen Influenzatypen in Tieren, deren Kontakt mit der reaktiven Unordnung der Menschen, die Influenza erst ermöglicht, jedoch nicht als sogenannte Krankheit, sondern als Mittel zum Zweck, nur zu erreichen durch Einsatz der entsprechenden Viren ? Welchem Zweck, fragen Sie ? Nun ... ob es Sinn macht ... und somit dem Erbe entspricht ... ein Lebewesen im logischen Fluss der realen Bilder zu belassen. Die Entscheidung darüber fällt das Leben selbst,  durch die Viren  , und deren Austestung der energetischen Verhältnisse von Unordnung und Ordnung, welche die Hülle des Lebewesens umschließt. Aktuell bezeichnen wir dieses als Immunität oder Abwehrkraft, und sehen darin allzuoft einzig die weiße Leinwand der reaktiven Unordnung, jedoch nicht das wirkliche Bild der aktiven Unordnung. Eine Adaption an die Bühne des Lebens lässt sich mit dieser Betrachtungsweise nicht realisieren, und die Therapien und Impfstoffe, die daraus hervorgehen, gewöhnen uns zum wiederholten Male nur an die reaktive Unordnung, welche wir damit in unsere Hüllen aufnehmen, einem trojanischen Pferd gleich. Doch ist es nicht das Virus, das in schadhafter Absicht dem Pferd, dem vermeintlichen Geschenk der Gesundheit, entsteigt, sondern weitere reaktive Unordnung, welche sich durch nachlassende Aufmerksamkeit ergibt. Energie, und damit die Möglichkeit zur Ordnung, folgt der Aufmerksamkeit. Verschwinden Symptome, treten andere Dinge in den Vordergrund ... und das ist in Ordnung, andernfalls ließe sich die Expansion nicht fließend realisieren. Doch auch in diesem Fall ist die Saat längst ausgebracht, ein großer Teil des Lebens ungeimpft und fern der reaktiven Unordnung der Menschen, und selbst mehr und mehr Menschen erkennen und spüren, dass sie vor weißen Leinwänden stehen, bestrebt das wirkliche Bild zu finden. Ein Unterfangen, dem sie mehr und mehr ihrer Aufmerksamkeit widmen (werden).

 Seitenanfang 

I
N

V
I
V
O

I
N

V
I
T
R
O


 27.04.2011            Update 24    

 Biokommunikation und die Sprache der Realität 

   Bereits im Teufelshalbkreis von GOLD-DNA verwies ich auf  diese  grafische Darstellung der genetischen Sprache. Verglichen mit der Tiefe der Ausdrucksmöglichkeiten der   Biokommunikation 
, entspricht erstere Darstellung dem Satz: Guten Tag, wie geht es Ihnen ? Die Biokommunikation dagegen entspricht der durchschnitlichen Sprachgewandheit eines Erwachsenen. Ihnen beiden überlegen, hinsichtlich der Ausdrucksmöglichkeiten, ist jedoch, mit Abstand, die Bildersprache der Realität. Erstere findet sich in Zweiterer wieder, sie ist ein Teil von ihr, während die Dritte beide in sich vereint, nebst zahlreichen weiteren Sprachen.

   Dass die Bildersprache der Realität kein Hirngespinst ist, wird deutlich, wenn man die Biokommunikation einmal näher betrachtet, und sei es nur aus dem Blickwinkel von Viren, wobei nur hier leicht zu Mißverständnissen führen kann, macht man sich einmal die Mühe, die Rolle der Viren im energetischen Gefüge des Gesamtlebens zu verstehen. Schnell wird einem klar, zu welch ordentlichen Leistungen die Biokommunikation imstande ist, und welches Bild wirklich hinter der Realität der Viren steckt. Hier ein paar Zitate aus einer der  Publikationen  pdf zur Biokommunikation:

... "In vitro investigations focus on ecological setups, which do not represent the entire interactional context in which an organism is involved in vivo. The evolution and development of each organism depends on the in vivo habitat with its inter-, intra-, and transorganismic triggers on genetic reading patterns, which are absent from in vitro setups. Therefore, it is likely that isolated organisms in laboratory setups lack a variety of features, which would be triggered in in vivo habitats by natural circumstances such as symbiotic and parasitic microorganisms. This may lead to restricted conclusions on their intra- and interorganismic biocommunicative capabilities." ...
... "According to the virus-first hypothesis, epigenetic marking is a viral competence. All viruses mark their genome in order to be able to differentiate self from nonself agents. If we assume that viruses are evolutionarily older than cellular life, epigenetic marking is a viral competence transferred to cellular life to broaden host informational content and evolutionary as well as developmental capabilities." ...
... "The integration of viral features to cellular hosts is not a rare event." ...

   Die Erkenntnisse der Biokommunikation stellen einen Meilenstein dar, schaffen sie doch die Brücke zur Wahrnehmung der Ganzheitlichkeit des Lebens und seines Strebens nach Ordnung. Von dort ist es nicht mehr weit, bis auch die Realität selbst, bewusst, als das wahrgenommen wird, was sie in Wirklichkeit ist ... nämlich, das Ergebnis der gesamten Biokommunikation.

 Seitenanfang 

Do
you
real
ly
un
der
stand
me
?


 28.04.2011            Update 25    

 Die Apokalypse beginnt 

  Hat jemand einen Ruf zu verlieren, was zudem noch wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen nach sich ziehen mag, dann überlegt man einmal mehr, ob man etwas verkündet, was vielleicht gar nicht eintreten mag. Erfolg macht bekanntlich abhängig von weiterem Erfolg.  Hier 
ein aktueller Text, in dem es um genau diese Verkündung geht.

  Klingt nicht sehr beruhigend, oder ? Ein Text, der vor reaktiver Unordnung nur so strotzt ... und daher, wieder einmal mehr, ein klassisches Bild des nahenden Zenits der Unordnung zeichnet. Was aber ist dran, an diesen Verkündungen ? Sind sie realisierbar ? Aus Sicht der verstandsorientierten Logik JA. Denkt man die momentanen weltweiten Entwicklungen expansiv weiter, kann man eigentlich nur zu den Bildern gelangen, welche Gerald Celente mit deutlicher Sprache darlegt. Die Aussichten mögen fürwahr nicht rosig sein:

... "Erschreckend ist vor allem, dass Celente nicht einen oder zwei Kriege prognostiziert, sondern viele verschiedene, die nun kein Mensch mehr aufhalten kann, weil ihre Ursachen alle unterschiedlich sind: Kriege zwischen verschiedenen Bevölkerungsschichten (innerhalb eines Landes, also Arme gegen Wohlhabende); Abgabenkriege gegen Regierungen, die ständig die Steuern erhöhen, weil sie bankrott sind; ethnische Kriege innerhalb eines Landes oder zwischen Nachbarstaaten; Bürgerkriege; religiös motivierte Kriege; Territorialkriege (etwa um landwirtschaftlich nutzbare Flächen) - die Auflistung ist endlos lang. Und Celente prognostiziert zum ersten mal, dass es sich um »totale Kriege« handeln werde, bei denen alle verfügbaren Waffen skrupellos von jedem eingesetzt würden." ...

  Alles hängt davon ab, ob uns eine energetische Optimierung, oder aber weitere ungebremste, unbehinderte Expansion. Hat Celente auch nur annähernd Recht, wird es nichts mit der Optimierung ... diese wäre aus energetischer Sicht einfach nicht machbar, weil Unmengen reaktiver Unordnung aus dem Verlust der bürgerlichen Ordnung hervorgehen würden.
Und zum wiederholten Male wird offensichtlich, warum die nächsten Monate so entscheidend für die weitere Wahrnehmung der Realität sein werden. Liegt kein Zenit der Unordnung vor uns, stehen uns Zeiten bevor, die, im negativen Sinne, alles auf den Kopf stellen werden. Überschreiten wir dagegen einen derartigen Zenit, wird in Zukunft ebenfalls alles auf den Kopf gestellt ... jedoch im positiven Sinne, was nichts anderes bedeutet, dass reaktive Unordnungen, und damit Kriegsgefahren und alle anderen Ängste, mehr und mehr von der Bühne des Lebens verschwinden werden. Und es wird sich weiterhin zeigen, was es mit dem Jahr 2012 auf sich hat.

   Aber die Aussagen von Gerald Celente beherbergen auch Hoffnung:

... "Celente ist davon überzeugt, dass es hinter dieser Entwicklung eine Hand gibt, die das alles steuert. Keine höhere religiöse Macht, sondern eine Finanzoligarchie, die auf Krieg spekuliert und alles dafür tut, damit diese Entwicklung so und nicht anders kommt." ...

  Da haben wir sie erneut ... die Verschwörungstheorie. Eine von vielen. Eine, die aber längst nicht unbekannt ist, sozusagen vertraut. Immer wo sie aufkommen, zeugt die Wirklichkeit von anderen Entwicklungen, als jene, welche in der Realität ankommen. GOLD-DNA behandelt diesen Umstand in einem  Kapitel  des Teufelshalbkreises.

... "Sind Verschwörungstheorien wichtig ?
Als Interpretation zweifelsohne, denn durch die Verwahrung von Unordung und deren Kompensation in kleinen und größeren Schritten, kann die Logik unserer Realität beibehalten werden.
" ...

  Erst wenn die Nacht am dunkelsten ist, kann das schwache Glimmen der Hoffnung wahrgenommen werden.

Gerald Celente wird mit seinen Aussagen zum großen Teil daneben liegen, denn die Welt, wie er sie sieht, ist eine jenseits der Resonanz. Würden Sie Teil seiner Interpretation werden wollen ? Gut, dass das Leben andere Pläne hat.

 Seitenanfang 

E
N
T
H
Ü
L
L
U
N
G
E
N


 28.04.2011            Update 26    

 Gene, Mosquitos und unordentliche Reaktionen 

  Dieses UPDATE greift noch einmal UPDATE 12 auf. In beiden Fällen geht es um die genetische Manipulation von Lebewesen. Manipulation bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es zu Veränderungen in einem Genom kommt, die nicht aus vergangenen Adaptionen bezüglich der Umgebung, in denen das Lebewesen aufgewachsen ist, entstanden sind. Manipulierte Veränderungen tauchen plötzlich, ohne Zusammenhang zur Umgebung, auf. Sie stören die Biokommunikation oder unterbinden diese, schlimmstenfalls, gänzlich. Beide Fälle haben jedoch zwei bedeutsame Unterschiede. Manipulierte Pflanzen sind ortsgebunden und haben meist eine Generationszeit von einem Jahr. Ortsgebundenheit ist ein Garant für weniger reaktive Unordnung, wie im nächsten UPDATE gezeigt wird. Umgekehrt gilt, dass umso mehr reaktive Unordnung entsteht, je mobiler ein Lebewesen ist. Das trifft insbesondere auf das Lebewesen zu, um das es  hier  
geht ... Mosquitos, die Überträger der Malaria, die mehrere Generationszeiten pro Jahr haben. Wir Menschen haben, im Vergleich dazu, eine Generationszeit von ca. 30 Jahren. Nicht umsonst gehören wir zur Königsklasse der Unordnungsansammler ... und sammeln umso mehr an, je öfter wir den Wohnort ändern.
Der verlinkte Text ist ein weiteres Beispiel für die bildhafte Darstellung der momentanen Nähe zum Zenit der Unordnung, zur Mittellinie, welche die Expansion von der Optimierung trennt, fließend, nicht als Schnitt mit scharfer Klinge. Folgendes Zitat bringt es auf den Punkt:

... "Der Plan, die gesamte weltweite Population an Moskitos genetisch zu verändern, mutet so größenwahnsinnig an, dass man es kaum glauben kann. Vor allem vor dem Hintergrund, dass uns schon die gentechnisch veränderten Pflanzen genug Probleme bereiten." ...

  Käme dieser Plan zur Ausführung, wäre das einzig positive Resultat die endgültige Klärung, ob es nicht doch einen Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Pestiziden und dem Auftreten der sogenannten Viruserkrankung der Poliomyelitis, kurz Polio genannt, gibt. Ausführlicheres dazu finden Sie  hier  
.

  Alle anderen Auswirkungen, um nicht zu sagen: alle anderen unordentlichen Reaktionen, wären in der Summe wohl kaum beherrschbar, und würden weit mehr Probleme mit sich bringen, als es bei der Malaria bereits schon der Fall ist, ist sie weltweit doch die häufigste interpretierte Infektionskrankheit mit tödlichem Ausgang.

   Die unmittelbare Nähe zum Zenit macht aber auch hier deutlich, dass es nicht zur Ausübung des Planes kommen wird, wie auch im UPDATE 23 bezüglich eines neuen Mittels zur Bekämpfung der Influenza beschrieben wurde, denn die Testphasen und Marktreife brauchen Zeit ... oder es bedarf eines neuen Bewusstseins, um wahrzunehmen, dass der Weg zum Ziel über keinerlei Abkürzung verfügt. Malaria, genau wie die Influenza, haben ihren Ursprung nicht in der Mücke bzw. den Viren, sondern vielmehr in der energetischen Verschiebung von Ordnung, und der daraus resultierenden lokalen Ansammlung von Unordnung. Unordnung mit reaktiver Unordnung anzugehen ist, wie GOLD-DNA mehrfach zeigt, eine Sackgasse ... und nie der Weg zum Ziel des Lebens.

 Seitenanfang 

S
O
M
E
T
H
I
N
G
WICKED
T
H
I
S
WAY
C
O
M
E
S


 29.04.2011            Update 27    

 Allergische Reaktionen nehmen zu 

   Warum ist das so ? Und warum gibt es bezüglich der Allergien so viele Widersprüche ? Zur Einstimmung mal wieder etwas Text ...  hier  
und  hier  pdf .
Es gibt Unterschiede der Allergieausprägung zwischen Industrieländern und Entwicklungsländern, zwischen Landkindern und Stadtkindern, zwischen der Zeit vor 1960 und nach 1960, zwischen Kindern und Erwachsenen, zwischen komplett Ungeimpften und sporadisch oder komplett Geimpften, zwischen Westdeutschen und Ostdeutschen, damals, als es die Mauer zwischen beiden noch gab. Die Ursachenforschung hat, unter anderem, Schadstoffbelastungen, Impfstoffe, Hygiene, die Klimaveränderung und / oder genetische Faktoren in die engere Wahl genommen. Doch Widersprüche gibt es zuhauf. Zum Beispiel gab es in der ehemaligen DDR kaum Allergien, trotz Impfungen ... und trotz der enormen Luftverschmutzung durch Braunkohlekraftwerke. Heute jedoch soll gerade die Luftverschmutzung für den enormen Anstieg der Allergien verantwortlich sein.

   Was haben Allergien nun aber mit GOLD-DNA zu tun ? Allergische Reaktionen sind reaktive Unordnungen ... und es gibt einen Faktor, den die Ursachenforscher anscheinend übersehen haben, der aber die Hauptursache für Allergien aller Art ist. Allerdings, um das gleich vorwegzunehmen, ist dieser Faktor nicht der einzige Grund für die Allergien und deren Zunahme von Jahrzehnt zu Jahrzehnt, doch aus energetischer Sicht, jenseits der weißen Leinwände, ist dieser Faktor der Nährboden für die Entwicklung der Allergien.
Dieser Faktor ist die Mobilität, die bereits im UPDATE zuvor angesprochen wurde. Den Fragezeichen über Ihrem Kopf nach zu urteilen, muss ich das wohl näher erläutern ...

   Wenn man von Geburt an ortsgebunden aufwächst und an diesem Ort den größten Teil seines Lebens verbringt, dann ist man mit diesem Ort sehr verbunden, sowohl energetisch, als auch körperlich, denn es hat über Jahre eine Anpassung des Körpers an jegliche Besonderheiten der Örtlichkeit und der Umgebung stattgefunden ... die viel zitierte gemeinsame Vergangenheit zeugt in diesem Fall von reichlich Resonanz. Der Körper hatte Kontakt zu allen anderen Lebensformen, mit denen er im Laufe der Jahre konfrontiert wurde. Solange Kinder nur krabbeln können, erforschen sie auf Händen und Füßen ihre unmittelbare Welt und stecken sich fortwährend die Finger in den Mund ... es ist eine von vielen Bestandsaufnahmen. Entsprechend dieser Kontakte und Einflüsse entwickelt sich das Genom des Körpers, Stichwort Epigenetik. Es ist ein fortwährender Prozess, der in der Wachstumsphase des Körpers weitreichendere Auswirkungen hat, als es im Erwachsenenalter geschieht. Nur so ist die Schaffung von aktiver Ordnung auf lokaler Ebene möglich. Und genau dieser Prozess wird mit jedem Ortswechsel, mit jedem neuen Wohnort, behindert, denn jeder Wechsel bedarf einer kompletten Neuorientierung aller Einflüsse auf den eigenen Körper. Es gilt sämtliche neuen Vokabeln der lokalen Biosprache zu erlernen ... und je häufiger der Wechsel stattfindet, desto schwieriger die Anpassung. Erst recht, wenn man noch den Stand der Expansion mit einbezieht, sowohl den des Universums an sich, als auch den Stand der eigenen Expansion. Je mehr das Universum expandiert, und damit die Unordnung an sich, desto schwieriger wird die Anpassung, besonders, wenn der eigene Körper selbst noch expandiert.

   Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes allergisch gegen Unordnung, mit der wir nicht aufgewachsen sind.

   Sicher gab es Völkerwanderungen, Vertreibungen, Flucht vor Krieg, Elend und Naturkatastrophen, aber vor der  Bildwerdung  der Expansion des Universums, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, war die Anpassung an einen neuen Lebensraum leichter zu realisieren, eben weil es weit weniger reaktive Unordnung gab. Erst nach dem 2. Weltkrieg und dem Durchstarten der Industriestaaten, und der damit einhergehenden vereinfachten Mobilität vieler Menschen, stieg die Unordnung enorm an, bevor sie, Ende des vorherigen Jahrtausends, so richtig an Tempo zulegte ... bis zum heutigen Tag.
Selbst wenn die Schadstoffe zunehmen, Genome geschwächt und irritiert werden, Nahrung ungesünder und das Trinkwasser von weiter weg zu uns gelangt, wir jedoch von Geburt an, bis zum Heraustreten aus dem Nebel der Pubertät, am gleichen Ort aufgewachsen wären, wären wir von Allergien verschont geblieben ... was allerdings schon wieder unlogisch wäre, da derart die Expansion der Unordnung nicht in den logischen Fluss der realen Bilder gepasst hätte, woraus erneut folgt, dass die Zunahmen der Allergien, im energetischen Sinne, logisch sind. Sie sind ein weiteres Bild der Unordnungszunahme des energetischen Flusses, der ALLEM zugrunde liegt.

   Häufige Ortswechsel im aktuellen Stadium der Expansion, seien sie beruflich bedingt, der Liebe wegen, eine Folge der Globalisierung, der Ungebundenheit, des Freiheitsdranges wegen, und dergleichen, bergen mehr und mehr den Resonanzverlust mit dem eigenen Ursprung in sich. Und wenn man sich dann am neuen Ort niederlässt, vielleicht für Jahre, versäumt man es, offen für die neue Umgebung zu sein. Die Nahrung kommt von weit her, statt aus dem heimischen Garten, die Schuhe bleiben an den Füßen ... siehe UPDATE 20, die neue Arbeitsstelle liegt mehrere Kilometer entfernt, ... alles Faktoren, die hierzulande vor 100 Jahren keine Rolle spielten. Damals waren weit über 90 Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig, hatten einen eigenen Hof, aßen Selbstgezüchtetes, hatten kein Auto, kannten jeden Strauch und Baum der unmittelbaren Umgebung ... und waren in dieser weit häufiger barfuß unterwegs, als heute ... und von Allergien fehlte jede Spur.

   Hinzu kommt der Umstand, dass wir Menschen uns zunehmend vom biologischen Netzwerk isolieren, wir treten immer mehr gegebene Resonanzen mit reaktiven Füßen. Wie viel Erde mag man damals mitverzehrt haben, kam das Gemüse doch direkt vom eigenen Feld auf den Tisch. Wie viele Organismen mögen im Salat gesteckt haben ? Kleinste wie Größere. Verglichen mit heute, im Zeitalter der Hygiene, Sterilität und des Waschzwangs, dürfte da im Laufe von Jahren einiges an biologischem Austausch stattgefunden haben ... aus gutem Grund, denn in der Vergangenheit war das Gesamtbewusstsein umso gesamter, je weiter man in der Vergangenheit zurückgeht. Der natürliche Verzehr von Nahrung ist somit die Grundlage zur Ausbildung einer gemeinsamen Vergangenheit, ohne die Leben nicht realisierbar wäre. Die Ausprägung von Allergien steigt mit dem Verlust dieser Vergangenheit, die mehrere Generationen zurückgreifen kann ... Stichwort Epigenetik. Je ausgeprägter eine Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit, desto weiter ist man selbst vom biologischen Netzwerk entfernt.

   An der Quelle ist das Wasser noch am reinsten ...

 Seitenanfang 

H
A
T
S
C
H
I
!


G
E
S
U
N
D
H
E
I
T

?


 09.05.2011            Update 28    

 Esst mehr Salz ... esst Meersalz 

  Und erneut fügt sich ein weiteres Puzzlestück in das Gesamtgefüge realer Bilder ein. Die Rede ist vom Salz, wie  dieser Text  
es darlegt.

   Wie oft hat man in der Vergangenheit gehört und gelesen, dass zuviel Salz schädlich für die Gesundheit ist, besonders, wenn man an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet. Doch bekanntlich macht die Dosis das Gift. Jedes Zuviel schlägt irgendwann in derart viel reaktive Unordnung um, dass, unter Beibehaltung des Lebensstils, entsprechende Ordnung nicht zur Verfügung steht, damit diese Unordnung abgefangen werden kann. GOLD-DNA hat diesen Zusammenhang mit Hinblick auf Sonnenlicht, Alkohol und Drogen bereits dargelegt. Alles dort aufgeführte gilt auch für das richtige Salz.
Der verlinkte Text kommt da genau zur passenden Zeit. Nicht nur zuviel Salz kann demnach schaden, sondern auch zuwenig. Salz ist aber nicht irgendeine Substanz. Im  Badezimmer  war bereits die Rede davon. Und Salz ist nicht gleich Salz ... genau von diesem Blickwinkel aus betrachtet, passt die aktuelle Studie über die Auswirkungen zu geringer Salzaufnahme in den logischen Fluss der realen Bilder.

   Im Grunde gibt es drei Arten von Salz: Kristallsalz, Meersalz und raffiniertes / behandeltes Speisesalz. Eine ausführliche, und nicht minder uninteressante, Auflistung der Unterschiede finden Sie  hier  
.

Kristallsalz ist das älteste Salz, stammt es doch aus Ablagerungen von Meeren, die längst nicht mehr sind ... es stammt aus einer Zeit geringerer aktiver und reaktiver Unordnung, und reichlich aktiver Ordnung.
Meersalz, aus heutigen Ozeanen, Meeren und Seen gewonnen, ist dagegen ein Zeitzeuge von reichlich aktiver und reaktiver Unordnung, und sehr geringer aktiver Ordnung, welcher zudem auf eine lange Vergangenheit zurückblicken kann.
Rafiniertes Salz, egal welchen Ursprungs, entstammt dagegen einer Zeit, die es gar nicht gibt, denn durch den Reinigungsprozess und das Hinzufügen unnatürlicher Stoffe, repräsentiert es eine Matrix aus Unordnung und Ordnung, welche keinen Bezug zur energetischen Entwicklung der Realität hat.

   Ein Vergleich mit dem energetischen Orchester mag offenbaren, welche WIrkungen welches Salz auf das Leben hat ... und damit auf das jeweils interpretierte Bild der Gesundheit, oder gar der Heilung.

Kristallsalz stellt ein multi-instrumentales Orchester da, welches ohne Notenblätter und ohne Dirigent auskommt, weil es fortwährend die Sinfonie des Lebens spielt, mit kaum wahrnehmbaren Abweichungen der einzelnen Partituren und Wiederholungen.
Meersalz stellt ebenfalls ein multi-instrumentales Orchester dar, jedoch unter der Leitung eines Dirigenten und unter Zuhilfenahme von Notenblättern, welches dadurch die Möglichkeit hat jede noch so komplizierte musikalische Darbietung zu meistern, immer auf der Höhe der Zeit, und doch jederzeit in der Lage ist längst vergessene Klassiker wieder aufleben zu lassen. Klassische Musik hat nicht umsonst derart viel positive Wirkung auf das Leben, sei es Pflanze, Nutztier, Säugling oder Vandale.
Raffiniertes Salz dagegen besteht aus einer Handvoll Musiker, allesamt Individualisten, die ihre Instrumente kaum beherrschen und ihnen immerzu nur einen Ton entlocken können.

   Bezogen auf die Gesundheit bedeuten die unterschiedlichen Salzarten Folgendes:
Kristallsalz ist der Helfer bei chronischen, langwierigen Erkrankungen.
Meersalz wiederum kommt bei akuten Geschehnissen zum Einsatz.
Raffiniertes Salz dagegen wirkt umso weniger, und schafft zudem umso mehr reaktive Unordnung, je mehr Bearbeitungsschritte es vom Ursprung entfernen.

Kristallsalz liegt, geschützt vor Unordnung, verborgen in der Natur vor, tief unter der Erde oder in den Höhen der Gebirge. Gewonnen wird es in groben Stücken, kompakt, verdichtet.
Meersalz hat Kontakt zu Wasser und zum Sonnenlicht, es ist mittendrin im Leben. Kristalle sind seine natürliche Form der Gewinnung.
Raffiniertes Salz, im schlimmsten Fall reines Natriumchlorid inklusive künstlicher Zusätze, Jodid, Fluorid, oder Rieselhilfen, ist nichts Halbes und nichts Ganzes, jenem, auf GOLD-DNA erwähnten nackten Mann sehr ähnlich, der, aus dem Nichts heraus, plötzlich mitten auf einer belebten Straße steht, ohne Papiere, keine bekannte Sprache sprechend, somit für reichlich Chaos sorgend.

   Nicht umsonst lieben Kinder und Tiere Salz, und selbst in der Landwirtschaft erreicht man mit Meersalz beachtliche Ergebnisse. 

  Nun soll es aber Menschen geben, die gegen reines, naturbelassenes Meersalz allergisch sind. Genaugenommen sind es eher Eiweißbestandteile von Meeresbewohnern, die dem Salz anhaften, welche zu allergischen Reaktionen führen, nicht das Salz selbst. In diesem Fall steht Kristallsalz zur Verfügung, einzusetzen bei chronischen Erkrankungen, zu welcher auch die Allergien gehören.

Kristallsalz ist die Hintergrundmusik, die unentwegt dieselbe Sinfonie spielt, dezent, unauffällig, mit geringer Lautstärke, der Untermalung wegen. Die Aufnahme sollte entsprechend regelmäßig und in Maßen sein, aufgrund der energetischen Nähe zur Grundresonanz. Salz ... das weiße Gold, fürwahr. Selbst Radioaktivität lässt sich damit in die Schranken weisen.
Meersalz, geformt und zusammengesetzt vom realen Abbild der Unordnung und Ordnung, sollte immer dann zum Einsatz kommen, wenn die Unordnung einen lokalen Ausbruchsversuch wagt ... und sei es nur bei Sonnenstich, großem Durst bei Hitze. Fieber oder einer allergischen Akutreaktion. Es bringt den Körper zurück in den energetischen Fluss der Realität und glättet hohe Wogen.
Raffiniertes Salz ist ein gleichbleibender Ton, monoton ohne klangliche Färbung, der schnell an den Nerven der Ordnung zerrt, unordentliche Reaktionen nach sich ziehend, je öfter und länger man sich diesem aussetzt.

   Wasser und Salz, in seiner ursprünglichen Form, sind seit Menschengedenken ein unschlagbares Duo, wenn es um die Gesundheit, Genesung und Heilung geht. Dass Salz mit zunehmender Expansion immer mehr in Verruf geriet verwundert kaum. Dem Sonnenlicht erging es ähnlich. Erst jetzt, kurz vor dem Zenit der Unordnung wandelt sich das Bild ... und eine weitere Saat für die Optimierung wird ausgebracht. 

 Seitenanfang 

Z
I
V
I
L
I
S
A
T
I
O
N
S
K
R
A
N
K
H
E
I
T
E
N


 12.05.2011            Update 29    

 A  N  G  S  T  !!! 

Late last night and the night before,
Tommyknockers, Tommyknockers,
knocking at the door.
I want to go out, don't know if I can,
because I'm so afraid
of the Tommyknocker man.

  Osama bin Laden ist tot. Die Gefahr vor Vergeltung steigt. Anschläge werden erwartet. Züge werden gestoppt. Terrorwarnungen häufen sich. Aber hierzulande soll auch die Zeckengefahr steigen, und auch die Masern gehen wieder um. Und überhaupt ... die Apokalypse ist nahe ... siehe UPDATE 25. An den Börsen machen sich Flash-Crashs breit. Erdbeben in Spanien. Psychische Erkrankungen greifen um sich, Mobbing und Burn-out obendrein. Und zu allem Übel drohen heftige Sonnenstürme, Netzausfälle, hohe Spritkosten und Lebensmittelpreise, Wetterkapriolen, und die Unberechenbarkeit unsichtbarer Radioaktivität, die erst sichtbar wird, wenn es zu spät ist. Irgendwo im Haus des Lebens steht geschrieben, dass Zeit das meist genutzte Werkzeug der Ordnung, das der Unordnung dagegen die Angst ist. Tommyknocker überall.
Ist der auf GOLD-DNA propagierte Zenit  erreicht ?
Die Titelseiten der Tageszeitungen sagen NEIN. Noch 19 Monate bis zum besagten Datum, mit welchem sich viele Menschen in den energiereichen Ländern beschäftigen ... siehe UPDATE 5. Es sind gerade diese Länder, in denen die Ängste zunehmen, und wo man zahlreiche Bücher und Filme erwerben kann, über das Jahr 2012, über Aliens und UFOs, über rätselhafte Artefakte in verborgenen Tempeln, irgendwo, im undurchdringlichen Dickicht üppiger Vegetationen, über geheime Dokumente, Fluggeräte, Skelette, Gerätschaften, Materialien, oder über wiedererwachende Götter, über Nachweise darüber, dass es uns Menschen viel länger gibt, dass wir von Außerirdischen geschaffen wurden, und ständig unter kosmischer Beobachtung stehen, ... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im Grunde sind diese Bilder selbst nur Artefakte der logischen Bildersprache, semantische Spielereien, welche die Flexibilität der Interpretationen erweitern ... in den Kellerräumen des Teufelshalbkreises war bereits die Rede davon. Somit nimmt  die Bandbreite der Ängste und Rätsel immer mehr zu. Vor Jahren war ein Koffer ein Koffer. Heute sind Koffer platzierte Sprengsätze. Vor Jahren interessierte sich kaum einer für Sonneneruptionen. Heute sind sie die Quelle von körperlichen Beschwerden ... und die Bilder der NASA manipuliert, um die außerirdischen Flotten, die hinter dem Zentralgestirn unseres Sonnensystems in Stellung gehen, geheim zu halten.
Die Expansion hat viele Gesichter, seien es die Gesichter der Unordnung, oder die der entsprechenden Ordnung, unter anderem bildgeworden, als Interpretation einer wachsenden Weltbevölkerung.

 Seitenanfang 
R
E
A
K
T
I
V
E
U
N
O
R
D
N
U
N
G



 12.05.2011            Update 30    

 Funny how time flies 

  Mit der Zeit, wie inzwischen deutlich geworden sein sollte, ist es fürwahr so eine Sache. Irgendwie scheint nichts zu sein wie es ist ... oder ist es umgekehrt ? Verlinkt sind  hier   und  hier   zwei Texte, die sich mit einem Thema befassen: Der Vergangenheit der Erde. Ein treffender Untertitel könnte lauten: Wenn aus Jahrmillionen im Nu Jahrtausende werden.

   Was würde es für die Unordnung und Ordnung bedeuten ? Sind derartige Annahmen, wie in beiden Texten aufgeführt, überhaupt realisierbar ? Können dem energetischen Fluss derartige Strömungen zugrunde liegen  ?
So unglaublich es klingen mag ... beide Texte sind der Schlüssel für das Auftauchen der Menschen, im logischen Bilderfluss der Realität.
Nicht minder unglaublich ist die Vorstellung, dass die Lichtgeschwindigkeit nicht immer konstant war, genauso wie die Halbwertszeit radioaktiver Isotope ein trügerisches Bild ist. Alles Lug und Trug ?
Die interpretierte Länge einer Sekunde bleibt umso eher konstant, je mehr die Zeit zur Ordnungsschaffung herangezogen wird, und für die logische Interpretierung des energetischen Flusses benötigt wird. Je jünger das Universum, desto langsamer die Zeit, oder desto länger die Sekunde, oder desto weniger Informationen pro Informationscontainer ... vielleicht waren Sie ja bereits mit von der Partie, als wir gemeinsam den zweiten Kellerraum aufgesucht haben. Auf heutige Sekunden übertragen, werden so aus Jahrtausenden schnell Jahrmillionen. Je mehr Unordnung mit Ordnung beantwortet wird, desto schneller vergeht die Zeit. Mikrowelle, Geschirrspüler, Waschmaschine, Rasenmähroboter, Essenszubereitung in Minuten statt in Stunden ... und trotzdem vergeht der Tag im Flug. Keine Zeit. Besonders zügig scheint die Zeit zu vergehen, wenn wir gestresst sind, tausend Dinge zugleich erledigen, kaum Zeit zum Luftholen haben, gegen das Chaos angehen. Aber auch wenn wir etwas Schönes erleben, Freude empfinden, glücklich sind, vergeht die Zeit wie im Flug. Funny how time flies when you are having fun.
Der Unterschied zwischen beiden Zeitbeschleunigungen ist das Ergebnis. Stress zieht weitere reaktive Unordnung nach sich, während schöne Erlebnisse aktive Ordnung hervorbringen ... Resonanz ... weshalb wir nach Wiederholung streben. Daher erinnert man sich an Schönes, Erfreuliches, Wunderbares, länger und intensiver. Stresssituationen dagegen werden undeutlich, Einzelheiten gehen verloren, ganze Bildfolgen gar. Schock und Amnesie nach Unfällen zeigen an, dass mehr Unordnung zugegen war, als Ordnung realisiert werden konnte, auf lokaler Ebene.
Entscheidend bei der Betrachtung der Zeit ist, dass die Vergangenheit in der Gegenwart geschaffen wird. Sie entsteht mit Hilfe der Werkzeuge, die aktuell verfügbar, und im SInne der energetischen Logik, nutzbar sind. Daher übertragen wir aktuelle Sekundenlängen auf alle Zeiten der Vergangenheit, der Ordnung wegen. Weshalb sonst ? Stellen Sie sich einen Film vor, in dem das nicht der Fall wäre. Kauderwelsch, statt Bildersprache. Auch Zeit expandiert.

   Die verlinkten Texte jedoch werfen ein ganz anderes Licht auf die Bühne des Lebens, weitläufig, wie das gesamte Universum, ohne ihrer Konstruktion die energetische Logik abspenstik zu machen. Bezüglich des Auftauchens der Menschen entwerfen beide Texte zudem das Bild einer regelrechten Unordnungsexplosion, wie sie nur in einem energetischen Fluss möglich war, dem weit weniger Unordnung zugrunde lag, als es heutzutage der Fall ist. Um der Entartung dieser Unordnungsexpansion entsprechende Ordnung entgegenzusetzen, entstand das Bild des Menschen ... auf Kosten anderer Lebewesen, denn die energetische Summe des Lebens liegt als Konstante vor. Weitere Explosionen dieser Art zogen daher immer das Bild eines massiven Artensterbens nach sich, gefolgt vom Aufblühen neuer Gattungen des Lebens, neue Kostüme und Rollen auf der Bühne, neue Zivilisationen, entsprechend der Anforderungen an die Ordnung.
Die Frage nach der Regie, die zwangsläufig an dieser Stelle auftaucht, wurde bereits  hier  geklärt.

  Noch sind die Aussagen der eingangs verlinkten Texte nicht realisierbar, noch werden sie verneint, belächelt, noch ist die Zeit, wie man so sagt, nicht reif. Fänden sie Zustimmung in allen Kreisen, würden sie akzeptiert und diesbezüglich wäre Resonanz die Folge. Uns würde bewusst werden, dass, zeitlich gesehen, das Universum kleiner ist, als angenommen. Diese Erkenntnis kann nur Teil der Optimierung sein, nicht der momentanen Expansion, denn beide Texte widersprechen dem expansiven Gedanken. Genau wie die kommende Erkenntnis, dass die Menschheit eine ganz andere Vergangenheit hat. Gleiches gilt für unsere Erde, vom Universum ganz zu schweigen. Dazu mehr im UPDATE 32, welches es wirklich in sich hat.

Mit zunehmender Optimierung, unter Einhergehung fortwährender Reduktion der Unordnung, wird das energetische Bild des Universums kleiner werden. Der Kosmos kommt nach Hause, dorthin, wo er seinen Ursprung hat ... im Gesamtbewusstsein allen Lebens.
Die Vergangenheit löst sich mit dem Verständnis zukünftiger Bilder auf ... und zwar in der entsprechenden zukünftigen Gegenwart ... das Hier und Jetzt wird immer bedeutender und intensiver wahrgenommen.

 Seitenanfang 
1
0
0
0
0
0
0
0
0


 12.05.2011            Update 31    

 Resonanz 

  Anbei ein  verlinkter Text  
, der mir persönlich sehr am Herzen liegt, zeigt er doch eindrucksvoll das Wirken der logischen Bildersprache der Realität. Es ist die einzige Sprache, die von allen Lebewesen eingesetzt wird, obwohl jedes Lebewesen andere Vokabeln benutzt ... somit ist sie die Mutter aller Open-Source-Projekte, das einzige und wirkliche WIKI. Im Zenit der Unordnung hat diese Bildersprache ihre maximale Zahl an einsetzbaren Vokabeln erreicht. Ihre Anzahl wird mit dem Voranschreiten der Optimierung immer mehr abnehmen, sie werden zusammengefasst ... um letztendlich, am Ziel des energetischen Flusses, alles in einer einzigen Vokabel zu vereinen. Aktuell kenen wir diese Vokabel unter dem Wort LIEBE, doch wir können nicht annähernd erfassen, welch enormer Unterschied zwischen diesem einen Wort und der, alles in sich vereinenden, Vokabel besteht.
Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, wie man vielleicht vermuten mag. Nein, das Gegenteil von Liebe ist Ignoranz. Ignoriert zu werden, bedeutet, nicht geliebt zu werden. Liebe bedeutet Aufmerksamkeit ... und Energie folgt der Aufmerksamkeit. Sämtliche Energie fließt dorthin, wohin die gesamte Aufmerksamkeit des Lebens gerichtet ist. Es ist das Ziel allen Lebens, der Sinn.

  Was das mit besagtem Text zu tun hat ? Es geht um Resonanz. Der Text zeigt auf, wie verschiedene Vokabeln das gleiche Bild beschreiben. GOLD-DNA und der verlinkte Text (VT) zeigen die Bilder der Expansion, der Optimierung und der Sprache, die beides verbindet ... nur auf unterschiedlichen Wegen, die dennoch zum selben Ziel führen. Ich habe dem VT, nach Rücksprache mit dem Verfasser, ein paar Vokabeln von GOLD-DNA hinzugefügt, um die Gemeinsamkeiten deutlich werden zu lassen. Ermöglicht wird dieses durch eine Erfindung der Expansion, ein Ordnungswerkzeug, welches Sie gerade selbst nutzen, und welches den Optimierungsbeginn in naher Zukunft realisierbar macht ... natürlich ist hier die Rede vom Internet.
Der Verfasser vom VT sei diesbezüglich zitiert:

... "Wenn ein (Internet-)Kontakt mir reflektiert, dass das, was ich mitgeteilt habe, dissonant ist, werde ich mir Argumente überlegen müssen, wenn ich weiter im Kontakt bleiben will. Diese Rückkopplung, die jeder Mensch heute bekommen kann, verändert alles. Es gilt: Je mehr Rückkopplungs-Prozesse, desto fließender die Entwicklung. Keine Blockade kann da lange überleben. Irgendeiner wird mein Thema schon ansprechen, wenn ich mich hinaus auf die Bühne des Lebens traue. Da muss ich mich beweisen und zu mir stehen. Nur der, der diesen Prozess mitmacht bleibt am Zeit-Geist dran und überlebt. Alle Mauern werden eingerissen werden." ...

   Sonnenstürme ? Internetkollaps ? Vergessen Sie es ... Vokabeln der Angst. Folge 36453 im Sprachkurs der Expansion. Das Bild des Internets wird benötigt, mehr denn je ... bis die zunehmende Optimierung es obsolet werden lässt.

  Vor wenigen Jahren hatte das Thema Resonanz, wie es VT und GOLD-DNA darlegen, nur wenig Interessenten, und diejenigen, die dafür etwas übrig hatten, hätten nicht so einfach zueinanderfinden können, wie es im Internetzeitalter nun möglich ist ... und wie es den Verfassern von VT und GOLD-DNA ergangen ist. Dieser Prozess der Findung, der Konsonanz, ist bereits überall zugange, im Grunde seit Beginn des interpretierten Urknalls. Die Ausbreitung der Dissonanz lässt dem Leben schließlich keine andere Wahl. Der VT beschreibt es treffend:

... "Wenn ich resoniere bekomme ich Energie." ...

  Nur wenn ich zur Konsonanz fähig bin, kann ich entsprechend Dissonanz aufnehmen. Es ist der Sinn des Lebens. Je mehr Ordnung ein Lebewesen darstellt, desto mehr Unordnung ( Energie ) kann es selbst aufnehmen. Reaktive Unordnung entspringt dem Unvermögen zu ordnen.
Daher kann ich für mich sagen, dass der VT in mir jede Menge Energie freigesetzt hat, andernfalls hätte ich diesen Text hier, UPDATE 31, nicht verfassen können und verfassen wollen ... schon gar nicht morgens, zwischen zwei und drei Uhr. Resonanz lässt einen weitermachen und durchhalten.
Gute Nacht. Over and out.

 Seitenanfang 
K
O
N
S
O
N
A
N
Z


D
I
S
S
O
N
A
N
Z


 14.05.2011            Update 32    

 Das Puzzle nimmt Gestalt an ... Teil 1 

  Selbst GOLD-DNA kann sich der allgemeinen Expansion nicht entziehen. Was als kleines Projekt zum besseren Verständnis von Gesundheit und Krankheit begann, ist inzwischen ein mächtig angewachsenes Konstrukt der Ganzheitlichkeit geworden. Interessant ist die Entwicklung und die Art der Umstände, die mich zu neuen Informationen führen. Hier ist eindeutig Resonanz am Werk. So gesehen verwunderte es mich nicht, als ich, nach mehrwöchiger Pause, heute mal wieder auf einer außergewöhnlichen Webseite vorbeigeschaut habe ... und prompt über zwei Texte stolperte, die mir nun nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Zuerst die Links:  Text 1   und  Text 2  .

  Warum sie mich so beschäftigen, und mich veranlassen, das bis dato längste UPDATE zu verfassen, möchte ich Ihnen hier darlegen.

   HALF PAST HUMAN ist eine sehr eigenwillige, aber nicht minder beeindruckende Webseite, werden auf ihr doch die Ergebnisse eines Projekts veröffentlicht, welches, mit Hinblick auf Resonanz, einzigartig ist, und vielleicht noch mit dem GLOBAL CONSCIOUSNESS PROJECT vergleichbar ist. HPH versucht mittels Vergleich täglicher Stichworte, Phrasen, Schlagzeilen, Suchanfragen bei GOOGLE und Co., Forenbeiträgen, und dergleichen, herauszufinden, ob das Kollektiv der Menschheit sich zukünftiger Ereignisse bewusst ist, bevor sie geschehen. Nähere Infos finden Sie  hier  .
Durch diese Arbeiten angeregt, wurden auf HPH die oben verlinkten Texte ins Leben gerufen, deren Inhalt sehr anschaulich und nachvollziehbar wiedergeben, was es mit der Expansion auf sich hat, und was die Folgen für uns Erdlinge in naher Zukunft sein werden ... um genau zu sein: im Jahr 2012.

   Alles expandiert. Der Kosmos, die Sonne, und sogar unsere Erde. Vor vielen Jahrtausenden war die Erde kleiner, woraus sich etliche Erklärungen für viele Rätsel, bezüglich der Vergangenheit unseres Planeten, ableiten lassen. Das vorgestellte Expando Planet Modell legt dar, dass in zyklischen Abständen der Kern der Erde Energie von der Sonne aufnimmt, wodurch die materielle Expansion der Erde genährt wird. Dieser Zyklus geht allerdings mit weitreichenden Veränderungen hier auf der Erde einher, denn die energetische Freisetzung bewirkt eine komplette Rücksetzung menschlicher Zivilisationen, bedingt durch massive, geologische Veränderungen der Erdoberfläche. Das folgende Zitat aus dem zweiten Text mag Sie vielleicht an UPDATE 30 erinnern:

... "If one examines the out of place artifacts, and what is known as 'forbidden archeology', evidence will be found that supports humans having been on earth for millions of years, yet we do not have a million year old civilization. In fact, our civilization does not go back past half of one precession period. Further, given the evidence of other, past, civilizations, it would appear that we are indeed, as a species, subjected to periodic catastrophe that resets our civilization back to the barely tribal level. Ominously for us humans now alive, it appears that the civilization reset happens in a rapid way, and we are now in it. This is to say that the acceleration of earth changes and solar system changes these last few years are clearly arguing that a cycle peak is approaching or is now underway." ...

  Das Expando Planet Modell, auch unter dem Begriff  Expansionstheorie der Erde  
bekannt, zeigt folgende expansiven Ereignisse auf, die bereits real sind, oder es in naher Zukunft werden:

... "increasing earthquakes.
increasing magnitude of earthquakes.
decreasing depth to earthquakes (dangerous part as shallow quakes cause damage to surface features including human infrastructure).
Increasing volcano activity;
more volcanoes creating themselves in new spots;
new forms of eruptions that are caused by volcanoes splitting open from cracking;
Large cracks or new ground fissures...some should be spectacularly large and deep and long and featuring magma.
New steam vents. And other magma related phenomena.
New ocean currents due to ocean heating. And the formation of new land under the ocean, as well as new volcanoes, and rifts and cracks (fractures).
Other myriad of oceanic problems such as:
New sea mount volcanoes manifesting causing new contours and altering habitats;
New material shoving itself to the surface at all the rips around the planet under the oceans. This may cause local chemical issues in the ocean which, while dissipating over time, will nonetheless cause many problems to various marine ecosystems." ...

   Klingt nicht gerade sehr einladend, oder ? Die Überlegungen und Herleitungen beider Texte sind plausibel und logisch ... aber sind sie auch energetisch logisch, im Sinne der Unordnung und Ordnung, der Expansion und Optimierung ? Alles auf GOLD-DNA beschriebene wäre null und nichtig, käme es zu den auf HPH beschriebenen Katalysmen solaren Ursprungs. Alles Sehnen nach einem neuen Bewusstsein, nach Harmonie und Resonanz, wäre völlig fehl am Platz. Zum wiederholten Male wäre eine Zivilisation am Ende ihres Schaffens angelangt, die Bühne des Lebens läg in Trümmern. Reset. Zurück auf Los. Und wieder von vorne beginnen. Und irgendwann, in tausenden von Jahren, findet irgendwer ein I-Phone, tief in der Erde, beim Graben mit einem Spaten ... wieder eines dieser Artefakte, die zur scheinbar falschen Zeit, ans Tageslicht gelangen, Spekulationen über eine geheimnisvolle  Zivilisation lostretend ... Applelantis wär geboren.

   Somit sitze ich hier ... die Nachrichten vom Beben in Japan noch in den Ohren, Spanien bebt, dicht unter der Erdoberfläche, in den USA tobten die Tornados meteorologischen Pogo ... und bin innerlich zerrissen, ein tektonischer Riss, längs durch meinen Körper, genau wie GOLD-DNA ... Teufelshalbkreis und der des Engels. Kein anderer Text hat es bisher auch nur annähernd geschafft, derart viel realen Sand in das ganze Getriebe von GOLD-DNA zu streuen, wie diese beiden auf HPH.
Mir geht der aktuelle Sonnenzyklus durch den Kopf, spät gestartet, an Intensität zunehmend, und doch weit von der Stärke anderer Zyklen entfernt, der noch immer schwache AP-Index. Was aber nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass die Sonne nicht die auf HPH beschriebenen Szenarien in Gang setzen kann, trotz geringer Sonnenfleckenzahl. HPH beschäftigt sich mit dem globalen Bewusstsein der Menschheit, extrahiert Vorhersagen aus den Informationen des täglichen Internetverkehrs, zerlegt in Konsonanzen und Dissonanzen. Real wird, was das Leben denkt. Ein morphisches Feld nimmt Gestalt an ... und genau an diesem Punkt wird klar, dass HPH zwar genial ist, aber irrt. Warum ? Weil keine Expansion fortwährend ist. Die Aussagen der Texte mögen für die Vergangenheit zutreffend sein, zumal sie sich ins Unordnungs- und Ordnungsgefüge des energetischen Flusses eingliedern lassen, problemlos, doch mit Hinblick auf den aktuellen Zyklus des Erdwachstums tritt ein Novum ein ... nämlich das Ende der Expansion. Die Erde hat verschiedene Wachstumsschübe hinter sich, sie gleicht damit den Kindern, die auf ihr leben. Immer wenn ein Kind einen derartigen Schub durchlebt, geht er mit Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Quengeleien, Unwohlsein, Fieber und anderen Auffälligkeiten einher, und nach jedem dieser Schübe ist das Kind nicht mehr dasselbe wie davor. Es wird sich neuer Fähigkeiten bewusst und nutzt sie. Nichts anderes passiert mit unserer Erde. So gesehen ist HPH ganz nah dran an der Wirklichkeit. Momentan durchlebt die Erde die Pubertät, seit über 11000 Jahren ... aber auch diese wird zu Ende gehen. Es folgt das Erwachsensein ... und das Wort sagt im Grunde alles, was gesagt werden muss. Erwachsensein bedeutet, dass das körperliche Wachstum abgeschlossen ist, die Hülle erreicht ihre maximale Größe. Was wachsen wird, bzw. wachsen sollte, ist die innere Größe ... und genau das ist mit Optimierung gemeint. Das gilt für  Menschen, Bäume und das Universum 
... und natürlich auch für die Erde. Das  widersprüchliche Verhalten  der Sonne deutet bereits darauf hin. Sicher stehen Sonnenaktivitäten mit den Erdbeben auf der Erde in Verbindung, und wären wir nicht bereits in der energetischen Pubertät angekommen, dann wären die Vorhersagen der eingangs verlinkten Texte die logische Konsequenz. Doch das Leben, allen voran wir Menschen, über 6,5 Milliarden Gesichter, stehen heute anders miteinander in Verbindung, als es bei allen vorherigen Wachstumsschüben der Fall war, ausgestattet mit ganz anderen Werkzeugen der Ordnung. Wenn die Menschheit vorausahnt, was kommen mag ... und genau damit beschäftigt sich HPH ... dann würden die Menschen sich auch entsprechend verhalten. Interessanterweise passiert genau das. Käme, was die Texte prognostizieren, bräuchten wir keine Saat für die Optimierung ausbringen. Wofür auch, wenn kein Boden zur Verfügung stehen wurde, auf dem sie aufgehen könnte. Das Internet ist das effektivste Werkzeug zur Ausbringung des Saatgutes ... in Verbindung mit der heutigen Nutzung von Energie. Ohne diese Voraussetzungen könnte der aktuelle Wachstumsschub nicht endgültig abgefangen werden. Das Universum wird erwachsen ... all inclusive.

  Nun ist Saatgut nicht gleich Saatgut. Zum einen gibt es biologisch-dynamisches Saatgut, welches nur geringe Unordnung umschließt. Zum anderen jedoch gibt es Terminator-Saat, a la Monsanto, reichlich Unordnung auf kleinstem Raum. Das Saatgut alter Kulturen, seien es die Mayas oder die  Hopi-Indianer  
, ist noch heute keimfähig und vermehrungsfähig, DEMETER-Qualität. Vorausgesetzt, die Erde der Bühne des Lebens ist fein genug, damit die Entwicklung der Pflanze optimal verlaufen kann. Die Gartenerde der Zivilisationen der vorherigen Wachstumsschübe war nie fein genug, nur Klumpen, zwischen denen die Saat verloren ging. Terminierung. Erst mit Erreichen des Zenits der Unordnung ( 2012 - 2015 ) ist die Erde des Gartens derart fein zerrieben, und damit sämtliche Unordnung möglichst weit aufgeschlossen, dass altes Wissen somit Wurzeln bilden kann.

    Zum Abschluss noch einmal eine Grafik vom Dachboden des Hauses des Lebens:

GOLD-DNA Entpackung der Unordnung


   HPH oder GOLD-DNA ? Wenn ich meine beiden Kinder so betrachte, auf jeden Fall GOLD-DNA.

 Seitenanfang 
H
A
L
F

P P
A O
S S
T T

H
U
M
A
N


 21.05.2011            Update 33    

 Zeit (zu) reisen 

  Ein Zeitreisender kann mit einer Terminator-Saat a la Monsanto verglichen werden. Diese Saat wird in einem Umfeld geschaffen, welches nicht zur natürlichen Entwicklung eines Saatkornes gehört. In vivo kann nicht in vitro nachgebildet werden. Es sind zwei völlig verschiedene Abbilder des Unordnung- und Ordnungsverhältnisses. Findet sich das eine ( in vitro ) im anderen ( in vivo ) wieder, sammelt der künstliche Organismus unentwegt reaktive Unordnung an, die zwangsläufig zum Tod, durch mangelnde Ordnungsmöglichkeiten, führt. Terminator-Saat muss sich terminieren, sie darf nicht in einer weiteren Generation fortbestehen. Sie könnte es nämlich gar nicht, weil sie nicht anpassungsfähig ist. Somit steckt hinter dem Begriff Terminator-Saat eine ganz andere Absicht, als auf den ersten Blick offensichtlich wird. Eine weiße Leinwand, die der Landwirtschaft auf der ganzen Welt teuer zu stehen kommt.
Unser Zeitreisender wäre demnach auch in vitro und würde auf eine Welt ... in vivo ... losgelassen, sich nicht anpassen könnend, weil seine Ordnungsmöglichkeiten nicht zum Umfeld, in welches er geschickt wurde oder wird, passen würden. Aus diesem Grund käme er erst gar nicht an, egal, wohin die Zeitreise gehen würde ... die Ankunft wäre nicht logisch realisierbar. Die einzige Möglichkeit doch eine Zeitreise zu unternehmen, besteht darin, möglichst frei von Unordnung auf die Reise zu gehen ... und genau dieses ist Forschern offenbar gelungen. Der  hier  verlinkte Text beschreibt es genauer. In diesem Beispiel kommt es nicht zur Rückkehr des interpretierten energetischen Teilchens, was dem logischen Fluss der Realität nichts anhaben kann, schließlich reist das Teilchen nicht sehr weit zurück. Im entsprechenden Bild der Realität, in welchem das Teilchen in der Vergangenheit gelandet ist, geht seine Ankunft komplett unter, nicht wahrnehmbar im Rauschen des Windes, oder der Lageänderung eines Sandkorns in einer der Wüsten. Da das Teilchen in der zeitlichen Nachbarschaft landet, kommt es erst gar nicht zu einem energetischen Flügelschlag, der einen Orkan der Unordnung auslösen kann. Der Ausgang des Experiments ist diesbezüglich logisch, genau wie der Zeitpunkt, zu dem es stattfand ... nahe des Zenits der Unordnung.

  Nun könnte man einlenken, dass ein Diamant oder Salzkristall, gewonnen aus den Tiefen der Erde, ein hohes Maß an Ordnung darstellt, und entsprechend wenig Unordnung. Wären es nicht ideale Objekte für eine Reise in ferne energetische Gefilde ? Wie aber soll die Ankunft der Ordnung am Reiseziel ins bestehende energetische Gefüge eingepasst werden, wenn diese Ordnung keine Entwicklung vorzuweisen hat, sondern stattdessen aus dem Nichts auftaucht ?

   Lebewesen sammeln in der Expansion immer mehr Unordnung an, in der Optimierung dagegen entledigen sie sich ihrer zunehmend. Daher ist in der Optimierung die Zeitreise mit einem lebenden Zeitreisenden nur möglich, wenn er ohne Unordnung wäre, was nur der Fall sein wird, wenn ALLE Lebewesen frei von Unordnung sind, mit anderen Worten, wenn es im Umfeld keine Unordnung mehr gibt. Das lässt sich nur am Ziel des energetischen Flusses realisieren, wenn alles Leben in Resonanz ist und selbst die Bühne des Lebens nicht mehr nötig ist, weil das Gesamtbewusstsein kohärent ist. Nur dann wäre eine Zeitreise möglich ... aber wohin reisen, wenn keine Zeit mehr von Nöten ist. Ohne Unordnung braucht es keine Zeit mehr.
Lebewesen, egal, welcher Gattung, können demnach nicht durch die Zeit reisen, sei es in die / der Expansion, oder in die / der Optimierung, ihr energetisches Verhältnis ist fließend, veränderlich. Bei nicht lebenden Objekten ist dieses Verhältnis, im Vergleich dazu zwar stabiler, konstanter, aber auch in diesem Fall fehlt die Herleitung des energetischen Verhältnisses. Etwas ohne logische Vergangenheit zum Ziel durch die Zeit zu bewegen, funktioniert nur in allerkleinsten Maßstäben und für sehr kurze Zeitsprünge, denn so geht die resultierende reaktive Unordnung im Umfeld der Unordnung unter.

  Um die Logik der Bildersprache der Realität aufrechtzuerhalten, bedarf es der Synchronisation aller realisierten Bilder. Zeitreisen sind wie einzelne Filmsequenzen eines Filmes, die ausgeschnitten und anderswo im Film plaziert werden. Je länger die Sequenz, desto störender für den Ablauf der Filmhandlung. Je weiter entfernt vom Ursprung der Sequenz, desto mehr Auswirkungen auf die Logik der Handlung.

 Seitenanfang 

H
I
E
R

U
N
D

J
E
T
Z
T


 22.05.2011            Update 34    

 WHO ... Whole-Hearted Organism 

   Zugegeben, der  hier  
verlinkte Text mag manch Lesenden den Kopf schütteln lassen, zeichnet er doch ein Bild, um nicht zu sagen, eine weiße Leinwand, die nicht jedermanns Erwartung von der nahen Zukunft erfüllt. Betrachtet man zudem das bisherige negative Schaffen der Menschheit, dann mag man nicht recht glauben, dass wir Menschen zum beschriebenen geordneten Super-Organismus heranwachsen können. Im Text tauchen Worte wie Weltregierung, das Ende des individuellen Willens, und eine drastische Reduktion der Weltbevölkerung auf. Klingt nicht gerade besonders erstrebenswert, oder ? Und doch könnte mehr an diesem Text dran sein, als auf den ersten Blick ersichtlich wird.
Flannery beschreibt im Grunde wie der Beginn der nahenden Optimierung verlaufen wird. Nur leider betrachten seine Kritiker seine Darlegungen erneut mit den Augen der Expansion ... Leinwände, statt wirklichem Bild.
GOLD-DNA beschreibt ebenfalls ein Szenario, welches die Reduzierung der Weltbevölkerung ALLEN Lebens nach sich ziehen wird, uns Menschen inklusive ... im Rahmen der Aussortierung der reaktiven Unordnung ... non-survival of the most disordered. Andernfalls wäre die nächste Kommunikationsform nicht realisierbar. Und genau diese  Kommunikationsform  ist von Nöten, um als Einzelorganismus als Teil der Einheit wahrgenommen zu werden. In der Expansion ist die Ausprägung des Individuums unausweichlich, Unordnung muss in kleinste Darstellungen zerlegt werden, das Gesamtbewusstsein des Lebens wird maximalst aufgesplittet. Es wird sozusagen ausgetestet, in wieweit dem Willen des EInzelnen Freiraum gewährleistet werden kann, ohne dass die Grundresonanz für immer aus dem zerlegten Gesamtbewusstsein zu schwinden droht.
Flannerys Gedanken spiegeln wider, was vor uns liegt. Der Schlüssel zur Akzeptanz seiner Worte liegt in der Betrachtung der zukünftigen Realität mit den Augen der Optimierung, nicht mit denen der Expansion. Begriffe, wie Wille, Kooperation, Organismus und Evolution werden in der Expansion vom Großteil der Menschheit zwangsläufig anders wahrgenommen, als es in der Optimierung der Fall sein wird.

   Flannery bleibt uns jedoch Antworten auf folgende zwei Fragen schuldig:
Warum soll der Mensch ausgerechnet jetzt an der Schwelle zur Ausbildung eines Super-Organismus stehen ? Und wie soll die drastische Reduktion der Weltbevölkerung vonstatten gehen ?
GOLD-DNA gibt auf beide Fragen  Antworten , denn betrachtet man den Verlauf der Expansion, das Schwinden des Erbes und die zunehmende Entartung aktueller Resonanzen von der Grundresonanz, bezogen auf die logische Bildersprache der Realität, dann mag deutlich werden, warum Flannerys Worte ein UPDATE wert sind.
Zahlreiche unterschiedliche Zyklen werden sich im Zenit der Unordnung ein Stelldichein geben, viele Ideen und Ansichten beschäftigen sich mit der Realisation dieses Zusammenkommens, aus unterschiedlichsten Blickwinkeln, ersonnen von unterschiedlichen Menschen, unterschiedlicher Berufszweige, aus unterschiedlichen Motivationen heraus ... und doch haben sie alle ein gemeinsames Ziel, nämlich ihren Teil zur Aufrechterhaltung des logischen Flusses beizutragen. Wer meint, das Leben expandiert auch in Zukunft munter weiter, der wird sich in den nächsten Monaten verwundert die Augen reiben, sich fragend, ob man selbst noch alle Sinne beisammen hat.

 Seitenanfang 

I
N

V
I
V
O

V
E
R
I
T
A
S


 23.05.2011            Update 35    

 Kinderkrankheiten des Universums 

  Dieses UPDATE passt perfekt zu den Vorherigen, immer mehr Puzzleteile liegen auf dem Tisch. Ein weiteres stellt  dieser Text   dar. Und wieder macht es KLICK ... das Bild der Wirklichkeit wird deutlicher. Das Universum entwickelt sich wie die Kinder der Erde es vorleben. Immer wieder kommt es zu Fieberausbrüchen, Temperaturen über 40 ° C sind keine Seltenheit, kein Husten, keine Halsschmerzen, keine Hauterscheinungen, einzig Fieber zeigt sich ... Entwicklungsfieber ist der treffende Ausdruck. Unsere Erde entwickelt sich entsprechend, das Universum ebenfalls. Je weiter die Entwicklung eines Kindes vorangeschritten ist, desto mehr Veränderungen zeigen sich nach dem Fieberschub, der einem Wachstumsschub gleichkommt, nicht nur körperlich, sondern auch geistig.
Der wiederkehrende enorme Plasmaausbruch der Sonne, ca. alle 11000 Jahre, ist mit diesem Fieberausbruch gleichzusetzen, welcher die Rücksetzung der Zivilisationen und der Zeitkomponente, in Form der radioaktiven Isotope, bewirkt. Die neue Zivilisation entwickelt eine neue Sicht des Universums. Alles ist im Fluss ... und wächst. Kinder machen Entwicklungssprünge durch, die Erde durchlebt Wachstumsschübe, das Universum dagegen entspringt einem Bewusstseinssprung. Das Bild der Entwicklungen findet sich in allen Maßstäben wieder. Wie im Kleinen, so im Großen.

  Betrachtet man einzig weiße Leinwände, dann kommt man schnell zum Schluss, dass es derartige Entwicklungen gar nicht geben kann, denn es werden Parameter von heute auf die gesamte Vergangenheit übertragen, sei es die Zeit an sich, die Halbwertzeiten, oder die Lichtgeschwindigkeit.

   Vielleicht sollten Wissenschaftler, statt in künstlich beleuchteten Laboren ihr Dasein zu fristen, mehr Zeit mit Kindern im Freien verbringen, in der aktiven Unordnung des Sonnenlichts. Vielleicht würden sie dann die Parallelen zwischen den kleinen Universen auf zwei Beinen, die zusehends sicherer werden, und dem einen Universum erkennen, welches alle anderen Universen in sich vereint.
Ja, ja ... Wunschdenken, aber andererseits ist dieses Unvermögen der Wissenschaft logisch, andernfalls ließe sich die Expansion des Universums nicht mittels der Bildersprache der Realität realisieren ... und dass diese Expansion nach wie vor Bestand hat, ist Thema des nächsten UPDATEs.

  Zwei Zitate aus dem eingangs verlinkten Text machen den Unterschied zwischen Leinwänden und wirklichen Bildern deutlich:
... " if the world then was the same as now, the story is impossible. " ...
... " the universe will never again look the same. " ...

  Beide Zitate belegen, warum Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder verzweifeln und warum Kinderkrankheiten Sinn machen.
Wenn Eltern ihre Sicht des Universums, bzw. den Stand ihres eigenen Universums auf das ihrer Kinder übertragen, sind Probleme vorprogrammiert. Nichts anderes macht der Großteil der Wissenschaft.
Wenn Kinder wieder fieberfrei sind, erleben sie die Welt um sich herum anders, ihre Fähigkeiten der Ordnung haben zugenommen, ihre Koordination der Sprache, der Bewegung, der Wahrnehmung, zeugen davon.
Auch wenn der Vergleich vielleicht etwas inkompatibel erscheinen mag, so gibt es auch beim Entwicklungsprozess von Produkten der Industrie die sogenannten Kinderkrankheiten, wie  dieser Link  
näher ausführt. Bemerkenswert, wie aus wirklichen Bildern Leinwände werden können, einzig durch das Wirken der energetischen Expansion. Folgendes Textzitat beschreibt, worum es bei Kinderkrankheiten wirklich geht, sei es beim Produkt der Industrie ... oder eben beim Produkt der Liebe der Eltern eines Kindes:

... " Ein anderes prominentes Beispiel ist das Space Shuttle, dessen erster Prototyp bereits in den 1970er Jahren hergestellt wurde. Die lange Betriebszeit, die wohl bis 2010 reichen wird, ist nicht nur den enormen Entwicklungskosten geschuldet, sondern auch den Kinderkrankheiten, die heute weitgehend ausgemerzt sind, und mit denen man bei einer Neuentwicklung erneut zu kämpfen hätte, unter Umständen sogar unter dem Verlust von Menschenleben. " ...

  Dieses ist das wirkliche Bild. Dass Kinderkrankheiten heute mehr und mehr als Quelle von Tod oder Missbildung angesehen werden, ist einmal mehr eine Leinwand, welche einen Ausschnitt der Expansion zeigt. Den Bildern vergangener Zivilisationen und vergangener Kulturen ergeht es da nicht anders.

 Seitenanfang 

E
N
T
R
O
P
I
E




 24.05.2011            Update 36    

 Weiße Leinwände überall 

   Ein Thema, zwei Ansichten.  Hier  
ist die allgegenwärtige Sicht auf die Leinwand. Und  hier   selbiges Thema aus einem anderen Blickwinkel. Das Gros der Wissenschaft, der Medien, der Lehranstalten und Fachpublikationen, geht nach wie vor von der Expansion des Universums aus, welche sich zudem beschleunigt, doch wie zweiter Link darlegt, kann der Verzehr der Torte der Wirklichkeit von mehreren Stellen angegangen werden ... keine Ahnung, warum mir das jetzt eingefallen ist ...

    Expansion in anderer Form, nämlich als Inflation, spielt in  diesem Text   eine Rolle, in dem das Jahr 2012 mal wieder zur Sprache kommt, allerdings in einem ganz anderen textlichen Zusammenhang, doch bildlich gesehen gehört alles zusammen. Wieder einmal gilt: Jedes Bild hat seine Zeit ... und die Zeit ist reif für ähnliche Leinwände, die sich zu einem Bild vereinen, dem des energetischen Übergangs. Je näher dieser Übergang, der Zenit der Unordnung, kommt, desto mehr Saat für die Optimierung wird auf das Feld des neuen Bewusstseins allen Lebens ausgebracht. Daher finden sich in der aktuellen Realität immer mehr Widersprüche und wissenschaftliche Rätsel ... und entsprechende Stimmen, die sie äußern, sei es verbal oder aber wwwerbal.

 Seitenanfang 

B
U
N
T


 28.05.2011            Update 37    

 Hanf-Dampf in allen Gassen 

   Nein, Sie haben richtig gelesen, es ist kein Tippfehler. In diesem UPDATE geht es um Hanf und Dampf, auch wenn Hansdampf hier als Namenspate herhalten musste ... bedeutet er doch soviel wie Unruhestifter, und zeigt damit seine Verwandtschaft zur Unordnung. Was aber haben nun Hanf und Dampf mit Unordnung zu tun ?

  Wenn Sie GOLD-DNA gelesen haben, werden Sie sich bestimmt öfter gefragt haben, wie sich die beschriebenen Interpretationen des energetischen Flusses vom Leben realisieren lassen ? Wie kommen diese Bilder der Realität zustande ? Warum hat jedes Bild seine Zeit ?

   Hanf ist eine Nutzpflanze, die seit Jahrtausenden genutzt wird ... und das aus gutem Grund, denn Hanf ist eine optimale Pflanze. Dazu ein Auszug aus WIKIPEDIA:

... " Hanf ist als nachwachsender Rohstoff wegen seiner problemlosen Zucht und vollständigen Nutzbarkeit beliebt. Es werden keinerlei Herbizide benötigt, weil die Pflanzen bereits nach wenigen Tagen den Boden vollständig beschatten, sodass kein Unkraut mehr Licht findet. Außerdem ist er äußerst schädlingsresistent und pflegeleicht. Hanf produziert mehr Biomasse als jede andere heimische Nutzpflanze. In der Wirtschaft ist Hanf äußerst vielseitig einsetzbar und wird wegen seiner hohen Haltbarkeit, Umweltverträglichkeit und niedrigen Energiebilanz geschätzt. " ...

   Und alles, was derart viel Ordnung repräsentiert, muss in der noch bestehenden Expansion ausgebremst werden, sei es durch die Einschränkung der Verbreitung, oder durch Schaffung eines schlechten Images, wenn nicht gar durch ein direktes Verbot der Nutzung. Dieser Zusammenhang findet sich auch in jener Heilpflanzenverordnung, die seit Monaten die Gemüter vieler Internetforenteilnehmer bewegt, befürchteten doch viele, dass natürliche Heilmittel, aufgrund mangelnder wissenschaftlicher Beweisbarkeit ihrer Wirkungsweise, vom Markt verschwinden würden. Beim Bild des Salzes, wie bereits gelesen, ist es nicht anders. Oder nehmen Sie die Homöopathie, nebst Kontroverse.
Das Ordnungsvermögen der Hanfpflanze wird durch folgende, ebenfalls auf WIKIPEDIA zitierten, Eigenschaften deutlich:

... "Die Wurzeln des Hanfs können bei entsprechenden Bodenverhältnissen (auf Braunerde, deren Humushorizont jedoch durch einen feinerdereichen Horizont unterlagert ist) bis zu 140 cm in den Boden eindringen – das ist wesentlich tiefer als bei vergleichbaren Nutzpflanzen. Aus diesem Grund wurde Hanf früher häufig auf ausgelaugten, verhärteten Böden gepflanzt, um den Boden zu lockern und gegebenenfalls für den späteren Anbau anspruchsvollerer Pflanzen wie etwa Getreide vorzubereiten. Hanf wurde ebenfalls in versteppten Gebieten verwendet, um den Boden nicht nur zu lockern, sondern zugleich zu beschatten. Erst wenn der Boden gebessert war, wurden andere Nutzpflanzen gesät. " ...
... "Dank seiner Eigenschaften konnte Hanf in vielen Bereichen der Wirtschaft wieder Fuß fassen. Er eignet sich zum Hausbau ebenso wie als Basis für Farben, Lacke, Waschmittel und vieles mehr. Die Hanffaser ist der Baumwollfaser in vielerlei Hinsicht überlegen und auch für die Herstellung bestimmter Papiere geeignet. " ...
... "Hanferzeugnisse zeigen eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegen Verschleiß, so dass die Fasern oft recycelt werden können und auch frühe, geschichtliche Druckerzeugnisse eine gute Haltbarkeit aufweisen. " ...

   Würde Hanf weltweit in der Bekleidungsindustrie die Baumwolle gänzlich verdrängen, jedermann seinen Hanf im Garten zum Eigennutz anbauen, und geschundene Böden mit seiner Hilfe wieder ertragreich werden, würde aktuell reichlich reaktive Unordnung beseitigt, dass die logische Bildwerdung der Expansion Probleme bekäme, schließlich hätte die weltweite, großflächige Nutzung Auswirkung auf die Verbreitung der Gentechnik, der Monsantos, der Industrien, der Produktion ... viele expansive Bilder würden nie realisiert, obwohl ihre Realisierung in der Expansion unumgänglich ist. Und genau aus diesem Grund nahm die Bedeutung der Hanfpflanzen, bedingt durch behördliche Interventionen, ab. Die aufkeimende Renaissance in den letzten Jahren macht dagegen das enorme Ordnungspotenzial des Hanfs deutlich, welches er in der kommenden Optimierung ausspielen wird. Resonanzen sind nicht aufzuhalten, einen wirklichen Ball kann man nicht ewig unter Wasser halten.
Behördliche Interventionen, egal in welcher Angelegenheit, sind immer Zeichen der Expansion. Es sind allesamt Bilder der reaktiven Unordnung ... und je mehr reaktive Unordnung mit von der Partie ist, desto eher nimmt sich das Leben dieser Unordnung erneut an.

   Und damit kommen wir zum Dampf. Wenn Sie Wasser zum Kochen bringen, steigt Dampf auf. Keine Frage, das ist so. Weiß doch jedes Kind. Wenn das Leben energetische Verhältnisse interpretiert und somit bildhaft werden lässt, der Wahrnehmbarkeit wegen, wie kommt dann eigentlich der Dampf zustande, wenn niemand in der Küche ist ? Im Grunde lässt sich diese Frage mit ein paar Vergleichen beantworten. Sie können zum Beispiel ihr Herz nicht sehen, spüren es auch nicht immerzu, und konzentrieren sich auch nicht auf die Einhaltung der Regelmäßigkeit. Es ist einfach da und schlägt und pumpt ... auch wenn es mittlerweile Stimmen gibt, die belegen, dass das Herz gar kein Pumporgan ist, doch das ist ein anderes Thema. Ein anderes Beispiel ist die zunehmende Multitasking-Fähigkeit der Menschen. Inzwischen können wir beim Autofahren viele andere Tätigkeiten nebenbei ausführen, ohne dass wir uns über jeden einzelnen Schritt Gedanken machen müssen. Genauso gestalten wir die logischen Abläufe unserer Realität. Es sind Muster, Zyklen, Resonanzbilder, die einem einzigen Zweck dienen, nämlich der Reduktion von reaktiver Unordnung. Für die Realisation von Wasserdampf wird nicht allzuviel Energie aufgebracht, daher auch die formlose, unbestimmte Erscheinung. Je bekannter, je vertrauter, ein Bild, desto einfacher fällt die Realisation ... und die Aufrechterhaltung des Bildes. Wolken ergeht es ebenso, von unzählig anderen Bildern unseres Alltags ganz zu schweigen.

   Man sagt Einstein nach, er hätte die Behauptung aufgestellt, wir Menschen würden nur zehn Prozent unserer Gehirnfähigkeiten nutzen. Es wäre eine unsinnige Behauptung. Unser Gehirn ist nichts anderes als die Summe aller Wolkenbilder, umgeben vom Schädel, anstatt von der Erdatmosphäre. Es ist ein Bild der Ordnung. Wir nutzen nicht die Fähigkeiten, die im Gehirn liegen ... wir bringen, bedingt durch die Vorgabe der energetischen Unordnung, entsprechende Ordnung auf. Unser interpretiertes Gehirn bringt somit immer volle Leistung. Es leistet genau das, was es unter den gegebenen Umständen leisten muss, und, aufgrund der zur Verfügung stehenden Ordnung, leisten kann. Immer Volldampf voraus. Dieses kommt der eigentlichen Bedeutung des eingangs erwähnten Hansdampf in allen Gassen ziemlich nahe, welche folgendermaßen formuliert werden kann: Als Hansdampf in allen Gassen wird umgangssprachlich ein aktiver, vielseitiger und umtriebiger Mensch bezeichnet, ein Tausendsassa bzw. ein Generalist. WIKIPEDIA sei es erneut gedankt.
Was Im Kopf Ist ... PEDIA.
Wolken Im Kopf ... Immer.
Cloud-Computing ? Egal. Wieder nur so ein Gedanke ...

 Seitenanfang 

E
X
P
R
E
S
S
I
V
E
X
P
A
N
S
I
O
N
E
N

 

 07.06.2011            Update 38    

 Deutschland , Deutschland 

   Die besondere Rolle einzelner Länder kam im Laufe von GOLD-DNA bereits mehrfach zur Sprache. Interessant in diesem Zusammenhang ist erneut der Blick ins eigene Heimatland. Deutschland steht als Exportland glänzend dar, die Beschäftigungszahl ist hoch, die Bedeutung für die Staatengemeinschaft der EU enorm. Aktuell kämpft das Land jedoch mit dem EHEC-Erreger, und spielt zudem mit dem politischen Gedanken des Atomausstiegs. Wie passt as nun wieder alles in das reale Gefüge von Unordnung und Ordnung ... und was kann eventuell daraus abgeleitet werden ? Die knappe Antwort lautet: Den Ordnungsländern geht es an den Kragen.
Deutschland folgt dem Beispiel der USA und Japan. Im Namen der Ordnung haben diese drei Länder einige Gemeinsamkeiten:
  • bedeutende Exportländer
  • bedeutende Industrien
    • USA - Filmindustrie, Rüstungsindustrie, Autoindustrie
    • Japan - High-Tech-Industrie, Unterhaltungselektronik, Autoindustrie
    • Deutschland - Maschinenbau, Autoindustrie
  • bedeutende Währungen
  • der demokratische Gedanke
   Wohlgemerkt ist hier vom Ordnungsvermögen der Bundesrepublik Deutschland die Rede, wie sie seit Ende des 2. Weltkrieges besteht ... Wiederaufbau, Wirtschaftswunder, Wiedervereinigung ... WWW ... Sie wissen schon ... jedes Bild hat seine Zeit.

    Die USA haben ihre Glanzzeit bereits hinter sich, Japan ebenfalls, und nun ist Deutschland an der Reihe. Wenn sich die Unordnung dem Zenit nähert, muss auch jenes Land herhalten, welches noch über ein Höchstmaß an Ordnungsmöglichkeiten verfügt. In der Expansion bedeutet ein Opfer zu bringen, immer, dass ein Bild hoher Ordnung geopfert wird. Ein derartiges Bild hoher Ordnung entsteht aus der Reaktion auf enorme Aktionsmöglichkeiten der Unordnung ... und die  Kernenergie  gehört zweifelsohne dazu. Daher ist der folgende verlinkte  Text   sehr aufschlussreich ... wobei  diese Grafik  deutlich macht, was bereits im UPDATE 5 zur Bildersprache der Realität kam.
Der angekündigte Ausstieg aus der Kernenergie kann im Grunde nur von der Bundesrepublik durchgezogen werden, genau wie ein eventueller Ausstieg aus der EU ... der Verkörperung der Ordnung wegen. Atomenergie ist ein Bild der Expansion ... und in der Optimierung zunehmend fehl am Platz. Deutschland sät bereits ...

    Und Ene Mene Meck und du bist EHEC ? Im Grunde eine Weiterentwicklung infektiöser Ängste ... ähnlich den Kinderkrankheiten, die zu todbringenden Infektionskrankheiten wurden ... Beispiel Windpocken und Masern. Deutschland wird in den Medien oft als Masern- und MRSA-Exporteur bezeichnet ... EHEC ist der nächste logische Schritt in der Realisation zunehmender Unordnung, im Land der Ordnung, der Dichter und Denker, der Pünktlichkeit, des Fleißes, der Bürokratie, der Regelungen und Verordnungen ... nachdem das Land der aufgehenden Sonne noch seine verstrahlten Wunden leckt, und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit Phantomschmerzen zu kämpfen hat.

   Was sind die Folgen von EHEC ? Vernichtung von Ernten und frischen landwirtschaftlichen Waren. Rohes Gemüse ist OUT. Gekochtes ist IN. Wieder schaltet die Angst einen Gang höher. Äpfel werden mit kochendem Wasser überbrüht, Gemüse zu Brei zerkocht. Masern, MRSA und Schweinegrippe können da nicht ganz mithalten ... denn essen muss jeder, wobei Nahrung jedoch möglichst naturbelassen sein sollte ... UPDATE 27 lässt grüßen.
Und wie jede Realisation von Unordnung, so kann auch EHEC Saatgut für die Optimierung hervorbringen, indem mal wieder abgewogen wird, zwischen Quantität und Qualität, zwischen Profimusikern in einem Orchester und Laien. Landwirtsschaft und Tierzucht, aber auch die gesamte Lebensmittelindustrie, verkommen mehr und mehr zu wahllos zusammengewürfelten, unbegabten Musikern, ohne jegliche Orchestererfahrung, sprich Vergangenheit ... Krach statt Wohlklang, Dissonanz statt Konsonanz.

   Dass im Verlauf der EHEC-Ausbreitung Menschen zu Tode kommen ist zweifelsohne tragisch ... doch nur so wird wahrnehmbar, mit welcher Tragweite von Unordnung wir es zu tun haben. Energie folgt der Aufmerksamkeit ... der Opfer wegen.

 Seitenanfang 

A
N
D
E
R
E

V
Ö
L
K
E
R
.
.
.



 07.06.2011            Update 39    

 NWO - Neue Weltordnung 

   UFOs und die Neue Weltordnung gehen Hand in Hand ... siehe UPDATE 19. Doch es gibt zahlreiche andere Begriffe, die mit dem Gedanken einer Neuen Weltordnung heftig flirten, als da wären: HAARP, Chemtrails, AMERO, Gedanken- und Bewusstseinsmanipulation, Rockefellers, Bilderbergs, Nanochips in Impfstoffen, die Saatgutbank auf Spitzbergen, Freimaurer, unterirdische Bunkerstädte, Illuminaten, ... und monatlich werden es mehr. Immer mehr Spekulationen, fragliche Beweise, Interwiews, verpixeltes Bildmaterial, Enthüllungen, Internetseiten, Bücher, und dergleichen, welche allesamt Teil dieser Thematik sind. Und irgendwie, wie auch immer, soll das Streben einer Elite, hin zur Weltordnung, zur Versklavung der nichtsahnenden Bevölkerung, schon seit Jahrtausenden Bestand haben. Was mag dahinterstecken ? Warum bringen viele Menschen in Internetforen derart viel Energie auf, um darüber zu berichten, mit allen Möglichkeiten, die das Internet so bietet ? Es geht um nichts anderes, als mal wieder um das Bestreben der Menschen zunehmende Unordnung zu ordnen. Unzählige Ordner werden in die Schubladen des logischen Schranks der Realität verfrachtet, wieder herausgenommen, geöffnet, Dokumente entnommen, anders eingeordnet, und samt Ordner in einer anderen Schublade verstaut, immer wieder, immerzu. Was den Naturwissenschaftlern ihre Weltformel ist, ist vielen anderen Menschen die Weltordnung. Beide Begriffe dienen einzig dazu, die Logik der realen Bildersprache aufrecht zu erhalten. Beide Begriffe entspringen der expansiven Entwicklung des energetischen Flusses, der ALLEM zugrunde liegt.
Das Aufkommen weiterer Bilder, die in Foren der drohenden Implementierung einer Neuen Weltordnung zugeordnet werden, ist Ausdruck energetischer Abläufe aus denen die realen Bilder hervorgehen. NWO ist kein Bestreben dunkler Mächte, oder gar reptilienartiger Wesen aus den Tiefen des Alls, kein Darth Vader auf Erden wandelnd. NWO ist Ausdruck der realen Logik, geschaffen mit aktuellen Werkzeugen der Ordnung, ausgedrückt mit Vokabeln, die in der Bildersprache gerade en vogue sind ... und entsprechend wahrgenommen werden. Dass eine mögliche Neue Weltordnung Ängste und Verunsicherungen hervorbringt, kann der Expansion nur recht sein, bekommt sie dadurch doch energetischen Rückenwind, in Form reaktiver Unordnung ... als Vater des Gedanken.

 Seitenanfang 

Hail
t
o
the
thief
!