Der Blog zum Projekt GOLD-DNA. Aktualisiert, wann immer es die Unordnung nötig macht
GOLD-DNA 2009 2012 Optimierung         GOLD-DNA      letzter Eintrag     Seite zurück     Seite vor       ALLES GRÜNE ... UND GESUNDE ...  DIE GOLDENE PHI(L)HARMONIE        GOLD-DNA 20xx


 UP
  2011 - 20xx   DATE 2013             


 01 JANUAR 2013     ( 16 Einträge )  02 FEBRUAR 2013     ( 16 Einträge )
 03 MÄRZ 2013     ( 15 Einträge )  04 APRIL 2013     ( 14 Einträge )
      <  09. - 12.2012 05. - 08.2013  >      



 01.2013            Update JANUAR 2013    


   2013.
Ein weiterer  Zyklus . Ein weiterer Beginn. Auf  Eisen 
folgt Bronze, auf Nacht auch weiterhin ein weiterer Tag.
Ein neues Jahr ist die Reinkarnation alter Sorgen, jedoch unter anderen Voraussetzungen mit denen das alte Jahr begann ... solange wiederkehrend in neuem Gewand, bis die zugrunde
liegende Unordnung des Zyklus ihren Schrecken verloren hat, ihre Angst gebändigt wurde, und ihre Sorgen gänzlich verweht sind ...






   Ich möchte das neue Jahr mit dem  hier  verlinkten Text beginnen, der einen Einblick in die neuen Denkstrukturen der Optimierung offenbart und ein Gefühl dafür vermittelt, was es bedeuten mag die Welt wirklich ganzheitlich und als wohlproportioniert wahrzunehmen, schließlich bedarf es dieser Denkstrukturen jenseits des Zenits der Unordnung, der nun nur noch maximal drei Jahre entfernt ist:

... ''For example, Dr. Kikuo Chishima, a Japanese professor who theorized that the energetic or frequency information in the food we eat is even more important than the nutrients. Food contains molecular compounds of amino acids, complex carbohydrate chains and various chemical elements, each having their own unique frequency or vibration. It is the vibrations of the nutrients that raise the vibrations of the body’s tissue. Pesticide and chemical laden fruits and vegetables, as well as animal protein contaminated with antibiotics and growth hormones, have chaotic vibratory oscillations that act to derail the high coherence of our nutritional energy needs. Thus, our food has to be in the utmost coherent energy state because that is what is taken into our cells in the form of biophoton energy. In addition, our mental state creates an energy field around us that affects the vibration of the food we are preparing or putting into our mouths.

German biophysicist Fritz Albert Popp, Ph.D., a Nobel Prize nominee in physics, who investigated the relationship between coherence and the biophoton energy in our cells. Popp used highly sensitive light-measuring equipment to monitor the light emitted by living cells. He was able to confirm that living cells emit small bursts of light. He determined that cells do not just radiate light, they also absorb light. In fact, the storage time is relative to the quality of the cell. Therefore, a healthy cell will store light the longest, while an unhealthy cell will give off the light in a shorter time. He also discovered that the dying process of a cell is identical to that of a star. Shortly before its death, it will change into a supernova, whereby its radiation increases a thousand-fold, He further discovered that a healthy cell radiates coherent light, while a diseased cell radiates chaotic light.

According to Popp, every cell in our body receives coherent light, stores coherent light, and emits coherent light.'' ...


   Der Text greift auf, was bereits an anderer Stelle über die Sinfonie natürlicher Nahrung geschrieben wurde, nur kommen nun die sogenannten Biophotonen ins Spiel. Biophotonen sind das buchstäbliche Bindeglied, aus Sicht der realen Bildersprache, zwischen der Biokommunikation und der Quantentheorie. Sie verdeutlichen, wie Alles in der Realität miteinander verbunden ist und warum es in den neuen Denkstrukturen nicht länger Sinn machen wird immerzu irgendwelchen Beweisen nachzujagen, anstatt sich dem Gefühl für das Ganze  hinzugeben.
Was der Blick in das Sternenmeer des Kosmos, Satellitenbilder der Erde bei Nacht, und wuchernde Zellverbände in Organismen, aus Sicht dieses Ganzen für Gemeinsamkeiten zeigen und was dieses mit den Eigenschaften von Biophotonen und der Kohärenz bzw. Dekohärenz zu tun hat, erfahren Sie in einem weiteren Kapitel der  GOLDENEN PHI(L)HARMONIE  ... und auch auf der weißen Leinwand der Kinos regt sich massentauglich aktuell einiges in Bezug auf die neuen Denkstrukturen bzw. die neuen Sichtweisen bisheriger Gewohnheiten ...





   Früher, vor gar nicht allzu langer Zeit, sorgte die unheimliche bzw. unordentliche Begegnung mit der Dritten Art für allerhand Faszination, heutzutage ist es die Begegnung mit der Dritten Dimension, die zu faszinieren weiß. Beiden gemein ist, dass sie im realen Alltag allgegenwärtig waren und sind, denn die Faszination des Ausserirdischen ist nichts weiter als eine von vielen Interpretationen von Unordnung mit den jeweils aktuellen Möglichkeiten der Ordnung ... siehe  UPDATE 19 .
Genauso ergeht es dem heutigen Boom der  3D-Filme 
in den Kinos dieser Welt und die Vermarktung 3D-fähiger Fernseher und dergleichen Hightech mehr.

   Woher aber kommt diese Faszination für etwas, das allgegenwärtig ist, ist die Dritte Dimension jedem doch so vertraut, dass sie kaum jemand bewusst wahrzunehmen vermag ? Das Maß der Gewöhnung lässt sich am Ausmaß der Übertreibung ablesen, mit der das Allgegenwärtige sich, isoliert und verstärkt, von der Umgebung abhebt. So wird aus der reaktiven Unordnung eine außerirdische Invasion aus dem All und aus dem Empfinden von Tiefe unserer Sinnesorgane ein toller, mitunter ausdrucksstarker, Spezialeffekt. Es ist die künstliche Hervorhebung eines natürlichen Geschehens mit Hilfe des technischen Fortschritts. Wofür ?
Zum einen, um uns Menschen bei Laune zu halten, wie es Avatar eindrucksvoll zeigte und Life of Pi nicht minder eindrucksvoll zeigen wird. Zum anderen aber , um uns den Sinn von Kohärenz, vom Einklang mit dem Gesamtbild, immer wieder ans Herz zu legen, damit der Sinn im Fortschritt nicht endgültig verloren geht.
Man darf gespannt sein, wann der erste 3D-Film in die Kinos kommt, in dem der Unterschied von Realität und Wirklichkeit die eigentliche Hauptrolle spielt und die Kohärenz im Ganzen ein Gesicht bekommt.

  Filme, die den 3D-Effekt für die harmonische Wirkung des Gesamtwerkes zu nutzen wissen, sind offensichtlich rar, wie es der verlinkte Text beschreibt. Aus gutem Grund, denn neue Denkstrukturen brauchen derartige neue Filme, um zum gegenwärtigen Stand der unordentlichen Expansion zarte Pflänzchen der kommenden Optimierung hervorzubringen, die möglichst weit verbreitet auf fruchtbaren Böden zu sprießen beginnen ... ohne sich von vornherein bei diesem Unterfangen energetisch zu verausgaben.






    Der Kinofilm Life of Pi, von dem zuvor bereits die Rede war, reiht sich nahtlos an Filme wie Star Wars, Avatar,  Tree of life , und  Cloud-Atlas  an, erzählt er doch EINE Geschichte ... DIE Geschichte aus Sicht des Ganzen, die aus heutiger Sicht für viele befremdlich anmutet, wie es die Kommentare über und die Kritiken zum Film belegen. Daher taucht der Film  Matrix  in dieser Aufzählung nicht auf, auch wenn er neue Sichtweisen hervorbrachte, allerdings spielten in Matrix Hierarchien die Hauptrolle ... und genau diese werden in der kommenden Optimierung immer weniger eine Rolle spielen. Life of Pi dagegen könnte daher auch sehr passend Leben mit Phi heißen, denn er bietet einen eindrucksvollen Einblick in die Optimierung, die dem Leben unmittelbar bevorsteht, wie folgendes Zitat aus der  hier  verlinkten Filmbeschreibung es auf den Punkt bringt ... auch wenn DAS GANZE nur als Linie erfassbar bleibt, die sich zu einem Kreis zusammenfindet:

... ''Was "Life of Pi" so außergewöhnlich macht, ist jedoch nicht nur der Tiger. Im Buch wie im Film geht es darum, wie nicht nur Survivaltricks Leben retten können, sondern auch Geschichten. Wie die Magie des Erzählens ein Universum öffnet, das der Verstand nicht greifen kann. So funktioniert der Film auch als eine spirituelle Erfahrung, die die Frage in den Raum wirft: Kann man an etwas glauben, selbst wenn es sich nicht beweisen lässt? Und warum sollte man das tun?'' ...

   Diese beiden Fragen zeigen das wirkliche Wesen dessen, was die neuen Denkstrukturen der Optimierung ausmacht. Dieses massentauglich einem breitem Publikum, welches mit der Beweisbarkeit der Welt aufgewachsen ist, mit bildgewaltiger Schönheit nahe zu bringen, zeugt einmal mehr von der Nähe des Zenits der Unordnung.

... ''Warmen Herzens geht es in die Kinozukunft.'' ...

   So titelt der verlinkte Text ... gar nicht so übel für ein Massenmedium des Mainstreams, an dem die neuen Strömungen der Harmoniefindung nicht wirbellos vorübergehen (werden) ... liegt doch im Herzen der Wirklichkeit einzig Kohärenz.
Liebe.
Das wird die Zukunft des Lebens mit Phi mehr und mehr zeigen.

Ob man das beweisen kann ?
Wofür ?





   I hier  verlinkten Text zeigt sich erneut mal wieder ein schönes Beispiel für das Denken in bisherigen Denkstrukturen, zeugt es doch von einem Menschenbild, welches aus dem Verständnis der Gegenwart entspringt und auf die gesamte Vergangenheit rückwirkend übertragen wird.
Jared Diamond beschreibt die Menschheit nach dem Fall, mit dem, wie von Steve Taylor in seinen Büchern beschrieben, das Ego der Menschen auf der Bühne des Lebens Einzug hielt. Die Verkörperungen menschlichen Bewusstseins vor dem Fall findet dagegen keinerlei Berücksichtigung, und so scheint der Mensch im Konsens schon immer kriegerisch veranlagt gewesen zu sein.
Bezeichnend für die bisherige Denkstruktur ist die Rolle des Fortschritts, von dem auch Diamond sich offensichtlich blenden lässt:

... ''Frage: Im Gegensatz zu modernen Staaten, wo die Gewalt institutionalisiert ist.

Diamond: Nicht nur bei modernen Staaten, bei allen. Der Bürger gibt einen Teil seiner Autonomie ab, weil er darauf vertraut, dass die Staatsgewalt diese Dinge regelt.

Frage: Ist das ein Fortschritt?

Diamond: Ja natürlich, ein großer Fortschritt. Es gibt sehr viele Aussagen von Mitgliedern traditioneller Gesellschaften, vor allem von den Männern, die sagen: Es ist so viel angenehmer, dass sie nicht mehr ständig Krieg führen müssen. Und eine Frau antwortete auf die Frage, was sie an modernen Gesellschaften bewundert: die Anonymität. Damit meinte sie, dass sie tun kann, was sie will, ohne sich ständig rechtfertigen zu müssen.'' ...

    Die Verheißungen des Fortschritts würden ins Leere laufen, wenn der Mensch sich nicht fortwährend mehr und mehr von der Natur und von seinesgleichen entzweien würde, ist Fortschritt im Grunde, aus Sicht des Gesamtbildes, doch nichts weiter, als eine stetig zu nährende Ersatzbefriedigung für das, was wir Menschen mit dem Fall von einer der obersten Stufen der Devolutionspyramide verloren haben ... und seitdem zunehmend vermissen: den Blick für das Ganze, das Ausleben des Kohärenzgefühls.
Diesbezüglich sind Taylors Bücher weitsichtiger, im Sinne von ganzheitlicher. Auch Charles Eisenstein möchte ich an dieser Stelle erwähnen, allen voran sein hervorragendes Werk Die Renaissance der Menschheit, welches gar kostenlos im englischen Original  hier  
im Netz verfügbar ist und auch in einer deutschen  Fassung  als  Buch  erhältlich ist.

   Neigen diese beiden Autoren, wie Diamond es bezeichnet, zur Idealisierung, zur Schönfärberei, von Naturvölkern, indem diesen Völkern Eigenschaften zugeschrieben werden, für die es, aus Sicht des Mainstreams, keine Beweise gibt ?
Nun, öffnet man die Büchse der Pandora, sprich eröffnet man dem Fortschritt Mittel und Wege der expansiven Entfaltung, mag einem so mancher hungriger Tiger entgegenspringen und die Beziehung zum Ganzen Schiffbruch erleiden.
Die neuen Denkstrukturen allerdings wissen den Tiger artgerecht zu zähmen ... und dem Menschen sein wirkliches Wirken diesbezüglich auf der Bühne des Lebens, von Beginn der Verkörperungen an, ins kohärente Licht eines Gefühls zu rücken, welches der Fortschritt seinerseits bemüht ist durch künstliche LIchtausbeute zu übertreffen ... ganz im Zeichen des Wettbewerbs- und Konkurrenzdenkens der bisherigen expansiven Denkstrukturen.
Ein offenkundig aussichtsloses Unterfangen, wie sich im Laufe der kommenden Optimierung zeigen wird ...





''Arznei-Pflanze wirkt besser als ihr Medikament

Für die Herstellung eines Anti-Malaria-Mittels musste dessen Wirkstoff bisher aufwendig aus der Artemisia-Pflanze isoliert werden. Allerdings könnte die Einnahme der Blätter sehr viel effektiver sein.''

   Kann eine derartige Schlagzeile verwundern ? Zeigt sich  hier 
nicht erneut der Unterschied zwischen Natürlichkeit und Künstlichkeit, zwischen Natur und menschlichem Fortschritt von selbiger, zwischen aktiver Ordnung und reaktiver Unordnung ? Offenbart sich im Beschriebenen nicht das Wesen der Sinfonie, die sich aus dem Einklang von Vielklängen dem darbietet, der gewillt ist dieses wahrzunehmen ?

   Gleiches gilt für die nächste Überschrift selbigen verlinkten Textes:

''Hunderttausende Malaria-Tote pro Jahr

Hunderte Millionen Menschen sind weltweit mit Malaria-Parasiten der Gattung Plasmodium infiziert. Im Jahr 2009 starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mindestens rund 800 000 Menschen an der Krankheit.''

    Nun kann man die Natur als gemeingefährlich ansehen und versuchen ihre Boten zu vernichten ... oder aber das Verhalten der Natur als Erregung von Aufmerksamkeit dahingehend ansehen, dass ein lokales Gleichgewicht gestört ist. Somit reagiert die Natur auf Aktionen der Menschen ... im Sinne des gesamten verkörperten Lebens.
Man mag sich jetzt fragen, warum die Natur dann aber Pflanzen zur Verfügung stellt, die gegen die eigenen Boten des Ungleichgewichts wirksamer sind, als die von Menschen ersonnenen Mittel für den gleichen Zweck ?
Zur Beantwortung sollten wir Menschen vielleicht endlich (wieder) damit beginnen uns der  Sinfonie 
des Ganzen anzuschließen und Synergien zum Wohle des ganzen Lebens zu nutzen, anstatt uns getrennt von einander als Solisten auf den verworrenen Kriegspfad zu begeben ... auch wenn uns diese Rolle, wie manch einer meint beweisen zu können, in den Genen steckt, die interessanterweise immer dann herhalten müssen, wenn fortgeschrittene Forscher die Dinge der Welt mal wieder zu sehr getrennt voneinander betrachten.

   Symphonie und Synergie in Harmonie mit dem Ganzen ... statt Syndikat und Synthese in Disharmonie, aber dafür zum vermeintlichen Wohle einiger weniger ... Menschen !





  Warnungen über den weiteren (Ver-)Lauf der Dinge gab es 2012 zuhauf, sei es bezüglich der Wirtschaft, der Mayas, oder kriegerischer Auseinandersetzungen. Daran wird sich 2013 nichts ändern ... ganz im Gegenteil, von den Mayas mal abgesehen, sind sie doch nun endgültig Geschichte, da sie ihre Rolle, die sie mittels der realen Bildersprache bekleidet hatten, tadellos zu Ende gebracht haben.

   Etwas Neues ist dagegen im Begriff zarte Pflänzchen auszubilden. Sie benötigen Wasser und einen fruchtbaren Boden, um zu einer gesunden Biodiversität heranzureifen. Wasser, als Träger von energetischen Strukturen, Bewusstsein genannt, aber als solche im Konsens (noch) nicht (an-)erkannt, und auch Boden, der reichlich Unordnung zur Verfügung stellt, sind ausreichend vorhanden ... aus Sicht des Ganzen sogar im idealen Verhältnis zueinander.
Wofür das Neue notwendig wird ? Um die alten Denkstrukturen aus dem Gesamtbild der Realität herauszulösen und um das Menschenbild harmonisch in dieses Gesamtbild einzugliedern, denn diese alten Strukturen, wie Sie sie  hier 
und auch  hier   finden, nähren einzig energetische  Parasiten  , die auf der Suche nach Ordnungsansammlungen sind:

... ''We sit today at the world’s largest peacetime accumulation of debt in world history…
…You know how this ends right?
This ends through war… '' ...

   Krieg wird mehr und mehr als einzige Möglichkeit angesehen den immensen Schuldenberg, den irdische Körperorgane seit dem letzten Weltkrieg angesammelt haben, mit Hilfe von gewaltiger Aufmerksamkeitserregung wieder loszuwerden.
Wofür einen derartigen Krieg ? Damit wir wieder neu anfangen können und alte Irrwege noch schneller begehen können als zuvor ? Um noch mehr Fortschritt realisieren zu können, der uns bereits zuvor schon reichlich Irrfahrten beschehrte ?

   Zum einzigen Mal in der gesamten Geschichte des aktuellen Kosmos läuft die Zeit der künstlichen Blüten nun aus und eine ganz besondere Pflanzenart reckt, noch reichlich verhalten, ihre Blätter einer  neuen Sonne 
entgegen. Das Licht, welches diese Pflanze aufnimmt, und der Boden, der sie nährt, führen ihr im Reich der neuen Denkstrukturen immer weniger Unordnung zu, während die expansiven künstlichen Blütenmeere sich über interpretierte Jahrtausende von reichlich Unordnung ernähren konnten, die noch immer kein Ende zu haben scheint. Doch das ist nach wie vor nur eine  Illusion  .
Nun, die Mayas haben die Bühne verlassen, doch MAYA wird offensichtlich auch weiterhin noch eine wesentliche Rolle im realen Geschehen spielen.
Schon ganz schön verwirrend, welch sonderbare Blüten die Unordnung so treibt, unterscheiden wir Menschen doch zwischen Geld und Blüten, und halten ersteres für das einzig Wahre ...





„Bitte nur kein Mädchen“

   Den zugehörigen Text zur Schlagzeile finden Sie  hier  . Ein UPDATE, welches sich dieses Themas bereits annahm, finden Sie dagegen  hier .

   Offensichtlich nimmt die Krankheit der Expansion weiter Fahrt auf ... vielleicht, weil das männliche Prinzip sich der Tatsache mehr und mehr bewusst wird, dass auf absehbare Zeit der energetische Wind drehen wird ... und, im bildhaften Sinne, das Licht einer neuen Sonne auf die Erde scheinen wird.
Genug Opfer der Ordnung wurden ... und werden leider noch immer ... den weißen Göttern bzw. den weißen Leinwänden des Fortschritts dargebracht ...




   Der  hier   verlinkte Text ist mal wieder ein herrlicher Zeitzeuge für das aktuelle Zeitalter der Maximierung der Trennung von der harmonischen Ganzheit:

... ''Ein großes Thema ist in diesem Jahr die Selbstvermessung. Bewege ich mich genug? Schlafe ich gut? Esse ich richtig? Bin ich glücklich? Fragen wie diese sollen künftig elektronische Helfer beantworten und dazu beitragen, dass man ein gesünderes, erfüllteres Leben führt.'' ...

    Ist es vermessen zu sagen, dass dieser Wahn, das Kohärenzgefühl lebender Organismen nach und nach durch Algorithmen der Künstlichkeit zu ersetzen, genauso irrsinnig ist, wie der Boom der Zertifizierungen und Standardisierungen, mit denen die künstlichen Zyklen der Wirtschaft und des Handels optimiert werden sollen ? Denn, machen wir uns nichts vor, was in diesem Rahmen einzig optimiert wird, ist die Effizienz des Fortschreitens vom harmonischen Gesamtbild der Wirklichkeit.
Haben uns bisher erschaffene Haushaltsgeräte ein erfüllteres Leben gebracht, ein glücklicheres gar ? Nutzen wir den erbrachten Zeitgewinn, um uns mit dem Gesamtbild in Einklang zu bringen ... oder wird uns diese Zeit zur Verfügung gestellt, um auszuloten, inwieweit man Künstliches in eine bestehende Harmonie einbringen kann, ohne dass das Gesamtbild dabei aus dem Rahmen der kosmischen Kohärenz fällt ?
Wann dieser Höhepunkt erreicht sein wird, vermag kein Algorithmus zu ermitteln ... aber das menschliche Bewusstsein wird es dennoch vermittelt bekommen ... und zwar durch das Bewusstsein als Ganzes ... speziell von jenen realen Verkörperungen, die, zum einen, mit künstlichem Fortschritt nichts am Hut haben, und, zum anderen, das Kohärenzgefühl unmittelbar zum Ausdruck bringen.

   Wir haben die Welt vermessen, nun werden im großen Stil unsere Tätigkeiten gemessen, selbst während wir den Alltag vergessen, schlafen und essen. Daten, Daten, Daten. Unmengen von Einzelwerten für weitere reale Einzelbilder von Einzelnen. Die Beziehungen dieser Einzelbilder zum Ganzen können wir währenddessen getrost vergessen und als irrelevant abtun.
Aus Sicht der Menschheit sind wir augenscheinlich auf dem Holzweg, aus Sicht der Ganzheit allerdings liegen wir voll auf Kurs. Dass dieses vom Konsens der realen Bildgestaltung nicht so wahrgenommen wird liegt vielleicht am wuchernden Datendschungel, in dessen Tiefen sich der Konsens, angeführt vom Mainstream, mehr und mehr verirrt, getrennt von Seinesgleichen, die ihm immer fremder werden ... strangers in a strange land ... equal aliens ... Fremde unter Entfremdeten ... kein Wald in Sicht, vor lauter Bäumen.




   Die Idee, welche  hier   vermittelt wird, ist im Grunde gar nicht schlecht, nur verschleiert sie das eigentliche Problem. Um aber dieses Problem anzugehen, bedarf es weit radikalerer Methoden, als Kontaktflächen zu verkupfern, um Erreger in ihrer Tätigkeit als Erreger von Aufmerksamkeit, hinsichtlich einer gestörten Balance, zu minimieren:

... ''Das Allgemeine Krankenhaus in Hagen setzt als erste Klinik in NRW auf Kupfer zur Bekämpfung von Keimen. Das Metall ist bekannt für seine antibakterielle Wirkung und soll in dem Krankenhaus an Kontaktstellen wie Türklinken und Toilettenspülungen eingesetzt werden.'' ...

   Radikal bedeutet an der Wurzel packen. Da die noch bestehende Expansion der interpretierten Realwerdung der Wirklichkeit davon lebt, dass ihre unordentlichen Wurzeln eben nicht gepackt und entfernt werden, hat der Begriff radikal im Konsens heutzutage meistens einen negativen Beigeschmack, der abschreckt ... und die Unordnung so gedeihen lässt, unangetastet.
Erreger, die in Krankenhäusern vermehrt auftauchen, können dieses nur, weil Krankenhäuser ihrem Namen alle Ehre machen, sind doch unter ihrem Dach zahlreiche Menschen versammelt, die, als Patient, vermehrt Unordnung angesammelt haben ... und immer dort, wo lokal reichlich Unordnung zugegen ist und sie die lokale Ordnung zu ihren Gunsten verschiebt, sind Erreger nicht fern:

a) der Aufmerksamkeitserregung wegen,
b) nicht der eigennützigen Erregung von Krankheiten wegen,
c) der Wiedererlangung der aus dem Tritt geratenen Balance wegen.

  Eine ziemlich radikale Sichtweise, meinen Sie ? Mmh ... von wegen, ist doch das Wesen der Expansion das menschliche Wandeln auf Abwegen.




''Hat das iPhone seinen Zenit erreicht?
Apple-Aktie unter 500 Dollar''

  Gewiss ... eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und ein fauler Apfel sollte nicht Anlass sein den ganzen Apfelbaum zu fällen. Aber so wie Bäume nicht endlos wachsen können und sich ihrem Ordnungspotenzial stellen müssen, so ergeht es auch den Höhenfliegern an den Börsen der Welt ... Ikarus lässt grüßen ... und auch  APPLE 
bleibt davon nicht verschont:

... ''Nach Berichten über eine schleppende Nachfrage nach dem neuen iPhone hat die Aktie des US-Technologiekonzerns Apple an Wert eingebüßt. An der Wall Street sackte der Kurs um rund 4 Prozent auf 499,05 Dollar ab. Damit lag der Kurs erstmals seit Februar 2012 wieder unter der Marke von 500 Dollar.'' ...

   Sicher kann man sich nun fragen, was daran so spektakulär sein soll, ist doch APPLE nur eines von vielen Unternehmen, die allesamt den Zusammenhängen von Angebot und Nachfrage und den Machenschaften von Werbung, Hype und Zeitgeist unterworfen sind. Betrachtet man jedoch die Realität als Bildersprache, die sämtliche Eigenschaften mit anderen Sprachen teilt, dann ergeben sich offensichtliche Parallelen von Bildvokabeln und dem Vokabular, in Form von Worten, Zeichen und Symbolen, aller Sprachen, welche der realen Bildersprache innewohnen. APPLE ist diesbezüglich ein anschauliches Beispiel, wie es zahlreiche UPDATES diesbezüglich bezeugen.

   Vor allem ist  APPLE  aber, aus Sicht von GOLD-DNA und der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE, ein mit Leuchtmarker hervorgehobenes Wort im energetischen Drehbuch des kosmischen Lernprozesses, markiert es doch, im Kontext des Umfeldes zum Ganzen, einen Umbruch im bewussten Umgang mit der realen Bildersprache ... und deutet damit auf den Zenit der Unordnung hin.




    Wenn man die im  hier   verlinkten Text dargestellten Statistiken betrachtet, dann stößt man unmittelbar auf alte Bekannte der Expansion. Da wären zum einen die Zeit und das Geld, zum anderen aber die Trennung von natürlichen Gegebenheiten.
Interessant, dass der fortgeschrittene Mensch Natürliches mehr und mehr davon abhängig macht, was die Künstlichkeit ihm aufdrängt. Es ist der Sirenengesang der weißen Leinwände, die dem Menschen zunehmend suggerieren, dass das Künstliche das Wesentliche der Realität darstellt, wie es Charles Eisenstein in seinem Werk Renaissance der Menschheit
ausführlich und nicht minder anschaulich dem interessierten Leser zu vermitteln weiß. Die Wirklichkeit verschwindet so nach und nach aus dem Bewusstsein ... und im Sinne der Harmonie einen  Partner  zu finden gestaltet sich immer schwieriger.

... ''Und so liegen jetzt die Hauptursachen für die Kinderlosigkeit auf einem Feld, wo die Politik wenig auszurichten vermag: Laut Umfragen ist das größte Hindernis das Fehlen eines geeigneten Partners. Auch der Wunsch nach genügend Zeit für Hobbys und die Unsicherheit über die eigenen Zukunftsaussichten stehen dem Kinderwunsch entgegen.'' ...

  Warum nun gerade Deutschland sich der Kinderlosigkeit hingibt und sich derart bereitwillig den Werkzeugen der Trennung vom Natürlichen aussetzt, war bereits Thema mehrerer UPDATES. Deutschland, als eines der Länder ausgeprägter Ordnungsmöglichkeiten, einem Organ eines Organismus gleich, spielt dabei einzig seine energetische Rolle aus ... und da es hierzulande mit dieser Ordnung dermaßen gut klappt, gibt es auch keinen Anlass mehr Kinder, sprich verkörperte Einzelbewusstseine, in die Welt zu setzen, genügen doch hierzulande die Möglichkeiten der Zeit, des Geldes, der Gesetze, der Regeln, der exportfähigen Produktvielfalt, ...

   Ja, Deutschland ist ein sehr fortschrittliches Land ... weit fortgeschritten von natürlichen Zyklen und den Unberechenbarkeiten, die das Natürliche, im Rahmen des Ganzen, so mit sich bringt. Kein Wunder, dass Deutschland auch eines der Länder ist, in dem für alles und gegen alles andere Versicherungen jeglicher Art abgeschlossen werden ... in einem Umfang, wie in keinem anderen Land der Erde.
Ironischerweise scheint uns das nicht besonders  glücklich  zu machen, obwohl wir doch so vieles unter Kontrolle zu bringen vermögen, selbst unsere eigene Sprache, sei es mittels Rechtschreibreform, oder mittels  Konsensanpassung  .
Hierzulande gehen wir offensichtlich den einfachen (Um-)Weg der Ordnung, namens Kontrolle. Wir folgen einzelnen Tönen einer Philharmonie, deren goldenen Klänge uns jedoch verwehrt bleiben. Das ist der Preis des expansiven Wohlstands, in dessen weiteren Verlauf wir uns wenigstens damit trösten können, dass irgendwer diesen Job schließlich machen muss.
Dass aktive Ordnung ganz andere Anforderungen stellt dürfte nicht weiter überraschen, schließlich ist sie das komplette Gegenteil der Sang- und Klanglosigkeit der Expansion.




   Anbei mal wieder ein (verlinktes) Bild, welches mehr zu vermitteln vermag als viele Worte:


   Je bedrohlicher die Erscheinung, desto mehr Aufmerksamkeit kann damit gebunden werden und umso größer kann die zugehörige Schlagzeile in den Massenmedien gestaltet werden. Entsprechend weitreichend ist die reaktive Unordnung, die damit generiert werden kann. Allerdings sind es eher die unscheinbaren, allgegenwärtigen Objekte, die im Alltag unzählige Opfer finden. Das gilt, wie nicht anders zu vermuten, nicht nur für Objekte, sprich Bildvokabeln, mit denen man einen anderen Menschen, oder auch sich selbst, töten kann, sondern für eine ganze Palette unterschiedlicher Bindemittel von Aufmerksamkeit.

   Um an die Quellen der verhüllten bzw. versteckten Unordnung zu gelangen, bedarf es daher immer auffälligerem, fortschrittlicherem Vokabulars, damit der Nebel des Gewohnten durchdrungen werden kann. Aus diesem Grund würde ein Verbot von Sturmgewehren nicht den erhofften Erfolg bringen, denn das eigentliche Problem bliebe davon unberührt ... während sich der Nebel zudem weiter verdichtet.
Wenn  Kinder  zu Opfern kontrollierter  Ordnungsfindung  werden, sollte uns allmählich ein Licht aufgehen, welches hell genug ist, um selbst den dichtesten Nebel zu durchdringen. Wird allerdings bewusst in die entgegengesetzte Richtung geblickt, dann nutzt wahrscheinlich auch das hellste Licht nichts, es sei denn, der Nebel ist derart dicht, dass allein die Reflektionen des Lichts genügen, dass mancher Kopf, entgegen bisheriger Gewohnheiten, im Radius eines Halbkreises bewegt wird ...




   Was haben Phosphor, Quecksilber, Antimon und Arsen gemein ? Nun, zum einen, ihre Giftigkeit und, zum anderen, ihre lange mystische Geschichte, allen voran zu Zeiten der Alchemisten.
Nun steht nicht nur die Menschheit vor einer  Renaissance  
, sondern auch jene Substanzen, die den Alchemisten sehr vertraut waren ... und die, interessanterweise, in der Homöopathie von jeher eine wesentliche Rolle spielen, wenn es um die Behandlung schwerwiegender chronischer Krankheitszustände geht. Eine solche Substanz ist das Arsentrioxid.  Hier   finden Sie ein Beispiel für die Anwendungen aus homöopathischer Sicht ... und  hier   ein Beispiel jenseits der Ganzheitlichkeit.

... ''Herkömmliche Krebstherapien haben oft starke Nebenwirkungen. Für eine Form von Blutkrebs haben Mediziner jetzt eine schonendere Alternativbehandlung entwickelt. Sie setzen dabei auf Arsen.'' ...

    Wer es gerne noch ausführlicher mag, wird  hier  pdf
fündig.
Ja, die Dosis macht das Gift ... und manch unscheinbares Instrument vermag mit leisesten Klängen die gesamte Philharmonie zu transformieren. Das ist die Crux von isolierten Einzelsubstanzen, transformieren diese nicht, sondern informieren sie einzig. Daher fördern homöopathische Mittel das Ordnungspotenzial eines Organismus, anstatt ihn mit einem Solo kurzfristig zu unterhalten, zumal auch mancher Solist erst richtig gut zur Geltung kommt, wenn er einen weiteren Mitspieler an seiner Seite weiß.

  Die Giftigkeit des Arsens verdeutlicht sehr schön den Unterschied zwischen Information und Transformation. Ersteres wirkt auf der materiellen Ebene, zweiteres auf der energetischen. Ersteres ertönt als Stoff aus dem die Expansion wird, zweiteres erklingt in Konsonanz mit der aktiven Ordnung.
Gleiches gilt übrigens auch für das Gift der Schlangen, davon wußten nicht nur vergangene Kulturen, auch die klassische Medizin informiert sich dahingehend ... und der Homöopathie erzählt man diesbezüglich nichts Neues.
Daher ist auch der Reis bestens informiert, da er von Natur aus Arsen aus dem Erdreich aufnimmt, natürlich nicht in schädlicher Dosis, jedoch ausreichend, um die Wirkung der gesamten Philharmonie, im Rahmen der Synergie, zu optimieren. Lebensmittellabore sehen das mal wieder anders, doch wie sollte es auch anders sein, ist doch in vitro meilenweit getrennt von  in vivo .
Offensichtlich spricht sich der Wandel zur Transformation langsam aber stetig herum, mittels Informationen aus der Vergangenheit, die ganz und gar nicht umsonst durch die Zeit bewegt wurden und werden. Nicht nur die klassische Medizin bekommt nun Wind davon ... wie die beiden folgenden UPDATES es näher beleuchten werden ... im Licht der neuen Sonne, deren erste Strahlen bereits zaghaft durch den Nebel der aktuellen Pubertät des Gesamtbewusstseins dringen.

Was Reduktionismus als Ursache betrachtet, sieht Holismus als Symptom.
Charles Eisenstein




   Es ist mal wieder an der Zeit für ein  Sonnenupdate  .

... ''Indeed, the sun could be on the threshold of a mini-Maunder event right now.  Ongoing Solar Cycle 24 is the weakest in more than 50 years.  Moreover, there is (controversial) evidence of a long-term weakening trend in the magnetic field strength of sunspots. Matt Penn and William Livingston of the National Solar Observatory predict that by the time Solar Cycle 25 arrives, magnetic fields on the sun will be so weak that few if any sunspots will be formed. Independent lines of research involving helioseismology and surface polar fields tend to support their conclusion.'' ...

   Was ist nur aus dem Schreckgespenst der medienwirksamen Globalen Erwärmung geworden ? Hat sie ihren Schrecken verloren, im Licht einer Sonne, die sich anders zu verhalten scheint, als vom Konsens bisher angenommen ? Ist der  AP -Index aussagekräftiger, als eine APP, die einem die letzten Konsensmeldungen der Massenmedien mundgerecht und verzehrfertig auf dem Display anzeigt ?
 Hier  
finden Sie eine derartige Information:

... ''Doch längst hat sich herumgesprochen, dass sich das Klima zuletzt anders entwickelt hat als vorhergesagt: Seit 15 Jahren stockt die Erwärmung, der Aufwärtstrend der globalen Durchschnittstemperatur hat sich seit 1998 nicht fortgesetzt. "Der Stillstand hat zu der Annahme geführt, die globale Erwärmung habe aufgehört", räumt die Nasa ein.'' ...

   Ja, der Schrecken muss gemolken werden, solange noch ein weiterer Tropfen Milch gewonnen werden kann. Anschließend homogenisiert, sprich konsenskonform verarbeitet, und pasteurisiert, kann er von da an weiter künstlich geschürte Ängste nähren. Doch Künstliches ist kein annähernder Ersatz für Natürliches. Entweder ... oder kommt nicht annähernd an sowohl ... als auch heran. Modelle und Prognosen zu erstellen, die sich einzig auf Einzeltöne beschränken, anstatt den gesamten Klang mit einzubeziehen, müssen zwangsläufig scheitern. Das ist die Lektion, die wir fortgeschrittenen Menschen, umhüllt von Wohlstand, und fehlgeleitet von einer Technologie der Trennung, nun vermehrt aufgetischt bekommen ... solange bis genügend H-Milchtrinker die Welt mit anderen Augen sehen ... und (wieder) auf den natürlichen Geschmack des GANZEN kommen werden.




   Charles Eisenstein beschreibt es in Renaissance der Menschheit wie folgt:

... ''
Während die Quantenmechanik unsere Newton-Cartesischen Intuitionen langsam durch nicht-dualistische Intuitionen ersetzt, werden alle Früchte der Trennung ihre Daseinsberechtigung verlieren. Denn selbst wenn die herkömmliche Philosophie recht damit hat, dass Quantenunbestimmtheit und Beobachter-Abhängigkeit keine praktischen Folgen für das Bewusstsein, den Verstand und das Selbst haben, selbst wenn niemand je beweist, dass unsere Materie-Ebene erheblich von der klassischen Beschreibung abweicht, lauert am Grund immer noch eine unversöhnliche Ausnahme von der Behauptung, dass „das Universum genau so ist“. Quantenmechanik gewährt uns eine neue Logik, einen neuen Rahmen des Möglichen, und sei es auch nur über Metaphern. Das eigenständige und getrennte wird nicht mehr die einzig denkbare, die einzig überzeugende Art sein, die Welt zu verstehen.

Die Quantenmechanik verkündet einen folgenreichen Wandel unserer Intuition, der sich schnell beschleunigen wird, wenn das Versagen der alten Lebens- und Denkweisen zunehmend offensichtlich wird. Genau wie das Regime der Getrenntheit ihrer Apotheose in Newtons und Descartes’ Wissenschaft sowohl die Bühne bereitet hat als auch durch sie bestärkt worden ist, so wird auch die Quantenmechanik die wachsende Erkenntnis unserer Verbundenheit mit einander und der gesamten Natur beschleunigen, was uns wiederum erlauben wird, die tiefgreifenden ontologischen Folgen der Quantentheorie besser zu verstehen. Anders ausgedrückt ist die Quantentheorie sowohl Ursache als auch Wirkung, sowohl Vorbote als auch Symptom eines größeren Bewusstseinswandels.'' ...

   Die drei nachfolgenden Links beschäftigen sich eingehender mit diesem symptomatischen Vorboten, der die Verbindung der Expansion mit der Optimierung ermöglichen wird, in Form einer Fabel, welche die Realität transformieren wird. Nicht mit komplexem Formelwerk und einem eng geschnürten Korsett wissenschaftlicher Definitionen, welches tiefe Atemzüge unmöglich macht und nur oberflächiges Luft holen gewährleisten kann.

 Das Bild des Menschen im Lichte der Quantentheorie  pdf
 Materie - Energie - Information  pdf
 Diesseits und jenseits der Wissenschaft  pdf

  Nein, diese Fabel hat weit mehr zu bieten als Heuchelei ... äh, Hechelei, denn sie umfasst  ALLES  , sowohl die EINEN, als auch die ANDEREN.
Der letzte Link endet dahingehend passenderweise mit diesen Worten:


... ''Diesen Erkenntnisweg konnte ich mir letztlich nur bahnen, indem ich mich über weite Strecken innerlich von der Institution der Universität unabhängig machte. Ich wünsche dieser Institution und den in ihr tätigen Menschen, dass sie den Mut finden, sich ganz neu der geistigen Verantwortung zu stellen, die wir als Menschheit zu schultern haben: der Verantwortung, Mensch und Natur im Einklang mit den kosmischen Gesetzmäßigkeiten ein Leben in Frieden und Harmonie zu ermöglichen.'' ...



 Seitenanfang 


Jeder Schritt vorwärts, den der Geist auf seinem Wege zur Erkenntnis tut, bringt irgendeine Entdeckung, die nicht nur neu, sondern, im Augenblick wenigstens, auch die wertvollste ist.

John Locke


Kunst ist eine geistige Tätigkeit, die durch verschiedene Mittel eine angenehme Wirkung auf den Geist hervorbringt.

Kurt Schwitters


Leidenschaft ist eine Art Fieber des Geistes, das uns schwächer verlässt, als es uns vorgefunden hat.

William Penn


Lest, bildet euch! Allein die Lektüre entwickelt unseren Geist, das Gespräch verwirrt und das Spiel verengt ihn.

Voltaire


Nachdem die wirtschaftliche Globalisierung nicht aufhaltbar ist, muss ihr eine solche des Geistes und der Werte entgegengesetzt werden, die sie als permanenter Widerspruch – wie ein bohrender Stachel im Fleisch – begleitet und relativiert.

Volker Zotz


Nichts ist dem Geist erreichbarer als das Unendliche.

Novalis


Solange der Geist nicht absolut frei ist von Angst, bringt jede Form des Handelns noch mehr Übel, noch mehr Elend und Verwirrung.

Jiddu Krishnamurti


Primär existiert nur Zusammenhang, das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen. Etwas, was wir nur spontan erleben und nicht greifen können. Materie und Energie treten erst sekundär in Erscheinung – gewissermaßen als geronnener, erstarrter Geist.

Hans-Peter Dürr


Unser erkennender Geist spannt sich, indem er etwas erkennt, in's Unendliche aus.

Thomas von Aquin


Unser Geist projiziert in die Zukunft voraus durch unsere Absichten, die sich nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich ausdehnen, in Richtung künftiger Ziele - es ist geradezu das Wesen von Absichten, in die Zukunft hineinzureichen.

Rupert Sheldrake


Was der Schlaf für den Körper, ist die Freude für den Geist: Zufuhr neuer Lebenskraft.

Rudolf von Jhering


Wenn Europa, wenn die Welt noch zu retten sind, dann nur über eine gute geistige Idee.

Peter Plichta


Wenn der Geist den Körper dazu bringen könnte, die Naturgesetze zu verletzen, würde er die Exaktheit dieser rein physikalisch begründeten Naturgesetze stören. Deshalb ist eine rein dualistische Sicht kaum aufrecht zu erhalten. Selbst wenn die physikalischen Naturgesetze, denen der Körper unterworfen ist, dem Geist einen Freiraum zur Beeinflussung des Körpers lassen, dann muss diese Art von Freiheit selbst ein wichtiger Inhalt dieser Naturgesetze sein.

Roger Penrose


Wenn der Geist sich einmal seiner selbst bewusst geworden, bildet er von sich aus seine Welt weiter.

Jacob Burckhardt


Wer Materie sagt, sagt Geist, ob er es will oder nicht. Denn sie wäre überhaupt nicht vorstellbar ohne Geist. Und wer Geist sagt, sagt Materie, denn ohne Materie könnte er es nicht sagen, nicht einmal denken.

Arthur Schnitzler


Aller Fortschritt beruht auf dem allgemeinen inneren Wunsche eines jeden Organismus, über sein Einkommen hinaus zu leben.

Samuel Butler d.J.


Das einzige Prinzip, das den Fortschritt nicht hemmt, heisst: Mach, was du willst.

Paul Feyerabend


Das Wissen, das der Beherrschung der Welt dient, entwickelt sich stetig weiter. Aber das Wissen eines Laotse ist eine Weisheit, die heute so gültig ist wie zu seiner Zeit. So gibt es ein Welt-Wissen, das sich im Fortschritt entwickelt, und ein Urwissen um das Wesen und seinen Weg, das zeitlos ist.

Karlfried Graf Dürckheim


Der Fortschritt ist halt wie ein neuentdecktes Land; ein blühendes Kolonialsystem an der Küste, das Innere noch Wildnis, Steppe, Prärie. Überhaupt hat der Fortschritt das an sich, daß er viel größer ausschaut, als er wirklich ist.

Johann Nepomuk Nestroy


Die Welt wird mit jedem Tag ärger. Dass dies der eigentliche Sinn des Fortschritts ist, illustriert mit erschreckender Deutlichkeit Amerika.

Hermann von Keyserling


Durch Ungehorsam entstand der Fortschritt, durch Ungehorsam und Aufsässigkeit.

Oscar Wilde


Fortschritt in eine Richtung kommt nicht ohne Aufhebung der Möglichkeit zum Fortschritt in andere Richtung zustande.

Paul Feyerabend


Jede hinreichend fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht mehr zu unterscheiden.

Arthur C. Clarke


Jetzt ist es der Mensch, der scheitert, weil er mit dem Fortschritt seiner eigenen Zivilisation nicht Schritt halten kann.

José Ortega y Gasset


Unter der Herrschaft des Kapitals ist alles Ware und muß für Geld zu haben sein: Autos, Bananen, Waffen, Exportlizenzen, Parteien, Abgeordnete, Minister, Präsidenten, Professoren, Zeitungen, Enthüllungen, Stasiakten, Stasiaktenverwalter, Bänkelsänger, Meinungen, Männer, Frauen. Was so anklägerisch klingt...ist durchaus ein zivilisatorischer Fortschritt: Geld regelt, was in einer Gesellschaft der Ungleichen sonst mit Gewalt geregelt werden müßte.

Hermann L. Gremliza


Unzufriedenheit ist der erste Schritt zum Fortschritt; für den Einzelnen wie für die Nation.

Oscar Wilde


Wenn man, wie so oft geschieht, der Metaphysik vorwirft, im Laufe so vieler Jahrhunderte, so geringe Fortschritte gemacht zu haben; so sollte man auch berücksichtigen, daß keine andere Wissenschaft, gleich ihr, unter fortwährendem Druck erwachsen, keine von außen so gehemmt und gehindert worden ist, wie sie allezeit durch Religion jedes Landes, als welche, überall im Besitz des Monopols metaphysischer Erkenntnisse, sie neben sich ansieht wie ein wildes Kraut, wie einen unberechtigten Arbeiter, wie eine Zigeunerhorde, und sie in aller Regel nur unter der Bedingung toleriert, daß sie sich bequeme ihr zu dienen und nachzufolgen.

Arthur Schopenhauer


Alle Auflehnung gegen die Natur, gegen die Seinsbedingungen ist unfruchtbar und krankhaft.

Sully Prudhomme


Alles was du siehst, wird die Natur bald verwandeln und aus diesem Stoff andere Dinge schaffen und aus deren Stoff wiederum andere, damit die Welt immer verjüngt werde.

Marc Aurel


Auch der vernünftigste Mensch bedarf von Zeit zu Zeit wieder der Natur, das heißt seiner unlogischen Grundstellung zu allen Dingen.

Friedrich Nietzsche


Auch in der intelligenten Welt bildet eine schaffende Natur Stufen, die einem jeden seine Grenzen anweist.

Henrich Steffens


Auf einem Berge stehend umfassen wir die Natur wie das Kind, das auf einen Stuhl gestiegen ist, um den Vater desto besser umarmen zu können.

Karl Julius Weber


Betrachte die ganze Natur, wovon du nur ein winziges Stücklein bist, und das ganze Zeitmaß von welchem nur ein kurzer und kleiner Abschnitt dir zugewiesen ist, und das Schicksal, wovon das deinige nur ein Bruchteil bildet.

 Marc Aurel


Das Elend des Menschen liegt darin, dass er in der Gesellschaft Trost suchen muss gegen die Leiden, die ihm die Natur zufügt, und in der Natur Trost gegen die Leiden der Gesellschaft. Wie viele haben weder hier noch dort eine Erleichterung ihrer Schmerzen gefunden!

Nicolas-Sébastien de Chamfort


Das Wunderbare an uns Menschen ist, dass wir zwei Vererbungssysteme besitzen - ein chemisches und ein kulturelles. … Unser chemisches System erhebt uns kaum über andere Tiere, doch unser kulturelles System ist in der Natur ohne Beispiel. Seine formende Kraft schenkt uns Sprache, Kunst, Wissenschaft und sittliche Verantwortung.

Gottfried Schatz


Der Umgang mit Kindern hat für einen verständigen Mann unendlich viel Interesse. Hier sieht er das Buch der Natur in unverfälschter Ausgabe aufgeschlagen.

Adolph Freiherr Knigge


Die Arbeit seines Körpers und das Werk seiner Hände, so können wir sagen, sind im eigentlichen Sinne sein. Was immer er also jenem Zustand entrückt, den die Natur vorgesehen und in dem sie es belassen hat, hat er mit seiner Arbeit gemischt und hat ihm etwas hinzugefügt, was sein eigen ist - folglich zu seinem Eigentum gemacht.

John Locke


Die genaue Schärfe der Mathematik aber darf man nicht für alle Gegenstände fordern, sondern nur für die stofflosen. Darum passt diese Weise nicht für die Wissenschaft der Natur, denn alle Natur ist wohl mit Stoff verbunden.

Aristoteles


Die Konsequenz der Natur tröstet schön über die Inkonsequenz der Menschen.

Johann Wolfgang von Goethe


Die Natur hat die Menschheit unter die Herrschaft zweier souveräner Gebieter – Leid und Freude – gestellt. Es ist an ihnen aufzuzeigen, was wir tun sollen, wie auch zu bestimmen, was wir tun werden. Sowohl der Maßstab für Richtig und Falsch als auch die Kette der Ursachen und Wirkungen sind an ihrem Thron festgemacht.

Jeremy Bentham

 Quelle


 02.2013            Update FEBRUAR 2013    


     Während die Berührungsängste mit dem Natürlichen offensichtlich mehr und mehr zunehmen, sieht es auf der künstlichen Seite ganz anders aus, wovon dieser Text  hier   zu berichten weiß:

... ''Gigantische Grafik-Tablets und bewegungsgesteuerte Programme: So stellt sich Software-Hersteller Adobe die Zukunft vor. „Touchscreens werden immer größer“, sagt Manager Kevin Lynch. Wie Adobe sich auf aktuelle und kommende Trends einstellt, verriet er auf dem DLD.'' ...

  Und wieder nimmt das Tempo der menschlichen Entfremdung vom Gesamtkontext der realen Bildersprache zu, inklusive der damit einhergehenden Kurzsichtigkeit.
Samantha Fox besang in den 80ern des letzten Jahrhunderts noch die Interaktionen von natürlichen Körpern miteinander. Heutzutage ergeben sich dagegen ganz andere Möglichkeiten:

Touch me, touch me, I want your body ( electric ) ...





   Im  hier   verlinkten Text zeigen sich die weiteren Folgen der vermehrten Hinwendung zum Künstlichen und damit zum Einfluss des technologischen Fortschritts im Rahmen des alltäglichen menschlichen Zusammenlebens:

... ''Auch Eltern nutzen ihr Handy zunehmend als Kommunikationsplattform: 63 Prozent organisieren damit Familientermine, 35 Prozent der Mütter und 20 Prozent der Väter überschütten den Nachwuchs per SMS mit Liebe und Zuneigung. Nur acht Prozent sprechen am Handy Warnungen und Strafen aus.

Selbst wenn Kinder und Eltern zu Hause sind, wird fleißig miteinander gechattet und gesimst. Kürzlich hat Jutta Frey aus Köln ihrer Tochter Lilly, die in ihrem Zimmer mit dem Handy hantierte, ein virtuelles Post-it geschickt: „16.30 Uhr, Zeit für Hausaufgaben :)).“ Die Botschaft kam an, das übliche Gemotze blieb aus.'' ...

   Aus der Sicht des GANZEN wird an diesem Beispiel aber auch einmal mehr deutlich, wofür die modernen Kommunikationsmittel Jung und Alt in ihren Bann zu ziehen vermögen, bleibt doch in ihrer Anwendung die endgültige Überführung reaktiver Unordnung in aktive Ordnung auf der Strecke. Da dieses scheinbare Manko aber einer von vielen Wegen ist, um den kosmischen Lernprozess zum Zenit zu führen, muss auch dieses Symptom, der notwendigen Krankheit namens Expansion, möglichst lange beibehalten werden. Im Fall der Handys, Smartphones, Pads und Tablets, und der entsprechenden sozialen, servergebundenen, Netzwerke geschieht dieses über die Handhabung, die Reichweite, die Verfügbarkeit, die Schnelligkeit ... und, allen voran, über die Vereinfachung. Vereinfachung hat im Fortschritt unzählige Gesichter bzw. Masken. Sie ist in Zeiten, die zunehmend komplizierter und komplexer anmuten, das Argument schlechthin, welches Vorbehalte gegenüber dieser Technologie, wie Schnee in der Mittagssonne, dahinschmelzen lässt.
So kann zugrundeliegende Unordnung weiter beibehalten und sogar weiter angesammelt werden, und die Expansion, mittels weiterer Entfremdung von natürlichen Möglichkeiten im Rahmen des GANZEN, weiter vorangetrieben werden ... damit letztendlich der Lernerfolg des Lebens auch im Laufe der Wiedervereinigung, zu einem GANZEN, maximal über die Bühne gebracht werden kann. Schließlich sind es zwei völlig verschiedene Paar Schuhe, ob Kommunikation Auge in Auge, in direktem Kontakt miteinander, stattfindet, alle Ausprägungen von Emotionen, Gestik und Körpersprache inklusive, oder ob Kommunikation über Displays und Bildschirme geschieht. Eine wirkliche Umarmung berührt ganz anders und vermittelt weit mehr Informationen, als einen Finger über den Touchscreen gleiten zu lassen und zu schreiben: Fühl Dich umarmt.
Gleiches gilt für die Auswirkungen auf die reaktive Unordnung, die manchem Gespräch bzw. mancher Diskussion zugrundeliegt ... denn ohne wirkliche An(teil)nahme kann diese nicht aufgelöst werden, sondern einzig weiter fortbestehen ...





   Nicht nur, dass es in indigenen Kulturen an Handys und Facebook-Accounts mangelt, nein, es mangelt offenbar auch noch an passenden Worten, um auszudrücken, was für uns fortgeschrittene (?!) Menschen normal (?!) erscheint, wie Sie  hier   nachlesen können:

... ''Zu immer mehr Unruhe führt die Tatsache, dass es in indigenen Gesellschaften bestimmte Ausdrücke und Wörter nicht gibt, an die der “zivilisierte” Durchschnittsmensch gewöhnt ist.
Noch nicht bekannt ist, wie diese Menschen ein solches Manko überleben konnten.'' ...

   Wie können diese armen (?!) Menschen nur (über)leben ? Nein, anders gefragt: Wie konnten diese Menschen bisher überleben, die vom Konsens derer, die des modernen (?!) Vokabulars mächtig sind, allzuoft als  Primitive 
angesehen werden ? Wobei dieses Wort zudem im Allgemeinen nicht im eigentlichen Sinne verwendet wird, sondern eher aus dem sozialen Kontext heraus:

... '' Primitivität ist eine Bezeichnung für besondere Einfachheit. Im sozialen Kontext steht primitiv für einen empfundenen Mangel an Zivilisiertheit oder – auf eine Person bezogen – für geringe Intelligenz.'' ...

   Was nutzen dem modernen Menschen tolle Worte, wenn diese nicht im Kontext des GANZEN angewandt werden ? Sicher, man könnte sich im Internet über eigentliche Bedeutungen mancher Worte informieren, oder über das Leben indigener Völker, oder über die Einzelbilder der Realität im Kontext des GANZEN ... doch leider, wie im vorherigen UPDATE beschrieben, werden moderne Kommunikationswege mehr und mehr für andere wichtige (?!) Dinge (?!) des modernen (?!) Lebens genutzt.





''Die Europäische Zentralbank muss ihren Personalbestand womöglich kräftig aufstocken. Die "Financial Times" zitiert aus einem Gutachten, wonach die EZB rund 2000 zusätzliche Mitarbeiter benötigt. Grund ist der Aufbau der Euro-Bankenaufsicht.''

   Das  hier 
verlinkte Jobwunder, welches die Annäherung an den Zenit der Unordnung begleitet, vermag seinerseits kaum zu verwundern, schließlich zeugt es von der Notwendigkeit des menschlichen Willens weiterhin die Entfremdung vom GANZEN zu ermöglichen. Dabei erscheinen uns diese Notwendigkeiten zunehmend als Probleme, die es zu lösen gilt. Nur entstehen diese Probleme aber primär durch unser Unvermögen uns selbst ins GANZE einzugliedern, und durch die Beschleunigung unseres Fortschritts, fort von der natürlichen Harmonie. Also schaffen wir Jobs, die eigentlich unnötig wären, wenn wir endlich mit unserer Verkünstlichung der Welt durch Kontrollen, Eingriffe, Messungen und Datenansammlungen aufhören würden. Gleiches gilt auch für andere Branchen und Bereiche des täglichen menschlichen Lebens. So benötigt die Inklusion an den Schulen immer mehr Einzelbetreuer für einzelne Schüler, und immer mehr Menschen benötigen mehr und mehr Coaches, Seminarleiter und andere Hilfen, um sich im eigenen Leben zurechtzufinden. Man bekommt sogar langsam den Eindruck, dass immer mehr Arbeitnehmer besser beraten wären mit einem eigenen Anwalt zur Arbeit zu kommen, der sich dann vor Ort mit den Anwälten des Arbeitgebers auseinandersetzen kann. Auch braucht es immer mehr Anwälte, um vermeintliche  Copyrightrechte  durchzusetzen, sei es für Bilder, Sätze, Texte, Ideen, Gensequenzen, und, und, und ...

  Immer mehr Menschen arbeiten in den Dienstleistungsbranchen, um die zunehmenden Belange der Menschen zu befriedigen, mit künstlichen Versprechen von einem einfacheren Leben, die jedoch nichts mit der Harmonie des GANZEN zu tun haben. Doch genau hier liegt das scheinbare Paradoxum der noch bestehenden Expansion, denn genau diese Auslebung der Künstlichkeit ist aus Sicht des besagten GANZEN die Notwendigkeit, die es braucht, damit der Zenit der Unordnung überhaupt realisiert werden kann ... künstliche Jobwunder inklusive ... zumal unser Verständnis von Arbeit ebenfalls eine Ausgeburt der Künstlichkeit ist. Auch das kann nicht verwundern.
Vielleicht haben wir im Laufe der Expansion aber auch einzig das Gefühl für wirkliche Wunder aus unseren Herzen verbannt und sind mehr und mehr mit einfachen, künstlichen Dingen zufrieden zu stellen. Zumindest für kurze Zeit, jedoch nie von Dauer. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum immer mehr Herzen enorm aus dem  Takt  geraten ... und künstlicher Kontrolle bedürfen !





   Der  hier   verlinkte Text hat sich eindeutig, nach über 340 UPDATES, die Goldmedaille verdient, wenn es darum geht das UPDATE auszuzeichnen, welches am anschaulichsten den gegenwärtigen Stand der Expansion und die unmittelbaren Möglichkeiten der Zuspitzung der Unordnung beschreibt ... vor allem mit Hinblick auf das verwendete Vokabular der Künstlichkeit. So ist im Text von Normalfällen die Rede, ein Begriff, den einzig der Mensch benötigt, um seine Ordnungswerkzeuge einsetzen bzw. rechtfertigen zu können:

... ''„Jeder, der die Universität verlässt, muss diese Technik beherrschen“
Prävention ist auch das Ziel von Ginger.io. Mit der Smartphone-App des Bostoner Unternehmens können Nutzer viele Datenpunkte wie die zurückgelegten Wegstrecken oder die Ruhephasen erfassen. Bei gravierenden Abweichungen vom Normalfall will das Unternehmen die Wahrscheinlichkeit errechnen, dass der Mensch auf eine depressive Phasen zusteuert. Dann sinke der Bewegungsradius, man kommuniziere weniger, hänge meist nur zuhause herum. In diesen Phasen steige die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen ihre Medikamente nicht mehr einnehmen, was zum Beispiel bei Diabetikern gefährlich ist. Die Entwicklung der Software wird von Versicherungsunternehmen in den USA gefördert. Sie ermuntern Risikopatienten, diese Technik zu nutzen, um vorzubeugen. Dann ist es natürlich auch nur ein weiterer Schritt, Patienten, die mitmachen, günstigere Tarife anzubieten.'' ...

   Jeder, der die Universität verlässt, muss diese Technik beherrschen.
Wow. Was für ein Satz. Er könnte als das Motto des Fortschritts bezeichnet werden, als Leitsatz der menschlichen Entfremdung vom Natürlichen, denn im natürlichen Bestreben der Harmoniefindung des GANZEN gibt es, zum einen, keine Normalfälle ... und damit auch keine Schubladen aus Naturholz, in denen ALLES, übersichtlich sortiert, in getrennte Bereiche unterteilt werden kann ... und, zum anderen, kann Harmonie einzig durch Diversität erreicht werden, wo niemand die Beherrschung verliert, da es keinerlei Techniken bedarf, über die die Beherrschung verloren werden könnte. Das ist wirklich natürlich und natürlich nicht, wie im verlinkten Text geschehen, zu verwechseln mit künstlicher Kontrolle. Doch bei derart vielen Daten kann man schon mal den Überblick über das GANZE verlieren.

An ihren DATEN sollt ihr sie erkennen ...

   Und wo wir schon beim Thema der aktuellen Bildwerdung der Expansion sind, verlinke ich  hier  noch ein paar Grafiken aus dem Bereich der Wirtschaft ... dadurch zugleich einen Übergang zum nächsten UPDATE schaffend.





    Das  hier  verlinkte Thema kommt in den UPDATES nicht zum ersten Mal zur Sprache, auch wenn sich Örtlichkeiten, Namen und die Geldsummen, die im Spiel sind bzw. ins Spiel kommen, von Mal zu Mal ändern, je nachdem welches Organ des Weltenkörpers betroffen ist und wie es um seine energetische Blutzirkulation steht.
Diesmal ist wieder Japan an der Reihe und bringt das  erste  aller bisherigen UPDATES mal wieder in Erinnerung:

... ''Prime Minister Shinzo Abe is expected to replace Mr. Shirakawa, who has long preached caution on monetary policy, with a successor who is more open to printing money, stoking inflation and bringing an end to the falling prices that have weighed on Japan.'' ...

... ''Markets cheered Mr. Abe’s monetary drive. The Nikkei 225-share index has surged almost 30 percent since mid-November, and the yen has weakened by 15 percent, an advantage for Japanese exporters.'' ...

   Mein Resümee aus Sicht von GOLD-DNA ?
Expect extraordinary expansion everywhere. Money still makes the world go round and round. Ever faster.

   Von einer Expansion ganz anderer Art handelt dagegen das folgende UPDATE.





   Da kann man nur staunen ... auch wenn es wahrlich nicht gerade an ein wirkliches Wunder heranreicht, was  hier   berichtet wird:

''Vorbild Marvel? Der Disney-Konzern will neben den geplanten "Star Wars"-Fortsetzungen nun auch Extra-Filme um einzelne Helden der Science-Fiction-Saga drehen.''

   Was daran so erwähnenswert ist ? Nun, wenn Sie die Rolle von generationsübergreifenden Filmen wie  STAR WARS  in der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE verfolgt haben, dann dürfte offensichtlich werden, was es mit der zyklischen Wiedergeburt des Mythos der Weltraumsaga auf sich hat. Falls nicht, können Sie das gerne  hier  nachholen ... oder in der  SUCHE  einfach STAR WARS eingeben.
Interessierten kann ich zudem das  Buch 
STAR WARS AND PHILOSOPHY von Kevin S. Decker, Jason T. Eberl und William Irwin empfehlen. Möge die Macht mit uns allen sein ...




   So wie Filme über Generationen Informationen durch die Zeit transportieren und vermitteln, so tauchen in der Realität immer wieder Symbole, Ereignisse und andere Bilderreime auf, die mitunter schon eine halbe Ewigkeit zum Interpretationsschatz der realen Bildersprache gehören. Eines der ältesten ist das Symbol der Schlange, mitunter auch als Ouroboros bekannt und weltweit verbreitet. Auch diesem Symbol ist auf der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE reichlich Platz gewidmet, wovon Sie sich zum Beispiel  hier  überzeugen können.
Doch auch ganz aktuell taucht diese Bildvokabel gar im Mainstream auf ... als Umschreibung eines Geschehens in den nahen Weiten unseres  Sonnensystems , zwischen irdischem Bewusstsein und kosmischem Unterbewusstsein. Doch lesen Sie selbst ...  hier 
entlang bitte:

... ''„Damit gleicht es der mythischen Schlange Ouroboros (griechisch: der Selbstverzehrer), die sich selbst in den Schwanz beißt“, verlautbaren die Cassini-Projektwissenschaftler. Im antiken Griechenland galt Ouroboros als Symbol der kosmischen Einheit. Einen solchen Sturm, so die Forscher weiter, hätten sie im ganzen Sonnensystem noch nicht gesehen.'' ...

   Wunder über Wunder, möchte man meinen, nein, Rätsel über Rätsel hat unser Sonnensystem zu bieten, vom Kosmos als GANZES ganz zu schweigen. Reden ist Silber, Schweigen ist GOLD.
Wofür braucht die Realität aber diese mächtigen  Stürme , wenn es doch offensichtlich auf anderen Planeten, nah, wie fern, nichts gibt, was sich diesen Stürmen, im Rahmen der Ordnungsaustestung, stellen muss ? Mit bisherigen Denkansätzen kommt man da offensichtlich nicht weiter. Es bedarf den Bogen weiter zu spannen, um das GANZE nicht aus der Sicht des materiell Beweisbaren, sondern aus dem Gefühl des energetisch Notwendigen, zu erfassen.

   Schlangen fliegen feuerspeiend als Drachen durch die Lüfte, oder schwimmen als Wasserschlange durch Seen und Meere, oder aber sie schlängeln sich über das Land. In allen vier Elementen sind sie zugegen. Mag es demnach wieder einmal als Zufall erscheinen, oder mag vielleicht mehr daran sein, dass die Chinesen aktuell das  Jahr der Schlange 
begrüßen, wenn auch mit gemischten Gefühlen ?





   Nicht nur aus Sicht von verkörperten Einzelbewusstseinen dürfte der  hier  verlinkte Text kaum verwundern, der zu folgendem Schluss kommt:

... ''"Seit Jahrzehnten ist die Maus das Standardmodell der Immunologie, an dem nicht gerüttelt wird." Demzufolge würde die Studie deutlich machen, wie eingeschränkt der Wert von Experimenten mit Mäusen für verschiedene medizinische Felder sei.''

     Auch das nächste Zitat spiegelt bisherige Aussagen von GOLD-DNA wider und verdeutlicht, woran es den bisherigen Denkstrukturen, bezüglich der Ganzheitlichkeit, mangelt:

... ''Mit diesen Ergebnissen hätten die Forscher nicht gerechnet: "Wir waren überrascht über die schwache Korrelation zwischen den genomischen Reaktionen in den Mausmodellen und jenen Reaktionen bei menschlichen Verletzungen, insbesondere angesichts des weltweit üblichen Gebrauchs von Mäusen als Modellen für menschliche Entzündungen", so die Wissenschaftler und betonen, dass neue Ansätze entwickelt werden müssten, um die Möglichkeiten der Erforschung menschlicher Erkrankungen zu verbessern.'' ...

   Dass Menschen in einer anderen Umgebung leben, als Mäuse in freier Wildbahn, dürfte genausowenig überraschen, wie die Tatsache, dass Menschen, selbst wenn sie nicht in freier Wildbahn, mäusegleich, ihr Dasein fristen, nicht mit Mäusen unter Laborbedingungen vergleichbar sind ... Stichwort Epigenetik. Es sei denn, es ist mal wieder der Drang zur Vereinfachung, nebst Zeit und Geld, im Spiel.

   Jede verkörperte Rolle auf der Bühne des Lebens ist einzigartig und nicht untereinander austauschbar bzw. miteinander vergleichbar. Das gilt nicht nur für Menschen und Mäuse, sondern auch für Menschen und Menschen. Das Einordnen in Schubladen ist in der Expansion nicht nur den Forschern sehr ans Herz gewachsen, besagter Vereinfachung einer scheinbar immer komplexer werdenden Welt wegen, wobei das Eine das Andere nährt ... und umgekehrt.
Jenseits des Zenits der Unordnung wird allerdings ein frischer Wind durch all jene verstaubten Räume wehen, in denen all die Schränke stehen, deren Schubladen wir im Laufe der expansiven Anhäufung von Dingen aller Art mit reichlich (Daten-)Inhalt gefüllt haben. Das wird zwar anfangs mächtig Staub aufwirbeln, direkt, wie indirekt, doch zugleich auch der Startschuss für die Bewusstwerdung der Notwendigkeit sein, sämtliche Räume des Hauses des Lebens endlich gründlich zu renovieren und materielles Gut ( bzw. Materielles gut ) zu entsorgen. Ein ordentlicher Fensterputz darf dabei natürlich nicht fehlen.





    Die Dinosaurier kamen. Ein Asteroid fiel auf die Erde. Die Dinosaurier verschwanden. Platz entstand für das Aufkommen der ersten Säugetiere. Aus ihnen ging der Mensch hervor.
So vermittelt es der Konsens in aller Kürze, der durch die beiden folgenden Texte weiter verhärtet wird:

 Uroma trug Pelz und jagte Insekten  


... ''Demnach begann die Entwicklung der höheren Säugetiere erst nach dem Aussterben der Dinosaurier und nicht früher, wie manche Studien behaupten.'' ...

 Meteroiteneinschlag ließ Dinosaurier aussterben  


... ''Der Einschlag eines Himmelskörpers und das Ende der Urzeittiere liegen zeitlich sehr nah beieinander. Damit wird die Hypothese untermauert: Ein Asteroid sorgte für das Aussterben der Dinosaurier.'' ...

    Antworten gefunden. Alles gut ? Nun, dummerweise bringen Antworten in einer Welt zunehmender Komplexität die Eigenart mit sich weitere Fragen aufzuwerfen. So endet der erste Text bezeichnenderweise mit den Zeilen:

... ''Die Studie birgt noch eine weitere Überraschung. Die Gruppe der „Afrotheria“ genannten Säugetiere, zu denen Elefanten und Seekühe gehören, hat ihren Ursprung nicht auf dem namensgebenden Kontinent. Den Autoren zufolge liegen die Wurzeln in Amerika. Wie die Tiere den Weg nach Afrika fanden, ist eine der vielen Fragen, die der neue Stammbaum aufgeworfen hat.'' ...

     Auch hier wird erneut deutlich, dass es in der Expansion nicht darum geht endgültige Antworten auf all unsere Fragen zu finden, die  GROSSEN FRAGEN  der Menschheit inklusive, sondern einzig um das Darlegen möglicher Antworten, gemäß dem Motto: Der Weg ist das Ziel. So versuchen wir das Leben in einen Stammbaum zu pressen, verlieren dabei aber, in luftiger Höhe im Wipfel besagten Baumes kauernd, den eigentlichen Stamm des Baumes aus den Augen. Wir sehen vor lauter Blättern den Baum nicht. Daher lassen Sie uns einmal ein noch heute lebendes Lebewesen betrachten, statt uns auf vermutete Lebensformen zu konzentrieren, von denen wir einzig Knochen bzw. Fossilien haben. Ich denke da spontan an einen Ameisenbären ...

    Wo kam er her und wofür ? Ist es mit dem Ameisenbär nicht wie mit dem Willen ? Angenommen ich will ein Gerät bauen, um damit den Staub vom Boden zu entfernen, dann baue ich ein Gerät, um damit den Staub vom Boden zu entfernen und nicht ein Gerät, welches erst etwas anderes macht und sich erst nach und nach zu dem entwickelt, wofür es eigentlich gedacht war. Somit entsprang der Ameisenbär einer Notwendigkeit, die akut war und nicht nach und nach seinen Rüssel lang werden ließ. Der Ameisenbär wurde notwendig im Gefüge des GANZEN, um die Population von Ameisen nicht aus dem Ruder laufen zu lassen. Der Ameisenbär entsprang einem Geistesblitz des Gesamtbewusstseins.
So dürfte es sich auch mit dem ”freien Willen” verhalten … jeder Wille ist eine Notwendigkeit aus Sicht des GANZEN … ob er aber auch realisierbar ist, hängt von den Möglichkeiten des Umfeldes ab, in dem der Wille zum Tragen käme. Ohne Ameisen, keine Ameisenbären. Ohne Notwendigkeit, kein Wille etwas zu ermöglichen. Die Freiheit des Willens ist somit begrenzt durch das Maß der Möglichkeiten und erscheint als ''freier Wille'', solange der Wille das eigene Potenzial der Realisierung beansprucht … obwohl er aus der Notwendigkeit des GANZEN entsprungen ist … und somit in Wirklichkeit nicht gänzlich frei ist.
Ohne Bewusstsein kein Wille ... und wenn es ''nur'' der Wille ist dem GANZEN Folge zu leisten, im natürlichen Bestreben des Überlebens. Für alles Natürliche ist dieses, im wahrsten Sinne des Wortes, ganz natürlich, nur wir Menschen setzen zunehmend auf Künstlichkeit und erschaffen so einen Film namens Realität, in dem die Unordnung sämtliche Hauptrollen spielt und Dinosaurier zu künstlichem Leben erwachen, aufgrund gewohnter Denkmuster. Kinder, die ihrer Fantasie freien Lauf lassen können, sehen das wiederum ganz anders.
Reale Evolution erfolgt daher in Sprüngen, nicht langsam fließend, weil die zugrunde Devolution des zugrunde liegenden Bewusstseins ebenfalls sprunghafter Natur ist und fortwährend vom Thron der Kohärenz hinabfällt. Stufe für Stufe ... mit allen Konsequenzen für die Interpretationsmöglichkeiten der realen Bildersprache.

   Was für Ameisenbären gilt, dürfte somit auch für Giraffen gelten … und für die fehlenden Zwischenstufen der Fossilienfunde. Die Vorstufen der Menschen sind ebenso künstlicher Natur, wie Tyrannusaurus Rex und Co., und all die anderen Geschöpfe, die aus der Gegenwart heraus interpretiert werden, in Form einer Notwendigkeit, um aktuelle Informationen, im jeweiligen Umfeld von Unordnungsansammlungen und Ordnungsmöglichkeiten, in der fortwährenden Bilderfluss der Realität zu integrieren. Der eigentliche Mensch, als Interpretation eines Geschöpfes der Trennung vom GANZEN, betrat die Bühne, als das Gesamtbewusstsein dieser Notwendigkeit Taten folgen ließ ... und diese Idee seitdem  realisiert hat. Das integrale Bewusstsein, welches, durch  Gebser 
initiiert, und durch Wilber heutzutage aktualisiert, als bevorstehendes Weltbild gehandelt wird, ist längst Realität ... und im Grunde ein alter Hut, schließlich ist das Gesamtbewusstsein allen Lebens die Verkörperung von Integrität. Dass wir Menschen erst jetzt dahinterkommen, gehört zu unserer einzigartigen Rolle, die wir in der Dynamik des GANZEN bekleiden ...

    Der im Text erwähnte Asteroid dient, wie auch Fossilien und Lichtjahre entfernte Sterne allgemein, aus diesen Gründen als mögliche Erklärung, geboren aus der Notwendigkeit der Aufrechterhaltung des GANZEN ... als bildhafte Umsetzung eines weiteren Devolutionsfalles des Gesamtbewusstseins, der als Evolutionssprung von Lebensformen realisiert wird.
Dabei sehr dienlich ist der eingangs erwähnte Konsens, dessen Einfluss auf die reale Bildersprache sich in der Entwicklung jener Sprachen zeigt, welche die reale Bildersprache in sich vereint, wie Sie im  hier 
verlinkten Text nachlesen können.

... ''Deutsche Forscher können in der scientific community mitreden. Englisch, die lingua franca der globalisierten Wissenschaft, beherrschen die allermeisten so gut, dass sie ihre Vorträge bei internationalen Konferenzen problemlos in der Fremdsprache halten können. Viele schreiben auch ihre Aufsätze selbstverständlich auf Englisch. Denn gerade in den Natur-, Lebens- und Technikwissenschaften würden ihre Publikationen ansonsten gar nicht zählen, nicht in weltweiten Rankings, aber vielfach auch nicht mehr im deutschen oder europäischen Wettbewerb um Rangplätze und Fördermittel. Zu Recht sind Professorinnen und wissenschaftliche Mitarbeiter stolz auf ihr gutes Englisch, in dem sie auch fließend small talk mit Gästen aus aller Welt machen.'' ...

    Die Globalisierung, mitsamt der einhergehenden Sprachvereinfachungen, erleichtert Konsensbildung ... das gilt auch für die Wissenschaften ... und ist nicht anders zu erwarten, in einer Welt, die aufgrund dessen immer komplexer erscheint, da meistens der gerade Weg gegangen wird und Gabelungen ignoriert werden. Dabei liegen gerade jenseits der plattgetrampelten Wege die wirklichen Erkenntnisse und Erfahrungen, die das GANZE komplett, aber nie komplex, erscheinen lassen.




   Es mag als technologische Revolution erscheinen worüber  hier  gemutmaßt wird und somit erneut bestätigen, welche Rolle APPLE weltweit aus Sicht des GANZEN spielt, wie es bisherige UPDATES zusammenfassen:


  Braucht der iFORTSCHRITT nun auch noch eine iWATCH ? Wird das Leben des einzelnen fortschrittlichen Menschen leichter/besser/lebenswerter/erfüllter/sinnvoller, weil die Apfelmanufaktur den Blick auf das Handgelenk forcieren will ? Sind APPLE-Produkte wirkliche Innovationen ... oder doch nur einzig eine realisierte Notwendigkeit der Entfremdung der Menschen vom Natürlichen, verhüllt im faltenlosen Gewand verführerisch erscheinender Vereinfachungen des täglichen Lebens ?
Tag, wie Nacht ? Tag ein, Tag aus ? PM, wie AM ? iAM ? I am ? Ich bin ... ein Kunstprodukt ?






  Anbei ein anschauliches Beispiel, sozusagen aus dem modernen Leben heraus, für die fortschreitende Umwandlung von Natürlichem in Künstliches, ein Prozess, der sich offensichtlich der sich beschleunigenden Expansion der unordnung nicht entziehen kann ... und, sprichwörtlich, nach Höherem zu streben scheint, wie einst Ikarus, wie  hier  näher beschrieben wird:

... ''Der Asteroid "2012 DA14", der am Freitag an der Erde vorbeirasen soll, könnte nach Ansicht von Experten bis zu 195 Milliarden Dollar (etwa 145 Milliarden Euro) wert sein.'' ...

    Charles Eisenstein beschreibt diesen Prozess der Umwandlung der Welt in Zahlen, und damit der aktiven Unordnung in geordnete reaktive Unordnung, in seinem Buch Renaissance der Menschheit wie folgt:

... ''So wie die Umwandlung der Welt zu Geld aus der Welt etwas geringeres macht, so macht auch die Umwandlung des Lebens zu Geld (Zeit ist Geld!) etwas geringeres aus dem Leben. Adam Smiths homo oeconomicus trifft Entscheidungen gemäß seines rationalen Eigeninteresses und bestärkt damit die Annahme, der Wert aller Dinge könnte in Geld ausgedrückt werden. Alle Dinge erlauben die Beimessung eines Wertes, einer Größe und einer Menge. Dies ist die Übersetzung und Reduktion des Unmessbaren der Wildnis in die Zahlen der menschlichen Abstraktion. Und damit wird das Wilde, die Natur unter Kontrolle gebracht. Hier ist eine weitere Parallele zum wissenschaftlichen Programm, welches durch seine Gleichungen versucht, die Natur auf Begriffe des Menschen zu reduzieren.'' ...

    Diese Umwandlung in messbare bzw. zählbare Einheiten bildet die Basis des menschlichen Seins seit der Ego-Explosion, verstärkt durch die Beweisforderungen der Wissenschaften. Es ist, aus Sicht des GANZEN, jedoch eine notwendige Entwicklung, um das bisherige kosmische Erbe aller Vorgängeruniversen weiter zu optimieren, indem es zuvor, im Laufe der Expansion, wie wir Menschen sagen, auf Herz und Nieren geprüft wird, zum Beispiel mittels natürlicher Zahlen, die jedoch mit der Natur überhaupt nichts gemein haben, selbst wenn es sich um ganze natürliche Zahlen handelt.

Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit.
Der Gemeine strebt nach Gleichheit, nicht nach Harmonie.
Konfuzius





   Die beiden folgenden Texte verdeutlichen aus aktueller Sicht, was im  BADEZIMMER  des Hauses des Lebens auf GOLD-DNA zur Sprache kam. Insofern sprechen die Zitate für sich ...

 GM Antibiotic resistance in China's rivers  


... ''This study is the first to address the potential pollution of our environment with antibiotic resistant genes from genetic engineering experiments. It provides the first comprehensive and direct evidence of horizontal gene transfer from genetic engineering and genetic modification. It can be predicted that similar findings will emerge elsewhere, if the appropriate molecular probes are used with the most sensitive PCR assays, which hitherto has not been done.''

 Psychopharmaka im Abwasser machen Fische asozial  


... ''Vom Mensch ausgeschiedene Psychopharmaka gelangen über Abwässer bis in die Flüsse. Dort entfalten sie bei Fischen selbst in winzigen Mengen eine enthemmende Wirkung.'' ...

   Nun, Fische sind eine Sache ... ganz andere Dynamiken mögen im Spiel sein, wenn man sich die Verbreitung von Bakterien und Viren in den  Gewässern  der Welt vor Augen hält ... vor allem unter dem Gesichtspunkt ihrer Rolle auf der Bühne des Lebens, in Verbindung mit den Rollen aller anderen Lebensformen.

   Nicht nur Ideen, Moden oder ein Hit können sich, virusgleich, über den Erdball verbreiten ... praktisch über Nacht. Betrachtet man das Kollektivbewusstsein von Bakterien und Viren als eine Proportion des Gesamtbewusstseins, dann kann man sich vielleicht auch ausmalen, welche Möglichkeiten aus mancher Notwendigkeit für das GANZE geboren werden können bzw. geboren werden müssen.




   Zugegeben, die beiden nächsten Texte sind im Grunde nichts Weltbewegendes ... und doch sind sie mir ein UPDATE wert, denn sie zeigen eine Entwicklung auf, die mehr und mehr in den nächsten Monaten zugegen sein wird. Das gilt nicht nur für den Bereich der Klimatologie, sondern für zahlreiche weitere Bereiche der Wissenschaften.

 German Meteorology Professor Expects Cooling For The Decades Ahead…”Climate Protection Is Ineffective”  

... ''Compared to the integral solar climate effect, with all its complex, non-linear interactive mechanisms (ocean, clouds, albedo, biosphere, cosmic rays,…), the anthropogenic greenhouse/CO2 effect is only of subordinate significance. Also the media attempts to trace back singular weather events to an anthropogenic influence has no merit. History shows that hurricanes, tropical storms, tornadoes, droughts and floods have occurred on and off over the centuries as a result of synoptic constellations. However, because of the population growth to 7 billion, more and more people and their goods are being impacted by natural catastrophes.'' ...

 Meteorologist Dominik Jung Turns Skeptical After Germany Sets Record 5 Consecutive Colder-Than-Normal Winters!  

... ''I’m really quite (pleasantly) surprised because I recall sharply criticizing, even berating, Jung in a post about a year or two ago for believing all the warmist rubbish. I guess five cold, snowy winters in a row have been enough to get Jung to take closer look. His tone and music have changed completely.'' ...




   Kein Mensch, egal, welchen Alters, ist in der Lage sich an sein Dasein als Säugling und Kleinkind, bis zum Alter von ungefähr 3 Jahren, zu erinnern, jene Zeit, in der die Bindung zur Mutter, idealerweise, am ausgeprägtsten ist. Da GOLD-DNA das Gleichnis von Kosmos und Kindern heranzieht, sollte es nicht schwer fallen die Aussagen des  hier  verlinkten Textes ins Bild des GANZEN einzufügen:

... ''We modern people also tell stories of origins and causes: a big bang from which the universe gradually expanded, evolution by selection of random mutations, plate tectonics that slowly grind continents together. Our stories are different, not because we’re smarter but because our lives—and their origins and causes—are different. Our nature is different. We are born from and into a nature of continuity, uniformity, gradual change—a universe without dragons.'' ...

... ''The mythical stories are provincial in that they tell about only one state of nature—a cataclysmic one. In the same way, modern stories—the big bang, evolution, plate tectonics—are provincial, telling about only one state of nature—a stable one. However, we see in plasma labs, in space, and in the ancient past that nature has several states.'' ...

   Der Text verdeutlicht zudem die Aussagen zurückliegender UPDATES, wie z. B.  hier  und  hier , aber auch die Bedeutung gewohnter Rollen, wie Fossilien und die Schwerkraft, aus Sicht der Devolution des Gesamtbewusstseins.

GOLD-DNA Der Baum des Gesamtbewusstseins


Die ersten paar Jahre des Lebens gleichen dem Stamm des Weltenbaumes, die verzweigte Krone samt Blätterwerk dagegen dem Leben nach der innigen Bindung zur Mutter. Der Übergang vom Stamm zur Ausbildung der Äste gleicht der Ego-Explosion, jenem Fall des menschlichen Bewusstseins, welcher den, seitdem immer flotteren Schrittes, fortschreitenden Menschen, aus einer energetischen Notwendigkeit heraus, ermöglichte, und der sich seitdem vom ursprünglichen Stamm seinesgleichen entfernt.
Kann da das Unvermögen verwundern, mit welchem der moderne Mensch seine eigene Vergangenheit zu verstehen versucht, erst recht, wenn der Mensch sich nicht mehr an das Leben vor der Ego-Explosion zu erinnern vermag ... und an das Leben im Einklang mit Mutter Natur ?

   Die Katastrophen, von der die Mythen unseres Stammes erzählen, sind die Geschichten des sprunghaften Wandels des als Mensch verkörperten Bewusstseins, erzählt mit Symbolen und Worten, deren eigentlichen Bedeutungen im Laufe der Zeit verloren gegangen sind. Aus gutem Grund ... wie in der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE ausführlich beschrieben wird.
Gleiches zeigt sich auch in der Art, wie Kinder bis zum Alter von drei Jahren mit ihrer Umwelt kommunizieren ... und wie Erwachsene mitunter darauf reagieren !





   Der  hier  verlinkte Text greift auf, womit GOLD-DNA endete und die GOLDENE PHI(L)HARMONIE beginnt ... das fortwährende Wechselbad der Schwingungen, welches das Leben aktuell durchlebt:

... ''Auch die Physik sagt uns mittlerweile, dass alles Energie und Schwingung ist. Der Mensch ist damit wie alle anderen Wesen vor allem ein Schwingungs- und Resonanz-Wesen. Doch die sensiblen Polarisationen, Rhythmen und Mikro-Vibrationen des menschlichen Körpers sind bisher in ihrer Bedeutung kaum erforscht. Klar ist aber: Die Schwingungen im menschlichen Körper werden durch die Umgebungsschwingungen beeinflusst. Die sogenannte Phasen-Kopplung (Entrainment) sorgt dafür, dass das System des Menschen sich auf die umgebenden Felder einschwingt. Was aber, wenn diese Schwingungen völlig unnatürlich, disharmonisch, und arhythmisch sind?'' ...

   Da in der Realität nichts sein kann, was, aus Sicht des GANZEN, nicht notwendig ist, mag man sich als Mensch fragen, WOFÜR wir uns all diesen Einflüssen aussetzen ?
In den 
 UPDATES 102  und  196  gab ich bereits ein paar diesbezügliche Hinweise. Der eingangs verlinkte Text verdeutlicht das Ausmaß des momentanen Dissonanzgewitters, welches das Leben vor zunehmende Herausforderungen stellt.
Doch genau so, wie die Landschaft nach einem Gewitter in einem goldenen Licht erstrahlt, wenn die Sonne durch die schwarzen Wolken lugt, und die Luft ihrer Schwüle entledigt wurde, so kann auch das Leben als Ganzes nach jenem Gewitter immer besser durchatmen, wenn der Höhepunkt dieser Entwicklung endlich vorübergezogen ist. Ginge es einzig nach uns Menschen, würde die Intensität und das Ausmaß des Dissonanzgewitters noch größere Kreise ziehen ... doch geht die Realität nicht einzig aus menschlichem Bewusstsein hervor. Somit ist der Höhepunkt dieser Entwicklung unausweichlich.
Bis dahin lockt jedoch der Fortschritt der Telekommunikation in seiner gesamten Bandbreite an Errungenschaften, sprich Möglichkeiten, um mit seinem Versprechen von Vereinfachung und Bequemlichkeit mehr und mehr in den Alltag der Menschen einzudringen, im Bestreben seiner Rolle facettenreich gerecht zu werden ... nämlich die Maximierung der Entfremdung der Menschen von der Muttersprache allen Lebens zu gewährleisten.

   Was als Turmbau zu Babel, als Symbol der Entfremdung der Menschen vom GANZEN, begann, treibt mittlerweile als Ansammlung verschiedenster Funktürme ganz neue Blüten am Weltenbaum ... aber auch am Stammbaum des Lebens selbst.





 Seitenanfang 


Der erste Seufzer der Kindheit gilt der Freiheit.

Luc de Vauvenargues


Die Eindrücke der Kindheit wurzeln am tiefsten.

Karl Emil Franzos


Die lebensrettende Funktion der Verdrängung in der Kindheit verwandelt sich später beim Erwachsenen in eine lebenszerstörende Macht.

Alice Miller


Du hast deine Kindheit vergessen, aus den Tiefen deiner Seele wirbt sie um dich. Sie wird dich so lange leiden machen, bis du sie erhörst.

Hermann Hesse


Ja, das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer. Für mich begann es, als ich zum erstenmal ein eigenes Buch bekam und mich da hineinschnupperte. In diesem Augenblick erwachte mein Lesehunger, und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert.

Astrid Lindgren


Jede Stufe der Bildung fängt mit Kindheit an. Daher ist der am meisten gebildete, irdische Mensch dem Kinde so ähnlich.

Novalis


Mein Ideal ist, zur Kindheit heranzureifen. Das wäre erst die wahre Reife.

Bruno Schulz


Die Entdeckung der Evolution schließt die Einsicht ein, dass unsere Gegenwart mit absoluter Sicherheit nicht das Ende (oder gar das Ziel) der Entwicklung sein kann.

Hoimar von Ditfurth


Die Naturwissenschaften konnten unserem Leben keinen Sinn geben, weil sie keine zielgerichtete Evolution des Universums oder des Lebens fanden – und wohl auch nie finden werden.

Gottfried Schatz


Evolution schafft Ordnung. Deshalb wird manchmal behauptet, sie stehe im Widerspruch zum »Entropiegesetz« der Physik, wonach alle Entwicklungsvorgänge zu einer Zunahme der Unordnung führen. In Wirklichkeit existiert dieser Widerspruch nicht: Das Entropiegesetz gilt nämlich nur für geschlossene System, die Evolution einer biologischen Art findet aber in einem offenen System statt, in dem die Lebewesen auf Kosten der Umwelt eine Entropieabnahme herbeiführen können, wobei die Sonne für ständige Energiezufuhr sorgt.

Ernst Mayr


Man muss doch sehen, dass Gottes Rolle seit Äonen schrumpft. Anfangs wurde er noch für Adam und Eva gebraucht, dann hieß es, er habe die Evolution ins Rollen gebracht. Die Erkenntnisse der Kosmologie zeigen uns jedoch: Leben entwickelt sich überall dort, wo es kann. Gott kann keine neuen Arten erschaffen, er vollbringt keine Wunder, er passt auf keine Stellenausschreibung.

Daniel Dennett


Wenn dieses Universum in all seiner millionenfachen Ordnung und Präzision das Ergebnis eines blinden Zufalls sein sollte, so ist das so glaubwürdig wie wenn eine Druckerei in die Luft geht, worauf alle Druckbuchstaben wieder herunterfallen in der fertigen fehlerlosen Form des Duden-Lexikons.

Albert EInstein


Heute [...] geben neue Erkenntnisse dazu Anlass, in der Evolutionstheorie mehr als eine Hypothese zu sehen. Es ist in der Tat bemerkenswert, dass diese Theorie nach einer Reihe von Entdeckungen in unterschiedlichen Wissensgebieten immer mehr von der Forschung akzeptiert wurde. Ein solches unbeabsichtigtes und nicht gesteuertes Übereinstimmen von Forschungsergebnissen stellt schon an sich ein bedeutsames Argument zugunsten dieser Theorien dar.

Papst Johannes Paul II


Angst ist für die Seele ebenso gesund wie ein Bad für den Körper.

Maxim Gorki


Angst lässt uns nicht im Jetzt, sondern im Vielleicht leben. Letzten Endes lässt sie uns gar nicht leben.

Christoph Marzi


Angst vor der Angst zu haben, Angst vor der Verzweiflung zu haben bedeutet, den Erpressungen, die wir nur zu gut kennen, den Weg zu ebnen.

Viviane Forrester


Blinder als blind ist der Ängstliche.

Max Frisch


Das älteste und stärkste Gefühl ist Angst, die älteste und stärkste Form der Angst, ist die Angst vor dem Unbekannten.

H.P. Lovecraft


Der Edle hat Angst um andere, der Gemeine um sich selber.

Paul Ernst


Die Grundlage des Optimismus ist blanke Angst.

Oscar Wilde


Die Menschen werden jenes Ding verfolgen, vor dem sie am meisten Angst haben.

Leonardo da Vinci


Die Quelle der Angst liegt in der Zukunft, und wer von der Zukunft befreit ist, hat nichts zu befürchten.

Milan Kundera


Die Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst.

Bertrand Russell


Zweifle nicht an dem, der dir sagt er hat Angst, aber hab Angst vor dem der dir sagt, er kenne keinen Zweifel.

Erich Fried


Das Gute wissen, weit ist noch das Tun davon; das Böse kennen ist des Bösen Anfang schon.

Friedrich Rückert


Das Wissen, das der Beherrschung der Welt dient, entwickelt sich stetig weiter. Aber das Wissen eines Laotse ist eine Weisheit, die heute so gültig ist wie zu seiner Zeit. So gibt es ein Welt-Wissen, das sich im Fortschritt entwickelt, und ein Urwissen um das Wesen und seinen Weg, das zeitlos ist.

Karlfried Graf Dürckheim


Das Wissen hat nur dadurch Wert, dass es einen Beitrag liefert zur allseitigen Entfaltung der ganzen Menschennatur.

Rudolf Steiner


Das Wissen ist Kind der Erfahrung.

Leonardo da Vinci


Das Wissen, wo es als höchstes Prinzip auftritt, tötet notwendig den Enthusiasmus, den Geist und jenen aus irrationalen Quellen fließenden menschlichen Instinkt, der für die Konflikte die einfachste Lösung findet.

Hugo Ball


Der Irrglaube, daß nur das rational Erfaßbare oder gar nur das wissenschaftlich Nachweisbare zum festen Wissensbesitz der Menschheit gehöre, wirkt sich verderblich aus. Er führt die »wissenschaftich aufgeklärte« Jugend dazu, den ungeheuren Schatz von Wissen und Weisheit über Bord zu werfen, der in den Traditionen jeder alten Kultur wie in den Lehren der großen Weltreligionen enthalten ist.

Konrad Lorenz


Der künstlerisch Begabte sieht nicht nur, was er weiß, sondern er weiß auch, was er sieht.

Paul Renner


Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen.

Joseph Weizenbaum


Für das Kind ist es nicht halb so bedeutsam zu wissen als zu fühlen.

Rachel Carson


Information ist nicht Wissen, Wissen ist nicht Weisheit, Weisheit ist nicht Wahrheit, Wahrheit ist nicht Schönheit, Schönheit ist nicht Liebe, Liebe ist nicht Musik, Musik ist das Beste.

Frank Zappa


Man kann vieles unbewusst wissen, indem man es nur fühlt, aber nicht weiß.

Fjodor Dostojewski


Nach Wissen suchen, heißt Tag für Tag dazu gewinnen.

Laotse


Wir wissen erstaunlich wenig über die verschiedenen Aspekte unserer Umwelt, von ihren frühesten Anfängen bis zu ihrem jetzigen Zustand. Auch die Frage, wie sie bewahrt und geschützt werden kann, ist noch nicht beantwortet. In sämtlichen Diskussionen überschätzen alle Parteien das Ausmaß und die Zuverlässigkeit des vorhandenen Wissens.

Michael Crichton


Wo ist die Weisheit, die wir im Wissen verloren haben? Wo ist das Wissen, das wir in der Information verloren haben?

T.S. Eliot


Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

Johann Wolfgang von Goethe


Aber man sagt doch, dass die Zungen sterbender Menschen, gleich der zauberischen Harmonie zur Aufmerksamkeit nötigen; sparsame Worte werden selten vergebens aufgewandt, denn diejenigen sagen die Wahrheit, die ihre Worte mit Schmerzen atmen müssen.

William Shakespeare


Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.

Susette Gontard


Das Weiche besiegt das Harte, das Schwache triumphiert über das Starke.

Laotse


Der eigentliche Sinn allen zweckhaften Tuns ist die Harmonie.

Max Lüscher


Die Erfahrung der Harmonie, des zusammenhängenden Ganzen, trägt die philosophische Bezeichnung »Ganzheit« und hat den religiösen Namen »Gott«.

Max Lüscher


Die Musik beruht auf der Harmonie zwischen Himmel und Erde, auf der Übereinstimmung des Trüben und Lichten.

Lü Bu We


Die schönste Harmonie entsteht durch Zusammenbringen der Gegensätze.

Heraklit


Durch Albert Einsteins Werk hat sich der Horizont der Menschheit unendlich erweitert, und gleichzeitig hat unser Bild vom Universum eine Geschlossenheit und Harmonie erreicht, von der man bisher nur träumen konnte.

Niels Bohr


Je vollständiger man ein Individuum lieben oder bilden kann, je mehr Harmonie findet man in der Welt: je mehr man von der Organisation des Universums versteht, je reicher, unendlicher und weltähnlicher wird uns jeder Gegenstand.

Friedrich Schlegel


Was wir heutzutage aus der Sprache der Spektren heraus hören, ist eine wirkliche Sphärenmusik des Atoms, ein Zusammenklingen ganzzahliger Verhältnisse, eine bei aller Mannigfaltigkeit zunehmende Ordnung und Harmonie. Für alle Zeiten wird die Theorie der Spektrallinien den Namen Bohrs tragen. Aber noch ein anderer Name wird dauernd mit ihr verknüpft sein, der Name Plancks. Alle ganzzahligen Gesetze der Spektrallinien und der Atomistik fließen letzten Endes aus der Quantentheorie. Sie ist das geheimnisvolle Organon, auf dem die Natur die Spektralmusik spielt und nach dessen Rhythmus sie den Bau der Atome und der Kerne regelt.

Arnold Sommerfeld


Wem die Natur vergönnte, in sich ihre Harmonie zu finden, der trägt eine ganze, unendliche Welt in seinem Innern - er ist die individuellste Schöpfung und der geheiligte Priester der Natur.

Henrich Steffens


Bildung ist bewundernswürdig, aber man sollte sich von Zeit zu Zeit daran erinnern, dass wirklich Wissenswertes nicht gelehrt werden kann.

Oscar Wilde


Bildung lässt sich nicht downloaden.

Günther Jauch

 Quelle


 03.2013            Update MÄRZ 2013    


   Ein kurzer Hinweis in eigener Sache.
Wie Sie  hier  nachlesen können sind sämtliche von mir, im Rahmen von GOLD-DNA und der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE, verfassten Texte, mitsamt der von mir entworfenen Grafiken und Bilder, nun als COPYGIFT verfügbar. Davon ausgenommen sind sämtliche Fremdtexte in Form von Zitaten, sowie sämtliche Grafiken und Bilder, die nicht von mir entworfen wurden.
Alle Links, die auf Fremdtexte im Internet verweisen, wurden geprüft, für ''gut'' befunden und gegebenenfalls aktualisiert.
Da die Umstellung auf COPYGIFT damit nahezu abgeschlossen ist, wird in Kürze ein weiteres Kapitel der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE freigeschaltet ...




   Anbei mal wieder ein schönes Beispiel für das Wortspiel des Unterschieds zwischen Universität und Diversität. Gemeint ist der  hier  verlinkte Text:

... ''Allein die Honigbiene kann es nicht leisten. Wilde Insekten müssen über Felder schwirren, damit die Ernte in voller Pracht gedeiht. Eine weltweite Studie zeigt: Wilde Bienen finden die besseren Pollen.'' ...

   Während geschäftigte Honigbienen gleichzusetzen sind mit Hochschulabsolventen und Wildbienen mit Jenen, die im Laufe ihres Lebens schon verschiedenste Tätigkeiten und Stationen, Habitate und Umgebungen kennengelernt haben, dann zeigt sich auch an diesem natürlichen Beispiel, dass es der Vielklang ist, der eine Symphonie zum nicht alltäglichen, herausragenden Meisterwerk werden lässt, erst recht, wenn noch zahlreiche weitere Musiker hinzukommen, die hier und dort kleine, aber feine Akzente setzen. Dieses wären, um beim Vergleich zu bleiben, die im verlinkten Text erwähnten anderen Insekten. Gleiches gilt übrigens auch für die Komposition von Speisen mittels Gewürzen ...

    Überträgt man das fleißige Treiben der Honigbiene auf die verschiedensten Felder der Wissenschaften und deren Ansammlungen von Daten, sollte allmählich offensichtlich werden, welche Früchte Querdenker, Quereinsteiger, und all jene hervorzubringen vermögen, die von den Honigbienen nur allzu gerne als Querulanten abgetan werden. Dieses gilt insbesondere für die Artenvielfalt von Quanten und deren zahlreiche Blütenpracht, in Form unterschiedlichster Theorien, zeigt sich doch gerade hier die Qualität von Gedankenpollen, aus denen die Erträge einer nahrhaften Ernte hervorgehen werden.

    Was im Fazit des verlinkten Textes für die Wildbienen gefordert wird, sollte allmählich auch vermehrt für die Querdenker gelten, denn Totholz gibt es im Denken der Universitäten und der klassischen Wissenschaften zuhauf ...





   ... oder die Pervertierung der aktiven Ordnung, denn die Expansion kennt kein Erbarmen. Klingt ein wenig dick aufgetragen ? Nun, lesen Sie selbst, der  hier  verlinkte Text beschreibt in der Tat den offensichtlich, inzwischen, ganz normalen Wahnsinn unserer modernen Zeit:

... ''London gilt als ein Epizentrum des Einkaufswahns. Und beim Shoppen ist schnell der Stress da. Dank der Initiative eines Kaufhauses können Kunden beim Einkauf jetzt meditieren, um sich zu entspannen.'' ...

  Es geht längst nicht mehr darum Probleme an der Wurzel zu packen bzw. radikal der Ursache von Symptomen expansiver Erkrankungen auf den Grund zu gehen, hat doch der Begriff radikal längst den Beigeschmack von Ängsten und von Etwas, dem man besser aus dem Weg gehen sollte.
Der Expansion, in all ihren Spielarten, liegt einzig reaktive Unordnung zugrunde ... Shoppingwahn und Konsumrausch bilden da keine Ausnahme. Ob es im Sinne der Kohärenz sein mag ein meditatives Päuschen einzulegen, nur um sich dann ''beruhigt'' erneut ins Chaos zu stürzen, darf angezweifelt werden, aber schließlich ist der Zenit der Unordnung noch nicht erreicht und derartiger Wahnsinn daher noch an der Tagesordnung.

   Jede Blume, egal, wie verführerisch sie erscheinen mag, nennt eine Wurzel ihr eigen, die, verborgen im Untergrund, um einiges weiter verzweigt ist, als es die Erscheinung der Blume an sich vermuten lässt. Es geht nicht darum zu dem Ursprung zurückzukehren, wo eine Entwicklung ihren Lauf nahm, sind die Wurzeln jener Entwicklung doch längst in Tiefen vorgedrungen, wo sie unerreichbar sind, nein, es geht mehr und mehr darum das Wesen der Blume wahrzunehmen und entsprechend ihren notwendigen Platz in der Diversität der realen Bildersprache zu verstehen. Derartige Blumen und Pflanzenbestandteile lassen sich gar im Sinne homöopathischer Herangehensweisen nutzen, um die aktive Ordnung auf sanftem Wege aus den Fängen des alltäglichen Wahnsinns zu befreien ... schließlich wirken auch in der Homöopathie bei chronischen Erkrankungen die  Hochpotenzen 
am zuverlässigsten, um energetische Blockaden zu lösen.
Nur so ein Gedanke ... von einem Einzelnen. Was aber, wenn dieser eine Gedanke von mehr und mehr Anderen ähnlich gedacht wird ? Welche Potenzen mögen da ins Spiel kommen ?





   Mit diesem UPDATE greife ich das Thema des Burnout noch einmal auf, zum einen, aufgrund dieses Artikels  hier  , und, zum anderen, aufgrund der  hier  verlinkten aktuellen Schlagzeile:

... ''Keine hundert Stunden Sonnenschein gab es seit Anfang Dezember in Deutschland. Normal seien 160 Stunden Sonnenschein in den drei Monaten des meteorologischen Winters, sagte DWD-Sprecher Gerhard Lux. Seit mindestens 43 Jahren ist es der trübste Winter in Deutschland.'' ...

    Anhaltende Düsternis mag nicht nur Vitamin D-Spiegel in den Keller schicken ... und das Auftreten von Influenza begünstigen ... sondern auch, insbesondere im übertragenen Sinne, ein Synonym für Trennungen von etwas Liebgewonnenem sein und somit das Bild einer Depression hervortreten lassen. Nicht immer ist es der Verlust des Partners, der zu Depressionen führen kann, sondern auch der Verlust der Bindung zum GANZEN. Leiden vielleicht immer mehr Menschen, nicht nur in Deutschland, sondern  weltweit  
, an Depressionen, weil sie sich dem Fortschreiten weiterer Trennungen versagen wollen ?
Sind diese Menschen einfach nicht mehr bereit noch weitere Lebensenergie aufzutanken bzw. weiter in Anspruch zu nehmen, einzig, um dem Fortschritt auf künstlichem Wege zu einem zweifelshaften, einzig menscherdachten, Ziel zu folgen ... und belassen es so beim Burnout ihrer Energiespeicher ?

   So verweilen die Betroffenen in der Vergangenheit und wünschen sich diese mitunter zurück, sich an Zeiten erinnernd, als Vieles noch lebenswert erschien. Ken Wilber mag hier den Begriff des Flatlands ins Spiel bringen, wobei nicht jeder depressive Mensch auch ein Flatlander ist ... und nicht jeder Workaholic einen Highlander verkörpert. Im gleichnamigen  Film 
heißt es, dass es nur einen davon geben kann. Die Flatlander dagegen werden offensichtlich immer mehr ...

   Wiederholtes Nichterreichen einer Deadline scheint die Wahrscheinlichkeit einer Flatline zu erhöhen ... Wahnsinn, oder ?! Oder ALLES GANZ normal ?




   I hier  verlinkten Text findet sich eine weitere Bestätigung für GOLD-DNA. Er dreht sich um die Bedeutung von Kinofilmen für die Interpretationsmöglichkeiten der Wirklichkeit, die sich letztendlich in der wahrnehmbaren Realität wiederfinden. Der Beginn des verlinkten Textes bringt es mit wenigen Zeilen auf den Punkt:

... ''Der Philosoph Stanley Cavell schrieb in seinem Buch "The World Viewed" über die Onthologie des Kinos, dass Filme dazu beitragen eine Suche nach einer neuen Form des Lebens herauszufordern, welche die Entfremdung (von der Natur, von anderen Menschen, von uns selbst) überwinden kann, die eine Bedingung unserer Existenz seit Beginn der Moderne ist. Nach Cavell ist die Art und Weise wie Filme unser Leben darstellen getragen von dem Wunsch in unseren Seelen, nach einer radikal transformierten mehr ganzheitlichen und bedeutungsvolleren Form des Lebens. Film als Medium ist, nach Cavell, für die Vorbereitung einer solche Verwandlung unseres Lebens geeignet, da er nicht im vorhinein den Ausdrucksspielraum des Menschen begrenzt. Kunst als offenes Reflexionssystem, welches sich ständig selbst negiert und so erweitert, bietet den Zugang zu einem Bewusstsein, von dem aus Veränderungen als notwendig erkannt werden können. Schellenberger schreibt in diesem Sinne: „Jede authentische innere Schwingung fängt mit einer fast unmerklichen, feinen, winzigen, leisen Bewegung an: Eine vorbeihuschende Regung von Erstaunen, Erkennen, Sehnsucht, brennendem Schmerz und so weiter. Wenn wir diese mit unserer Wahrnehmung “erwischen“, uns sorgsam an sie halten und mit ihr gehen, finden wir nach und nach zu einer seelischen Beweglichkeit und Lebendigkeit, die immer mehr unsere eigene ist und gleichzeitig in Verbindung mit der Außenwelt steht.“

Ab und an gibt es tatsächlich Filme, die dazu führen können das Dasein mit geweiteter Perspektiv zu sehen, weil sie einen einfachen symbolische Ausdruck für komplexe bisher nicht darstellbare Zusammenhänge finden.'' ...

   Das gilt auch für die in den UPDATES vorgestellten Filme  wie  TREE OF LIFE  und  DER STURM , aber auch für die Rolle von  STAR WARS  und AVATAR, oder für den einzigartigen Film  LIFE OF PI , der ebenfalls gegen Ende des verlinkten Texts näher beleuchtet wird ... bezüglich seiner Aussage für das Gesamtbild der Realität, spielt er doch in einem wundervollen Bilderreigen ...

... ''mit der Erkenntnis, dass die Wahrheit von Interpretationen nicht rational bewiesen werden kann, denn sie gehört der höheren irrationalen geistigen Ebene der Symbolik an.''

   Genau darauf baut der Nachfolger von GOLD-DNA auf ... die  GOLDENE PHI(L)HARMONIE  ...

 



   Da nun des öfteren von der Renaissance der Menschheit geredet wurde, ist es an der Zeit einmal die Renaissance der Wildnis näher zu betrachten. Diesbezüglich mag der  hier  verlinkte Text einen guten Einstieg bieten:

... ''In Deutschland soll wieder mehr Wildnis entstehen - das fordern Regierung, Naturschützer und viele Bürger. Doch Experten halten völlig unberührte Natur in Deutschland für ein Ding der Unmöglichkeit. Stattdessen fordern sie, dem Leben einfach öfter seinen Lauf zu lassen.'' ...

  Drei weitere Zitate aus dem Text belegen anschaulich die verschiedenen Wahrnehmungen der Dynamiken, die sich zwischen der Unordnung und der Ordnung, zwischen der Asymmetrie und der Symmetrie, zwischen der 6 und der 9, zwischen Yin und Yang, und zwischen Mensch und Natur abspielen, denn was wir Menschen unter Optimierung verstehen, sieht aus Sicht der Natur ganz  ANDERS 
aus:

... ''Auch die grundsätzliche Definition von damals ist zeitlos aktuell: "Im Gegensatz zu den Landschaften, die vom Menschen dominiert werden", heißt es, "verstehen wir Wildnis als eine Gegend, in der die Erde und ihre Lebensgemeinschaften sich ungehindert entfalten können, und in der der Mensch nur ein vorübergehender Besucher ist."'' ...

... ''"Historisch gesehen war 'Wildnis' immer etwas Gefährliches und Bedrohliches. Es war der Gegensatz zu dem Teil der Landschaft, den der Mensch mühsam urbar gemacht hatte."'' ...

... ''Bibelriether kann schlüssig erklären, warum die natürliche Verjüngung des Waldes jeder menschlichen Planung überlegen ist. "Wenn die toten Stämme kreuz und quer liegen, können in ihrem Schutz die jungen Stämmchen hochkommen, da können die Rehe und Hirsche nicht ran. Und außerdem kommen nur dort neue Bäume hoch, wo es vom Standort her passt. Wenn Sie dagegen pflanzen, können Sie nie ganz sicher sein, ob der Baum dort auch angeht, Sie können ja in den Boden nicht reinschauen."'' ...

   Zum einen wird hier deutlich, dass es dem Begriff Wildnis im Laufe der Expansion nicht anders erging, als vielen anderen Begriffen, die inzwischen mit ganz anderen Inhalten und Vorstellungen gefüllt werden, als ursprünglich angedacht, wozu z. B. auch ein so ''großer'' Begriff wie GOTT zählt. Zum anderen verwundert nicht, warum Mensch und Natur mehr und mehr auf verschiedenen Pfaden unterwegs sind und eine Annäherung beider mehr und mehr in unerreichbare Ferne zu rücken scheint, denn seit das Ego der Menschen das Ich des Menschen verdrängt, ist längst nichts mehr, wie es einmal war.
Das Ego der Menschheit zeigt sich in der Künstlichkeit, mit der die Menschen die Natürlichkeit nach den Vorstellungen der Menschen realisieren. Wildnis, und damit Wildheit, jedoch ist das Ichsein im Einssein mit dem GANZEN, daher ist in der Wildheit für das Ego überhaupt kein Platz.
Das Ich ist die ehrlichste Form des Seins. Das Ego aber ist Ausdruck des Ausmaßes der Lügen, mit der das Ich verleugnet wird.
Das Ich spielt seine Rolle für das GANZE, das Ego dagegen nur für sich selbst.
Das Ego zeigt den Weg jenseits der Wahrhaftigkeit, jenseits der wirklichen Wahrheit, es ist der Weg besagter Lüge, den das Ich nur so weit zu gehen vermag, wie Ordnungsmöglichkeiten durch das Umfeld gewährleistet sind !
In Harmonie mit dem GANZEN zu leben ist somit nur möglich, wenn das Ich sowohl seine Wildheit ausleben kann, als auch die Notwendigkeiten des Umfelds zu respektieren weiß ... was übrigens nicht nur für Highlander und Flatlander gilt ... Ken Wilber lässt grüßen.
Es ist die Geschichte von einer Schönheit, die nicht unbedingt postkartentauglich ist oder zur Digicam greifen lässt. Trotzdem ist sie voller Harmonie, eben weil die Wildheit, das natürliche Ichsein, zur freien Entfaltung kommen kann, soweit es der Rahmen des GANZEN ermöglicht ... und dieser Rahmen hat nichts mit den Grenzen gemein, mit denen Naturschutzgebiete und Nationalparks vom menschlichen Umfeld abgegrenzt werden, ganz nach den begrenzten Vorstellungen der fortgeschrittenen Menschen von Wildheit ... und Technik ... und GOTT.

GOTT ist das wildeste WESEN, das existiert.
Die Gegenwart seines Geistes in uns ist unsere Wildheit,
unser EINSSEIN mit der Wildnis der Schöpfung.
Deshalb ist es so gefährlich, die Dinge der Natur menschlichen Zwecken zu unterwerfen,
und es führt oft zum Übel, zur TRENNUNG und zur Schändung.

Wendell Berry

   Wildheit ist BEFREIT von allen Emotionen den Gefühlen FREIEN Lauf zu lassen.
GOTT ist DIE Kohärenz des Gesamtbewusstseins, unverkörpert, hüllenlos. GOTT entwickelt sich zum Zwei-Komponentenkleber aus Natur und Mensch, aus Natürlichem und Künstlichem. In der Entfremdung beider, im Nachlassen der Klebekraft, lernt GOTT dazu … aber nicht mehr als GOTT, sondern als Reisender ... ohne Grenzen im Sinn.





  Der DOW JONES-Index war bereits mehrfach Thema in den zurückliegenden UPDATES, zum Beispiel  UPDATE 194  und  168 , und da die Expansion der reaktiven Unordnung weiterhin fortschreitet, schreitet auch der DOW JONES weiter voran … und die  Spekulanten  hinterher.

... ''Der wichtigste US-Aktienindex ist über den Rekordwert gestiegen, den er vor der Finanzkrise 2007 erreichte. Anleger fühlen sich durch die lockere Geldpolitik ermutigt.'' ...

   Solange die Expansion durch Geldscheine bzw. materielle Scheinwelten dargestellt werden kann, scheint die Welt in Ordnung zu sein ... immerzu Sonnenschein, sozusagen. Doch, wie immer, im Laufe der sich beschleunigenden Expansion, trügt der Schein gehörig, wie es z. B. auch beim  DOWn-Syndrom  
der Fall ist.

   In beiden Fällen steigt die Lebenserwartung der Entwicklung aufgrund neuer Ordnungsmöglichkeiten, trotz Zunahme der Turbulenzen im Umfeld, beständig an. In beiden Fällen deutet die Zunahme der Lebenserwartung auf ein tiefgreifendes Geschehen hin, stellt der Verbleib der entsprechenden realen Bilder des DOW- bzw. DOWn-Syndroms doch das chronische Symptom der eigentlichen, zugrundeliegenden Unausgewogenheit dar, welche mit entsprechender Aufmerksamkeit bedacht wird. So bejubeln die Medien das DOW-Syndrom, und die Öffentlichkeit schickt unentwegt verstohlene Blicke in Richtung DOWn-Syndrom. In beiden Fällen offenbaren sich Abweichungen vom Konsens der zugehörigen Thematik.
Einen wesentlichen Unterschied zwischen DOW- und DOWn-Syndrom gibt es jedoch: Menschen, die vom DOWn-Syndrom betroffen sind, leben ihre natürliche Ehrlichkeit aus ... das DOW-Syndrom dagegen ist von natürlicher Ehrlichkeit weit entfernt ... wie Sie  hier  erahnen können.





   Der  hier  verlinkte Text bestätigt, was auf GOLD-DNA über die Tiefsee, aus Sicht des GANZEN, angedeutet wurde, nämlich die Rolle der Ordnungsspeicher im Gesamtbild der Realität, fern des Einflusses von reaktiver, menschlicher, Unordnung … und fern der Herausforderungen von aktiver, sonniger, Unordnung.

... ''Ewige Dunkelheit und extremer Druck: Der tiefste Punkt der Erde, der Marianengraben, ist eine äußerst lebensunfreundliche Umwelt. Doch zahlreiche Mikroben bilden hier eine enge Gemeinschaft.'' ...

  So sprechen wir Menschen von ''äußerst lebensunfreundlich'', sehen aber mal wieder nur aus menschlicher Sicht, was für andere Lebensformen ganz natürlich erscheint. Nun, lange Zeit wurde auch der sogenannte ''Blinddarm'' als völlig überflüssig angesehen, dabei entspricht der ''Blinddarm'' im Körper von Säugetieren den Tiefseegräben des irdischen Weltenkörpers … und die Rolle der Organismen aus der lichterlosen Tiefe die der Organismen in uns selbst, sowie in weiteren Geschöpfen des verkörperten Bewusstseins.

... ''Die allgemeine Annahme, dass der Blinddarm keine Funktion erfüllt, wurde durch Studien widerlegt. Der Blinddarm ist bei den meisten Spezies mit reichlich Lymphgewebe ausgestattet, vor allem bei jenen mit gering entwickelter Verdauungsfunktion. Daher kommt dem Blinddarm auch eine große Rolle bei der Vermittlung von Immunitätsvorgängen gegenüber durch den Verdauungstrakt aufgenommenen Antigenen zu.

Wenn Pflanzenfresser (Herbivore) keine Wiederkäuer sind, besitzen sie einen stark ausgeprägten Blinddarm, um nicht-spaltbare, organische Nährstoffverbindungen im Futter mit Hilfe von nährstoffspaltenden Mikroorganismen zu absorbierbaren Nährstoffen umzusetzen. Beispiele in der Tierwelt sind dafür Pferde, Nashörner, Spitzhörnchen und Nagetiere wie Meerschweinchen.'' ...
 Quelle  


Der einzige Blinde in der Lichterlosigkeit der Tiefsee ist der Mensch.




   In den beiden folgenden verlinkten Texten wird wieder einmal sehr anschaulich dargelegt, was in Charles Eisensteins Buch Renaissance der Menschheit mit der Umwandlung der Welt in Zahlen beschrieben wird. Diese immer mehr um sich greifende Umwandlung des Natürlichen in Künstliches ist das Bestreben der Menschheit ihre Trennung vom GANZEN mittels Ordnung, in Form von Kontrolle, zu kompensieren. So kann das Zahlenwerk eine durchaus deutliche Sprache sprechen:

 Volkskrankheiten sollen per Gesetz zurückgedrängt werden  


... ''Die Regierung plant ein Gesetz, das Krankenkassen zu gezielten Vorsorgeprogrammen verpfichtet soll. Damit sollen Volkskrankheiten wie Diabetes, Depressionen und Nikotinsucht eingedämmt werden.'' ...

 Sechs Milliarden Euro extra: So teuer ist der Dauer-Winter  


... ''
Der extrem lange Winter dieses Jahr wird der deutschen Volkswirtschaft offenbar ganz schön teuer kommen. Extra-Kosten in Milliardenhöhe werden befürchtet.'' ...

    Dumm nur, dass einzig wir Menschen diese Kunstsprache verstehen, sie aber, in der irrigen Annahme der Allgemeingültigkeit, im Zusammenhang mit dem Gesamtbild der Realität völlig fehlinterpretieren und so zu Schlüssen kommen, die dem Leben als Ganzes nicht gerecht werden (können).

  Beide Texte sind symptomatisch für die Krankheit, welche die Realität zunehmend herausfordert, übertragen vom Bewusstsein, das als Mensch verkörpert ist ... gemeint ist die Expansion der Unordnung, insbesondere die der reaktiven Art, interpretiert als vermeintliches, vielschichtiges, Trennungsdrama, welches dem Höhepunkt des Spannungsbogens entgegenstrebt.
Dem Ursprung besagter Erkrankung lässt sich nicht mit Gesetzen, Geld und Zahlenspielereien beikommen. Doch darum geht es auch gar nicht in der Dynamik des GANZEN. Es geht vielmehr darum zu erkennen WOFÜR die Symptome zugegen sind und sich offenbaren können, treten doch alle Symptome der expansiven Erkrankung in der Intensität zutage, wie es uns Menschen misslingt sie, als am Gesamtprozess beteiligt, zu verstehen. Je mehr wir die Symptome getrennt vom GANZEN zu behandeln versuchen, desto chronischer werden sie, schließlich sind den ANDEREN unsere Zahlenspiele, Gesetze und das Ausmaß unserer Kontrollwut egal.
Die Natur weiß um den Sinn des Lebens. Dieser zeigt sich als Auslebung der Maximierung eines offensichtlichen Missverständnisses, zum Leidwesen möglichst VIELER, und seiner anschließenden Aus-dem-Weg-Räumung ... zum Wohle ALLER. Dieses Missverständnis ist ein offensichtliches Geheimnis, welches in Wirklichkeit jedoch überhaupt keines ist. Aber solange per Gesetz, Zahl und Kontrolle die Realität maximal von der Wirklichkeit getrennt betrachtet wird, wird es als solches wahrgenommen werden. Auch unser selbstbestimmtes Recht auf Schöpfung geht in diese Richtung, wie Sie  hier 
nachlesen können ...

Nur wer in der Natur unterwegs ist, kann dem Wesen(tlichen) des ganzen Lebens begegnen.




   Auch der  hier  verlinkte Text bestätigt einen Teil der Geschichten, die GOLD-DNA zu einem GANZEN zusammenfügt:

... ''Milde Temperaturen in Süddeutschland, minus 19 Grad in Brandenburg. Was ist mit dem Wetter los? Forscher haben eine Antwort, die uns nicht gefallen wird, denn es geht um die Aktivitäten der Sonne.'' ...

  Zum einen ist es die Rolle der Kälte, zum anderen die der Sonne. Beide rücken vermehrt in die Schlagzeilen der Massenmedien, denn neue Denkstrukturen braucht der Konsens ... und das umso mehr, je näher der Zenit der Unordnung rückt. Und wo wir schon beim Thema Sonne sind ...





    ... passt der  hier  verlinkte Text sehr gut, bestätigt er doch, wenn auch nicht auf den ersten Blick, was die  GOLDENE PHI(L)HARMONIE  ihrerseits, aus Sicht von Bewusstsein, über das GANZE zu erzählen hat.
Demnach ist die Sonne weit mehr als nur eines von vielen Gestirnen ... und weit mehr als bisherige Denkstrukturen es für möglich halten:

... ''In the electric Sun hypothesis, the Sun is a glowing anode, or positively charged “electrode.” The cathode is an invisible “virtual cathode,” called the heliosphere. The heliosphere is at the farthest limit of the Sun’s coronal discharge, billions of kilometers from its surface, where a “double layer” isolates the Sun’s plasma cell from the galactic plasma that surrounds it. Galactic plasma is otherwise called the Interstellar Medium (ISM).

Electric forces occurring within the double charge layer above the Sun’s surface are responsible for the incredibly active plasma phenomena that we see. Since Electric Universe theory assumes that celestial bodies interact through conductive plasma and are connected by circuits, the Sun is also assumed to be electrically connected with the galaxy. The Sun can be thought of as an electrically charged object seeking equilibrium with its environment. However, it is not stable. The charges flowing into and out of the Sun can sometimes increase to the point where it releases plasma discharges called solar flares.'' ...




   Anbei folgt eine Zusammenfassung gleich mehrerer, auf GOLD-DNA erzählter, Handlungsstränge der GANZEN Geschichte vom Universum, dem Leben und natürlich dem ganzen Rest. Den Anfang macht der  hier  verlinkte Text:

... ''
Das Riesenteleskop "Alma" war noch nicht fertig, da liefert es schon bahnbrechende Erkenntnisse: Viele Sterne entstanden früher als gedacht. Es wurde Wasser entdeckt, so weit entfernt wie noch nie.'' ...

    Er greift auf, was bezüglich der  Zeit  und des  kosmischen Wassers  bereits in den UPDATES fabelhaft erzählt wurde. Er berichtet aber auch, wofür die bisher ungeahnten Möglichkeiten fortschrittlicher Teleskope in den nächsten Monaten und  Jahren  sorgen werden, wenn man bedenkt, was bezüglich der Kinofilme kurz zuvor im UPDATE 365 zur Sprache kam ... oder auf dem  DACHBODEN . Alles findet zueinander, ganz gleich, ob es auf einer weißen, oder auf einer schwarzen, unendlich scheinenden, Leinwand ersichtlich wird ... und damit komme ich zum nächsten Text, der  hier   verlinkt ist:

... ''Das Universum ist etwas älter und etwas anders zusammengesetzt als bisher vermutet - doch abgesehen davon scheinen die neuen Ergebnisse des "Planck"-Teleskops kosmologische Standardmodelle zu bestätigen. Wenn da nicht einige unerklärliche Ausnahmen wären.'' ...

   In der Tat, kosmologische Rätsel werden zum realen Alltag und nur allzu gerne verfallen die Forscher, aus Ermangelung einer Allmacht, dem Glauben, dass ihre Allmacht über die Datenwelt erklärt, was wirklich im Kosmos, als GANZES, vor sich geht, siehe  UPDATE 282   ... was uns zum  hier  
verlinkten Text übergehen lässt, denn, während man bereits am Rande des Universums forscht und die Zyklik des selbigen nicht wahrzunehmen vermag, weil das GANZE als das EINE erscheinen muss, damit ALLES einen Sinn ergeben kann, ereignet sich ganz offensichtlich unbewusst eine Sternstunde zwischen Alltag und Allnacht, zwischen sein können und werden, zwischen dem Unterbewusstsein und dem Bewusstwerden, zwischen Möglichkeiten und Tatsächlichkeiten, und zwar in Form einer Notwendigkeit, die  hier  angedeutet wird:

... ''Noch ist unklar, ob Voyager nun bereits das interstellare Medium oder eine noch weitgehend unerforschte und entsprechend wissenschaftlich nicht klar umrissene Zwischenregion am Rand des Sonnensystems erreicht hat. Webber zufolge befindet sich die Sonde «ausserhalb der normalen Heliosphäre».'' ...

  Voyager fischt offensichtlich im Unbewussten, irgendwo im Nirgendwo, zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, zwischen dem Greifbaren und dem (noch) Unbegreifbaren.

   Das Große Umdenken, und sei es gar in kosmischen Dimensionen, so komisch es aktuell noch klingen mag, geschieht nicht über Nacht. Viele kleine Schritte sind nötig, um auf der Reise ins eigene Ich des Lebens nicht verloren zu gehen.
Man sagt, unsere Vorfahren wären lange im Glauben gewesen, die Erde sei eine Scheibe. Nun, daran scheint sich nicht viel geändert zu haben, nur meinen wir modernen Menschen heute, dass unser (Da)Sein auf einer Scheibe Platz hätte, nachdem wir der Überzeugung sind die Erde sei, fürwahr, keine Scheibe (mehr).

Die Goldene Scheibe der Menschheit an Bord von VOYAGER 1




   Was kann man von den Massenmedien bezüglich der Kohärenzbildung erwarten, wenn noch nicht einmal zwischen Emotionen und Gefühlen unterschieden wird und beides genauso willkürlich in einen großen Topf geworfen wird wie auch Realität und Wirklichkeit, oder Ego und Ich ... wie Sie  hier  nachlesen können ? Und was mag das für den Konsens der realen Bildersprache bedeuten ?

... ''
Psychologen unterscheiden sechs Grundemotionen: Neugier, Ärger, Angst, Freude, Ekel und Trauer. Auffällig ist, dass es weitaus mehr negative Gefühle gibt als positive.'' ...

  Dabei gibt es zwischen Emotionen und Gefühlen ganz wesentliche Unterschiede, die im Verlauf der  GOLDENEN PHI(L)HARMONIE  mehrfach zur Sprache kommen. Sie verdeutlichen, warum wir Menschen in der Expansion zunehmend unsere wahren Gefühle verbergen bzw. ihnen nicht trauen, und, andererseits, uns mehr und mehr von Emotionen leiten und beeinflussen lassen. Offensichtlich nehmen die Missverständnisse zum Zenit der Unordnung hin verstärkt zu, nicht nur, was dieses Thema angeht, schließlich sind die Schlagzeilen voll mit einer bunten Mischung verschiedenster Irrungen und Wirrungen. Man könnte gar zu dem Schluss kommen, dass diese  Immunschwäche  
, welche das Kohärenzgefühl des Gesamtbewusstseins allen Lebens, aber insbesondere das der Menschen, herausfordert,  A bsichtlich  I rrwege  D es  S eins realisiert und offenkundig frohlockt:  H ier  I st  V erwirrung im Spiel !

  Manche Schlagzeile, und damit einhergehende Denkstrukturen, verbreiten sich virusgleich in den verschiedenen Populationen der Menschen, beinahe schon pandemische Ausmaße annehmend.
Doch genau wie Viren im Rahmen der natürlichen Biokommunikation die entscheidende Rolle für das ganze Leben spielen, so spielen auch die Medien ihrerseits eine entscheidende Rolle ... und zwar für die Interpretation der Realität, jenseits dessen, was wirklich, im GANZEN, vor sich geht, siehe  UPDATE 148 .
Natürliche Biokommunikation verbindet ... künstliche Kommunikationsformen dagegen trennen ...




  Zur Vertiefung des vorherigen UPDATES lassen Sie uns die künstliche und die natürliche Kommunikation noch ein wenig näher betrachten ... Abgründe tun sich in beiden auf. Den Anfang macht der  hier   verlinkte Text:

... ''Youtube ist eine der Erfolgsgeschichten des Internets. Das Videoportal bringt Filme und Filmchen für alle ins World Wide Web. Und die Erfolgsgeschichte der Google-Tochter geht weiter. Jetzt meldet das Unternehmen einen neuen Rekord bei den Nutzerzahlen.'' ...

Wolfgang Steinig schreibt in seinem Buch Als die Wörter tanzen lernten passenderweise:

... ''
Der Kurs sprachlicher Aktien droht weiter zu fallen, während die Notierungen von Bilderwelten unaufhaltsam steigen.'' ...

  Wie wahr, wie wahr ... und das ist ein Phänomen, welches sich laut verlinktem Text durch alle Altersklassen zieht ... und immer wieder reichlich  Entladungspotential 
zur Verfügung stellt. Die Verbilderung der Sprachen gleicht sich der realen Bildersprache an. Kann dieses dahingehend gedeutet werden, dass Eile geboten ist, um den dramaturgischen Fahrplan Richtung Zenit der Unordnung ordnungsgemäß einhalten zu können, gibt es doch deutliche Unterschiede zwischen den künstlichen Bilderwelten auf YouTube und der realen Bildersprache selbst:
  • Filme auf YouTube können überall, befreit vom Kontext, in der realen Bildersprache erscheinen, da die mobile Telekommunikation rasant voranschreitet, während die Realität im Ganzen immer kontextbezogen ist
  • Filme auf YouTube können beliebig manipuliert und bewusst in ihren Aussagen gelenkt werden, siehe z. B. auch  UPDATE 71 
  • Filme auf YouTube können das Werk eines Einzelnen sein, die reale Bildersprache jedoch wirkt durch das Gesamtbewusstsein allen Lebens
  • Filme auf YouTube müssen, um in der Flut des Angebots nicht unterzugehen, mehr und mehr Aufmerksamkeit erregen, daher kommt es bei derartigen Filmen bzw. Filmchen zum Ausleben von Übertreibungen und Extremen, wie z. B. Two girls and a cup
  • Filme auf YouTube entziehen sich der ''Fehlerkorrektur'' des Konsens des realen Gesamtbildes und entsprechen so einem bewusst eingefügten Wort in einem Text, welches allerdings keinen Bezug zum jeweiligen Satz hat, in welchen es eingefügt wird ... oder sie entsprechen einer kurzen Filmsequenz, die willentlich in einen Film mit Überlänge eingefügt wird, ohne zur Handlung des gesamten Filmes zu passen
  • Filme auf YouTube lenken Aufmerksamkeit von der realen Bildersprache weg, da durch das Betrachten auf einem Display bzw. Bildschirm das Umfeld der Realität ausgeblendet wird und somit der Kontext verlorengeht. Die Aufmerksamkeit wird von der Dynamik des realen Gesamtbildes auf eine lokal verfügbare, kurze Einzelsequenz gelenkt
  All das führt zu kleinen Störimpulsen im Kontext des realen Gesamtbildes, einer glatten Wasseroberfläche gleich, die zunehmend von winzigen Steinchen ihrer perfekten Spiegelung des Himmels beraubt wird. Je globaler und intensiver diese Impulse auftreten und das Gesamtbild ''durchlöchern'', umso mehr Irritationen zeigen sich im Laufe der Zeit im Kontext  ... und damit auch im Konsens ... der Realität. Zufälle treten auf und Komplexität breitet sich aus ... so zumindest wird es von uns Menschen empfunden.

  Man schreibt das Phänomen YouTube, nebst anderen, wie Facebook, dem technologischen Fortschritt der Menschen zu, bezeichnet es sogar als Meilenstein, erst recht, wenn die gesamte Entwicklung der Telekommunikation mit einbezogen wird, doch aus Sicht des GANZEN verbirgt sich auch hier nur eine Notwendigkeit, um die Möglichkeit des Erreichens des Zenits zu gewährleisten. Und das dieser notwendige Prozess bei Weitem nicht eingleisiger Natur ist, zeigt sich im nächsten UPDATE ...





   Was zuvor über die Verbreitung von Videos via YouTube beschrieben wurde findet sich auch in der Wandlung der Biokommunikation, welche vorallem von den Viren akzentfrei zur Anwendung kommt, stellen sie doch die Essenz des Hackertums in seiner ursprünglichen Form dar, von denen viele menschliche Hacker, aufgrund fehlgeleiteter Ideologien und diverser Verführungen der reaktiven Unordnung, meilenweit entfernt sind ...

... ''Die Durchführung von Aktivitäten (nicht unbedingt programmieren) auf spielerische und erkundende Weise wird Hacken genannt; eine Art einfallsreiche Experimentierfreudigkeit („playful cleverness“) mit einem besonderen Sinn für Kreativität und Originalität („hack value“).'' ...  Quelle  


    Doch dazu im April mehr ...

    Anbei nun zwei Texte, die das Ausmaß dieser Wandlung erahnen lassen, erst recht, wenn man bedenkt, dass Antibiotika bei Mensch und Tier, weltweit, angewandt werden, zudem in den Wasserkreislauf gelangen, und obendrein in den bevölkerungsreichsten Ländern der Erde eine nie zuvor dagewesene Verbreitung und Akzeptanz erfahren  ... und so, im Zusammenspiel der Epigenetik, für reichlich Wirbel sorgen.

 When Penicillin Pays: Why China Loves Antibiotics a Little Too Much  


... ''Last month, the country's Ministry of Health revealed that on average each Chinese person consumes 138 g of antibiotics per year — 10 times the amount consumed per capita in the U.S. Meanwhile, three times as many Chinese people are prescribed penicillin compared with the international standard. The Ministry also pointed out that 70% of inpatients at Chinese hospitals received antibiotics; the World Health Organization (WHO) recommends a maximum of 30%.'' ...
 
 Indians popping more antibiotics than ever: Study  


... ''There has been a six-fold increase in the number of antibiotics being popped by Indians. This includes the retail sale of Carbapenems -- powerful class IV antibiotics, typically used as a "last resort" to treat serious infections caused by multi-drug resistant, gram-negative pathogens.'' ...

   Die Störungen für die natürliche Kommunikation derer, die sich für den Kontext der Biokommunikation verantwortlich zeigen, übersteigen in ihren Auswirkungen für das GANZE jene der YouTube-Videos um ein Vielfaches. Ganz offensichtlich ist das Maß allmählich voll mit der die Asymmetrie, allen voran die reaktive Unordnung, die Möglichkeiten der Symmetrie, der Ordnung, im GANZEN herauszufordern weiß. Dieses Maß ist natürlich der Goldene Schnitt, verkörpert durch Phi, doch sucht man, trotz des enormen Angebots, auf YouTube vergeblich nach einem derartigen Phideo, welches diese Geschichte der Harmonie aus Sicht des Gesamtbewusstseins erzählt.

”Gleich und Gleich gesellt sich gern, so sagt man.
Damit Liebe draus wird braucht es Zeit, um im Anderen zu erkennen,
was in einem selbst abhanden gekommen ist.”

   Gleich und Gleich.
Natur und Mensch.
Yin und Yang.
Die Natur weiß von der Liebe der Harmonie des GANZEN, der Einstimmigkeit im Vielklang.
Einzig der fortschreitende Mensch will davon immer weniger wissen und hat längst die Trennung vollzogen.
Im Zenit der Unordnung erinnert ihn die Natur unmissverständlich daran, findet die Natur doch im Menschen, was sie selbst nicht hervorzubringen vermag ... und der Mensch in der Natur, was er verleugnet.
Das expandierende Drama nimmt seinen Lauf bis zum dramaturgischen Höhepunkt dieser Liebesgeschichte, welche die Menschen als die reale Geschichte einer unerfüllten Liebe missverstehen, denn in Wirklichkeit hat diese Geschichte NATÜRLICH ein Happy-End.



 Seitenanfang 


Der wichtigste Rohstoff des einundzwanzigsten Jahrhunderts, sagen die Politiker, sei die Bildung. Welch ein Irrtum: Die wichtigste, da knappste Ressource unserer Tage ist die Willenskraft.

Gabor Steingart



Die falsche Bildung aber, welche den Menschen zum gebildeten Raubtier macht, kann immer nur den Einen auf Kosten des Andern bereichern.

Moses Hess


Du musst durch eigene Bildung, durch eigenes Handeln versuchen, dein Leben zu gestalten, sonst wirst du gestaltet.

Wolfgang Clement


Für einen ungebildeten Menschen ist das Lesen von Zitatensammlungen eine gute Sache.

Winston Churchill


Heute aber ist die herrschende Vorstellung, daß jeder Mensch eine Masse von Notizen in seinem Kopf herumtragen solle, und das nennt man dann allgemeine Bildung.

Heinrich von Treitschke

 Quelle

--------------------

All unser Übel kommt daher, daß wir nicht allein sein können.


Alle Formen nimmt die Geistlosigkeit an, um sich dahinter zu verstecken: sie verhüllt sich in Schwulst, in Bombast, in den Ton der Überlegenheit und Vornehmigkeit und in hundert anderen Formen.


Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.


Aller Eigensinn beruht darauf, daß der Wille sich an die Stelle der Erkenntnis gedrängt hat.


Auch das Zufälligste ist nur ein auf entfernterem Wege herangekommenes Notwendiges.


Das Geld gleicht dem Seewasser. Je mehr davon getrunken wird, desto durstiger wird man.


Das Leben kann als ein Traum angesehen werden und der Tod als Erwachen.


Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen. Denn alle äußeren Quellen des Glückes und Genusses sind, ihrer Natur nach, höchst unsicher, misslich, vergänglich und dem Zufall unterworfen.


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.


Das Schicksal mischt die Karten, wir spielen.


Daß die niedrigste aller Tätigkeiten die arithmetische ist, wird dadurch belegt, daß sie die einzige ist, die auch durch eine Maschine ausgeführt werden kann. Nun läuft aber alle analysis finitorum et infinitorum im Grunde doch auf Rechnerei zurück...


Daß uns der Anblick der Tiere so ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, daß es uns freut, unser eigenes Wesen so vereinfacht vor uns zu sehn.


Daß mir der Hund das Liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde, doch der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.


Es ist nicht genug, daß man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen; man muß auch verstehen können, wenn sie aussagt.


Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit...


Einsamkeit ist das Los aller hervorragenden Geister.


Ein neuer Gedanke wird zuerst verlacht, dann bekämpft, bis er nach längerer Zeit als selbstverständlich gilt.


Ein geistreicher Mensch hat, in gänzlicher Einsamkeit an seinen eigenen Gedanken und Phantasien vortreffliche Unterhaltung.


Die Wilden fressen einander, die Zahmen betrügen einander.


Die Perfektion der Mittel und die Verwirrung der Ziele, das scheint unsere Zeit zu charakterisieren.


Die eigene Erfahrung hat den Vorteil völliger Gewißheit.


Man gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.


Jedes Kind ist gewissermaßen ein Genie und jedes Genie gewissermaßen ein Kind.


Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.


Ich weiß mir kein schöneres Gebet, als das, womit altindische Schauspiele schließen. Mögen alle lebenden Wesen von Schmerzen frei bleiben.


Ich glaube, wenn der Tod unsere Augen schließt, werden wir in einem Lichte stehen, in welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.


Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage in dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.


Für eine gelungene Rede gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.


Zwischen dem Genie und dem Wahnsinnigen ist die Ähnlichkeit, dass sie in einer andern Welt leben als der für alle vorhandenen.


Wer etwas Sagenswertes zu sagen hat, braucht es nicht in preziöse Ausdrücke, schwierige Phrasen und dunkle Anspielungen zu verhüllen. Er kann es einfach, deutlich und naiv aussprechen, und dabei sicher sein, dass es seine Wirkung nicht verfehlen wird.


Wenn die Welt erst ehrlich genug sein wird, um Kinder vor dem 15. Jahr keinen Religionsunterricht zu erteilen, dann wird von ihr was zu hoffen sein.


Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.


Nichts ist schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, daß jeder sie verstehen muß.


Alles Wollen entspringt aus Bedürfnis, also aus Mangel, also aus Leiden.


Alles, was irgend zur Welt gehört und gehören kann, ist unausweichbar mit diesem Bedingtsein durch das Subjekt behaftet und ist nur für das Subjekt da. Die Welt ist Vorstellung.


Wen daher das Leben, wie es ist, befriedigt, wer es auf alle Weise bejaht, der kann es mit Zuversicht als endlos betrachten und die Todesfurcht als eine Täuschung bannen.


Der Selbstmörder verneint bloß das Individuum, nicht die Spezies.


Der Tod ist ein Schlaf, in welchem die Individualität vergessen wird. Alles andere erwacht wieder oder vielmehr ist wach geblieben.


Der Tor läuft den Genüssen des Lebens nach und sieht sich betrogen.


Die Dogmen wechseln, und unser Wissen ist trüglich, aber die Natur irrt nicht. Ihr Gang ist sicher, und sie verbirgt ihn nicht. Jedes ist ganz in ihr, und sie ist ganz in jedem.


Die Gegenwart allein ist das, was immer da ist und unverrückbar feststeht.


Die Gegenwart allein ist wahr und wirklich: sie ist die real erfüllte Zeit, und ausschließlich in ihr liegt unser Dasein.


Alle Zitate von
Arthur Schopenhauer


 Quelle 


------------------


Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.


Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.


Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.


Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, so ist es sinnlos, miteinander zu planen.


Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.


Das Wasser nimmt nicht mehr Platz ein, als es wirklich bedarf. So gleicht es der Mäßigung.


Erzähle mir die Vergangenheit, und ich werde die Zukunft erkennen.


Wenn die Begriffe sich verwirren, ist die Welt in Unordnung.

Unwissenheit ist die Nacht des Geistes, eine Nacht ohne Mond und Sterne.


Es ist nicht wichtig, wie langsam du gehst, sofern du nicht stehen bleibst.


Der Edle strebt nach Harmonie, nicht nach Gleichheit. Der Gemeine strebt nach Gleichheit, nicht nach Harmonie.


Das Lernen ist wie ein Meer ohne Ufer.


Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.


Fehler werden gemacht, damit danach eine Erfahrung stattfindet und aus dieser wiederum das Erkennen stattfindet und dadurch eine Veränderung vorgenommen wird.


Alle Zitate von
Konfuzius


 Quelle 


 04.2013            Update APRIL 2013    


   Fortschritt ... Entfremdung ... Künstlichkeit ... Kontextverlust ... expansive Unordnung ... Zenit. Alles läuft nach ''Plan''. Die notwendigen Missverständnisse zwischen Natur und Menschen nehmen unentwegt weiter zu. Der Mensch nutzt die Möglichkeiten ... und die Natur lässt ihn (noch) gewähren, denn die Harmonie, jenseits vom menschlichen Verständnis und menschlichen Erwartungen, jenseits von Friede, Freude, Eierkuchen ... und materiellen Sinnsuchen, kann vom Gesamtbewusstsein auch weiterhin im kosmischen Maßstab aufrechterhalten werden. Doch die Umwandlung von ALLEM in künstliches Zahlenwerk schreitet unaufhaltsam voran. ALLES wird mehr und mehr zur Abstraktion der Interpretation, mit der das Gesamtbewusstsein die Wirklichkeit realisiert. Der Mensch brachte, egobedingt, die zweite Natur ( second nature ) hervor und setzt nun sein gesamtes Knowhow daran die dritte Natur ( third nature ) auszuleben, als maximale Abstraktion, als maximale Verkünstlichung, der ursprünglichen Natur, was immer komplexer erscheint.

To abstract is to construct a plane upon which otherwise different
and unrelated matters may be brought into many possible relations.
McKenzie Wark

   Willkommen in der Welt der Hacker, deren eigentliche Rolle für das GANZE genauso missverstanden wird, wie die der Viren. Beide erfahren im Konsens der breiten Massen die Konzentration auf ihre vermeintlich dunkle Seite, die sie einzig im Licht von Zerstörung, Gesetzlosigkeit und Eigennutz zeigt ... doch keine Lebensform könnte ohne die Sprachkompetenz der Viren bestehen ... ebensowenig wie kein Bild der Realität ohne die Sprachkompetenz derer auskommen kann, welche sich für die Anwendung der realen Bildersprache verantwortlich zeigen. Die  GOLDENE PHI(L)HARMONIE  behandelt diese Zusammenhänge ausführlicher, daher soll es für dieses UPDATE genügen den Stand der besagten dritten Natur näher zu betrachten ... und zwar durch eine Brille, die bereits mehrfach zur Sprache kam. Einzelheiten diesbezüglich finden Sie  hier   :

... ''
"Wir benötigen mehr als nur neue Gesetze dagegen. Wir müssen unseren gesellschaftlichen Begriff von 'Privatsphäre' überhaupt neu definieren."'' ...

No such glasses for the masses

   Mehr Definitionen, mehr Gesetze .... merkt denn niemand, was hier wirklich abläuft ?, möchte man lauthals hinausschreien. Offenbart sich hier nicht die Ausbreitung von Copyrights auf persönliche Augenblicke, Augenblicke, die in digitaler Form ins Netz geladen werden und die Wirklichkeit noch weiter abstrahieren, indem der Kontext der realen Bildersprache weiter und weiter zerlegt wird ? Sind als nächstes, wenn auch diese Möglichkeiten der Abstraktion ihres Informationspotentials entledigt worden sind, die Gedanken an der Reihe ?
Auch der Begriff Eigentum lässt, gerade in digitaler Form, reichlich Platz für Neuinterpretationen, wie  hier  
deutlich wird ... wobei die Frage gestattet sei, woran man denn eine gebrauchte Datei erkennen kann !? Oder einen bereits gedachten Gedanken ?

  Eigentum, aus Sicht der realen Bildersprache, ist die Aufrechterhaltung der Bildbeständigkeit, von Augenblick zu Augenblick, im Gesamtfilm der Expansion der realisierten Wirklichkeit, einhergehend mit immer größeren Anstrengungen seitens der Ordnung, je länger der Film dargeboten wird ... und sei es mittels Definitionen und Gesetzen ... und all das nur, um zu finden, wovon wir uns ursprünglich abgewendet haben, als das Ego ins Spiel kam. Seitdem sind unsere Kommunikationsformen Ausdruck des Verlusts der aktiven Ordnung, des Einklangs mit dem GANZEN. Seitdem betreiben wir Informationsrecycling auf Teufel komm raus. Seitdem nimmt unsere Suche nach Zusammenhängen immer komplexere Züge an, die eher für Verwirrungen und Misstrauen sorgen, denn für Konsonanz. Hier ist keine Rede von einer unheimlichen Begegnung der dritten Art. Vielmehr zeigt sich hier die Wandlung des Natürlichen hin zur maximalen Kunstform:


Nature ... second nature ... third nature ...

   Der natürliche Fluss von Informationen wird zunehmend von Menschenhand seiner Freiheiten beraubt, doch kann der (erneute) Einklang mit dem GANZEN nur durch Befreiung erlangt werden ... für alle verkörperten Bewusstseine des einst kohärenten Gesamtbewusstseins ... im enthüllenden Akt harmonisierender Kreativität.

... ''Information, when it is truly free, is free not for the purpose of representing the world perfectly, but for expressing its difference from what is, and for expressing the cooperative force that transforms what is into what may be. The test of a free society is not the liberty to consume information, nor to produce it, nor even to implement its potential in private world of one's choosing. The test of a free society is the liberty for the collective transformation of the world through abstractions freely chosen and freely actualised.'' ...

McKenzie Wark  -  A hacker manifesto [ 139 ]




   Nach Charles Eisensteins Renaissance der Menschheit ist es mal wieder an der Zeit für ein weiteres Buch, jenseits des Mainstreams, behandelt es doch die Dynamik von aktiver und reaktiver Unordnung, im Gefüge der expansiven Entwicklung, aus Sicht der Informationsfreiheit und derer, die sich für diese Freiheit einsetzen. Die Rede ist von McKenzies A hacker manifesto, welches bereits vor ein paar Jahren verfasst wurde und, wenn auch nur mit Mühe, in einer deutschen Fassung auffindbar ist. Da das Werk aber im Sinne von Copygift veröffentlicht wurde, gibt es diverse Quellen im Netz, wo der Text kostenlos heruntergeladen werden kann, wie z. B.  hier  .

   Die April-Zitate am rechten Rand stammen allesamt aus diesem Buch ... auch wenn es nicht das Bestreben des Autors ist einzig zitiert zu werden, ist doch ein Zitat ein statisches Objekt ... einem YouTube-Filmchen ähnlich ... welches, vom Kontext befreit, durchaus irreführende Schlussfolgerungen zulässt, den Genmanipulationen ähnlich, die mit Kanonen zwar nicht auf Spatzen, aber auf Genome schießen.
Arthur Schopenhauer bemerkte bezüglich des Einsatzes von Zitaten treffenderweise:

''Durch viele Zitate vermehrt man seinen Anspruch auf Gelehrsamkeit, vermindert den auf Originalität, und was ist Gelehrsamkeit gegen Originalität ? Man soll Zitate also nur gebrauchen, wo man fremder Autorität wirklich bedarf.''

   Im Grunde könnte ich das gesamte Buch von McKenzie Wark hier zitieren, findet sich doch in jedem Absatz der Werdegang der dunklen Seite der Macht und der reaktiven Unordnung wieder ... und die bereits erwähnte Ähnlichkeit von Viren und Hackern, jedoch nicht im Schlüssellochblick durch die schwere Eichentür des Konsens, sondern mittels freiem Blick durch ein weit geöffnetes Fenster. Und selbst die Bedeutung des Zenits, und der Zeit jenseits davon, kommt im Buch zur Sprache ... wenn auch mit einem anderen Vokabular, als Sie es von mir vielleicht gewohnt sind.
Nun, mancher  Experte 
mag das anders sehen, aber schließlich sind Experten, für was auch immer, manchem Filmchen auf YouTube sehr ähnlich ... oder den Zitaten, vielleicht sogar mit bewusst irreführender Intention ... unter dem Deckmantel von Sprachgewandtheit.

... ''Technological progress may have become second nature to us humans, having led us straight into the realm of our artificial third nature ... but Nature herself has never completely left us to our own devices.'' ...

  Nein, das ist kein Zitat aus A hacker manifesto, sondern aus der  GOLDENEN PHI(L)HARMONIE . Von McKenzie Wark stammt indes das folgende:

... ''Just as second nature extracts itself from nature yet depends on it, so too does third nature extract itself from nature and depend on it. Third nature is not transcendence or escape from nature, but merely the release of the virtuality of nature into the world, as the production of collective human labor.'' ...

   Ich für meinen Teil bin begeistert von diesem eindrucksvollen Buch ...  Anderen 
ergeht es ähnlich ... wenn auch aus anderen Gründen ... und aus einem anderen Blickwinkel heraus, einem jenseits der ANDEREN.





   Kaum konnte ein weiteres Symptom der expansiven Unordnung mittels  Zyprostatika  unterdrückt werden, zeigen sich weitere, im Rahmen um sich greifender Vorsorgeuntersuchungen der irdischen Schwangerschaft. Diese Symptome zeigen sich nicht zum ersten Mal im Verlauf der Entwicklung des Weltenkörpers ... und auch dieses Mal offenbaren sich besagte Symptome nicht isoliert voneinander. Doch die Symptome der bevorstehenden  Geburt  zeigen sich in immer kürzeren Abständen ... daher könnten aktuell weit mehr UPDATES im Schwangerschaftspass eingetragen werden, als es mir momentan möglich ist. Somit beschränken sich die folgenden Ausführungen auf das abstrahierte Wesentliche ... und sie beginnen mit dem  hier   verlinkten  Aneurysma   zwischen einer (Nord-)Vene und einer (Süd-)Arterie des Weltenkörpers:

... ''Seit Tagen warnt Nordkoreas Führung die USA vor einem Atomschlag - nun verschärft sie diese Drohung: Pjöngjang hat Washington formell darüber informiert, dass ein Angriff ohne jede Rücksicht genehmigt sei. Allerdings verfügt das Land nicht über Raketen, die das amerikanische Festland erreichen können.'' ...

   So wie ein Aneurysma nicht einfach grundlos entstehen kann, kann auch ein derartiger Konflikt nicht vom Umfeld losgelöst betrachtet werden, in welcher sich der Weltenkörper entwickelt. Gleiches gilt natürlich auch für den Nachwuchs. Folgende äußere Einflüsse treten dabei in den Vordergrund:

 Financial Collapse Inevitable As The Derivatives Bubble Grows  


... ''This is an example of what can happen when the dominoes start to fall.  The banks of Cyprus failed because Greek debt went bad.  And the Greeks were using derivatives to try to hide the true scope of their debt problems.'' ...

 Japan: Monetary Madness in Times of Unsustainable Deficits ?  


... ''Unsustainable debt. Depression-era fiscal policy. Monetary madness. Welcome to Japan. You may not live or invest in Japan, but your investments may well be affected by what is unfolding in the Land of the Rising Sun. Be prepared.'' ...

 Japans etwas anderer Krieg  


... ''
Im Kampf gegen die Krise öffnet die japanische Zentralbank nun die Geldschleusen. Um das Inflationsziel von zwei Prozent zum «schnellstmöglichen Zeitpunkt» zu erreichen, solle die im Umlauf befindliche Geldmenge massiv erhöht werden, teilt die japanische Zentralbank (BOJ) mit. Mit der völligen Neuausrichtung ihrer Geldpolitik folgte die BOJ den anhaltenden Forderungen von Ministerpräsident Shinzo Abe, endlich die mehr als zehn Jahre anhaltende Phase der Deflation im Land zu beenden, die Investitionen und Wirtschaftswachstum bremst. '' ...

 Largest Dutch bank defaults on physical gold deliveries to customers  


... ''Last week, a rubicon was crossed in the precious metals market as one of the largest banks in Europe defaulted on their gold contracts, and informed their customers there was no physical gold available for delivery.

ABN AMRO, the largest Dutch bank in the Eurozone, issued a letter to their gold contract customers of failure of delivery, and instead will pay account holders in a paper currency equivalent to the current spot value of the metal.'' ...

 Goldpreis weiter auf Talfahrt: Anleger sind schuld  


... ''Harte Zeiten für die Fans von Edelmetall: Innerhalb von drei Tagen rauschte der Preis für die Feinunze Gold von 1603 bis auf 1540 Dollar ab. Auch mittelfristig zeigt der Trend nach unten: Zum 31. März hat das gelbe Metall das erste Mal seit 2001 auf Schlusskurs-Basis zwei Quartale hintereinander einen Verlust verbucht. Experten machten im Gespräch mit t-online.de ungeduldige Anleger für den Absturz verantwortlich.'' ...

 Internetwährung BITCOIN: Keine Zentralbank kann uns verbieten  


... ''Der Geschäftsführer von Bitcoin Deutschland, Oliver Flaskämper, sagt: Die Regierungen können die Bitcoins nicht verbieten, weil es eine große Nachfrage nach gutem Geld gäbe. Auch immer mehr professionelle Anleger interessieren sich für die Internet-Währung.'' ...

Stimmt etwas nicht mit UNSEREM Kind ?

  Blutungsgefahr während der Schwangerschaft kommt der deutlichen Schwächung des Dollars gleich. Bluthochdruck während der Schwangerschaft kommt dem aufstrebenden Kursverlauf von Alternativen gleich. Fieber während der Schwangerschaft lässt sich mit fiebersenkenden Mitteln eindämmen und es lässt sich mit der Lenkung bzw.  Senkung 
des Goldpreises vergleichen. Alles zum Wohle des Dollar-Kindes. Unter keinen Umständen darf etwas schiefgehen. Koste es, was es will. Nun, die Natur hätte es, zum Wohle ALLER, anders gehandhabt ... doch wer sagt, dass die Natur nicht auch das eine oder andere von uns zu lernen vermag ...


Von Null auf Hundert ... Grad Fahrenheit ... und das Fieber steigt ... vor allem in Dollar gerechnet
 Quelle

  Zuvor erwähntes Buch von McKenzie Wark kann in diesem Zusammenhang als das Nachschlagewerk moderner Geburtshilfe angesehen werden, wenn es darum geht, zu verstehen, was es mit dieser einzigartigen Schwangerschaft wirklich auf sich hat, ist sie doch nur möglich, weil der Mensch die unordentliche Nahrung, aus welcher die Realität hervorgeht, anders verwertet, als die Natur selbst. Die Natur verwertet alles ohne Anhäufungen, ohne Besitzansprüche, ohne Ausbeutung von anderen. Ganz anders der Mensch, vor allem im uniformen Auftreten von Gruppierungen, von Klassen:

... ''Any domain of nature may yield the virtual. By abstracting from nature, hacking produce the possibility of another nature, a second nature, a third nature, natures to infinity, doubling and redoubling. Hacking discovers the nature of nature, its productive—and destructive—powers. It is in the nature of hacking to discover freely, to invent freely, to create and produce freely. But it is not in the nature of hacking itself to exploit the abstractions thus produced. This applies as much in physics as in sexuality, in biology as in politics, in computing as in art or philosophy. The nature of any and every domain may be hacked.'' ...  aus: McKenzie Wark A hacker manifesto

  Von Natur aus hacken Viren im Sinne des GANZEN, doch auch hier übertragen wir Menschen das Spiegelbild von uns selbst auf die Viren und schreiben jeder Virengruppierung, jeder Klasse, im Rahmen einer genetischen Klassifizierung, spezielle Krankheiten zu. In der Natur jedoch wirkt einzig die Dynamik des viralen Gesamtbildes ... und nicht eine Ansammlung von verschiedenen Gruppen getrennt voneinander. Die Symptome dieser Ausbeutungen von Informationen jeglicher Art, einzig zum Wohle mancher Menschen bzw. Klassen, zeigen sich in der zuvor dargelegten, entscheidenden Phase der Schwangerschaft des Weltenkörpers ... und sie finden z. B.  hier   ihre Bestätigung.

The world already possesses the dream of a time
whose consciousness it must now possess in order to actually live it.
Guy Debord

   Die Geburt der vierten Natur, jenseits der unbändigen Anhäufung von Nullen und Einsen, wird keine leichte sein. Ginge es einzig nach uns Menschen und unserem Faible für Kaiserschnitte, dann stünde uns eine reale Ausgeburt von Eigennutz, auf Kosten der ANDEREN, bevor, so aber wird es zu einer natürlichen Hausgeburt im HAUS DES LEBENS kommen, weil Viren jenseits des Bildes agieren, welches wir von ihnen allgemeinhin haben ... und es mehr und mehr Menschen gibt, die nach diesem natürlichen Vorbild der Viren die Unordnung (zer)hacken, damit die Geburt der vierten Natur ordentlich über die Bühne gehen kann.


... ''It will take struggle, for what the hacker calls into being in the world is a new world and a new being. Freeing the concept of the hacker from its particulars, understanding it abstractly, is the first step in this struggle.'' ...

... ''While not everyone is a hacker, everyone hacks. Touching the virtual is a common experience. If hacking breaches envelopes, then the great global hack is the movement of the dispossessed of the underdeveloped world, under and over every border, following every vector toward the promise of the overdeveloped world. The vectors of communication scatter as confetti representations of commodified life around the world, drawing subjects to its objects, turning on vectors of migration on unprecedented scale. But what remains yet to be hacked is a new opening of expression for this movement, a new desire besides the calling of the representation of the object for its subjects, who will arrive, sooner or later, at boredom and disappointment. The vectoral world is being hacked to bits from the inside and the outside, calling for the combining of all efforts at abstracting desire from property and releasing the properties of abstracted desire.'' ... aus: McKenzie Wark A hacker manifesto

  Nichts hat weitreichendere Auswirkungen als eine Idee deren Zeit gekommen ist, egal, ob sie von den EINEN oder den ANDEREN ersonnen wurde ... and if such an idea goes viral than ...

  Die Möglichkeiten, die aktuell aus der Realität der dritten Natur gehackt werden, sind enorm, handelt es sich bei ihnen doch um Unmengen an angesammelter Unordnung, die im Rahmen von Enteignung, aus dem Fluss des GANZEN heraus, entfremdet, verhüllt und als Eigentum deklariert, und im wahrsten Sinne des Wortes, zu Geld gemacht wurden ... und noch immer werden ... allerdings nur solange bis die (Frucht-)Blase auf natürliche Weise platzt ...

   Zuvor erwähntes Aneurysma, zwischen Nord- und Südkorea, mag durchaus in der Nähe eines wichtigen, gut durchbluteten Organs liegen, z. B. der chinesischen Leber, in deren Zellen sich allerhand Giftstoffe ansammeln, um MADE IN CHINA für den ganzen Weltenkörper möglich zu machen ... mit nicht minder weitreichenden Folgen für selbigen, denn gerade ein geschwächtes Organ wird von Viren heimgesucht, nicht, weil eine spezielle Klassifizierung von Viren nichts anderes im Sinn hat, als dieses Organ heimtückisch zu befallen, sondern weil die Zeit, aus Sicht des GANZEN, es notwendig macht, dass die natürliche Dynamik des freien Flusses der Realität gewährleistet bleibt ... und Neues entstehen kann, während Vorheriges vergeht, welches jedoch Grundlage des Neuen bleibt.

   Mmmhh ... da fragt man sich zu wem die  hier 
erwähnten Geburtshelfer wohl gehören ... zur Arbeiterklasse der Kaiserschnittbefürworter ... oder zur freien Bewegung des natürlichen Goldenen Schnitts ?! Kommt ganz darauf an, ob man deren Eingreifen isoliert von ALLEM, oder aber aus Sicht des GANZEN betrachtet ... genau wie es auch für das vermeintliche Treiben der Viren gilt. 





    In Anlehnung an das vorherige UPDATE folgt nun diesbezüglich ein Update ... Themen, die im Mainstream kaum auftauchen, und wenn, dann tauchen sie schneller wieder unter, als sie erschienen sind.

   Über den Börsenkurs von FACEBOOK gab es einiges in den Massenmedien zu lesen, über die aktuelle Fieberkurve von  BITCOIN 
dagegen liest man dort nur wenig. Auch nichts über  alternative  Heilmethoden des Finanzsystems ... und wenn, dann nur verzehrt, isoliert und mit sehr negativem Beigeschmack.
Symptome über Symptome ... und Antibiotika zuhauf, Chefarztvisiten am laufenden Band, neue Therapien ohne Ende.  Hier  
ein Einblick in die Krankenakte, die offensichtlich nicht ganz offen gelegt wird.

... ''Moreover the derivatives market is steadily growing. “The total notional value, or face value, of the global derivatives market when the housing bubble popped in 2007 stood at around $500 trillion… The Over-The-Counter derivatives market alone had grown to a notional value of at least $648 trillion as of the end of 2011… the market is likely worth closer to $707 trillion and perhaps more,” writes analyst Jenny Walsh in The Paper Boat.

“The market has grown so unfathomably vast, the global economy is at risk of massive damage should even a small percentage of contracts go sour.  Its size and potential influence are difficult just to comprehend, let alone assess.”'' ...





   Es wird immer deutlicher, was es mit der Verkünstlichung der realen Welt auf sich hat und wofür dieser Weg notwendig ist. Zwei Strömungen hinterlassen bereits deutliche Spuren: ebooks und eine Flut von enotes.

    Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Buch und einem ebook ?
Ein Buch im Regal hat mehr zu erzählen, als 6000 ebooks auf einem ebook-Reader, denn hat das eine Buch einem etwas mitzuteilen, dann erweckt es im Suchenden ein Gefühl, welches mit Worten nicht beschrieben werden kann. Ebooks dagegen sprechen nicht ... zumindest nicht in der unbeschreiblichen Sprache der Kohärenz.
Mir erging es erst kürzlich so, als mich ein Buch fand, in welchem ich seit langem nicht mehr gelesen habe und von welchem ich nicht einmal mehr wusste, wo es war. Bis vor kurzem. Kaum aufgeschlagen spürte ich, dass ich mit der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE wieder einen Schritt in die ''richtige'' Richtung gegangen war, wie Sie in drei Wochen im Kapitel HARMONIE ODER HARMONIK ? KOSMOS ODER KOSMETIK ? KINDHEIT ODER KINDEREIEN ? erfahren können. Besagtes Buch heißt GOD ACCORDING TO GOD
von Gerald L. Schroeder und es legt dar, was wirklich hinter ALLEM liegt, endet es doch, womit die GOLDENE PHI(L)HARMONIE beginnt:

...'' The study of the universe turns out to be an exercise in semiotics.''

   Doch kommen wir zu den enotes und damit  Evernote   :

... ''Hinter den Web-Giganten Google, Facebook und Twitter hat sich eine zweite Reihe von Unternehmen etabliert, die nicht mehr auf Werbung, sondern Bezahldienste setzen. In dieser Riege hat sich Evernote als „virtuelles Gedächtnis“ für die Information-Worker etabliert.
Evernote ist schon die dritte Firma von Phil Libin. „Ich wollte dieses Mal ein Produkt bauen, das ich selber einsetze und mich schlauer macht“. Im Laufe der Jahrtausende habe der Mensch fast alles verbessert – nur sein Gehirn nicht. „Wir können uns heute kaum mehr Dinge merken als vor 10000 Jahren“, beschreibt er die Idee hinter Evernote. Daraus ist eine Art „zweites Gehirn“ entstanden, das beliebig viele Informationen im Netz speichert und auch noch mitdenkt. Nutzer können dort Notizen, Dokumente, Websites, Fotos oder Gesprächsmitschnitte mit einem Klick ablegen. Die Software zeigt beim Speichern neuer Notizen auch ähnliche Inhalte an, an die sich Menschen vielleicht nicht mehr erinnern.'' ...

   Ist das der Weg der Konsonanzbildung ? Ist das der Weg, der mit den Worten reinventing the sacred in vorherigen UPDATES beschrieben wurde ? Ist das der Weg des großen Paradigmenwechsels ? Ist das der Weg der Integralen Theorie a la Wilber ? Es ist zumindest die Vorstellung der  EINEN , doch er hat nichts mit dem Weg der ANDEREN gemein. Je länger die EINEN auf ihrem Weg fortschreiten, erfüllen sie zwar die Notwendigkeiten aus Sicht des GANZEN und ermöglichen so die Realisation des Höhepunkts der Missverständnisse zwischen sich, also uns, und den ANDEREN. Zwangsläufig wird die Harmonie aus immer mehr realen Bildvokabeln schwinden. Wir EINEN sind zwar kreativ und einfallsreich … doch wir lernen nicht wirklich dazu … und schon gar nicht im Sinne des GANZEN, im Sinne von Weisheit. Wir differenzieren einzig weiter und sammeln immer mehr Daten an, und erschaffen so, anstatt Weisheit, eine immer größer werdende weiße Leinwand, die wir paradoxerweise als etwas Schwarzes wahrnehmen.
Die Transformation der aktiven Unordnung in reaktive Unordnung läuft auf Hochtouren, die Pinsel mit weißer Farbe werden immer dünner, immer feiner … doch die Transformation des GANZEN steht noch aus, nämlich die Umwandlung der Unordnung in aktive Ordnung … in bleibende Werte, nein, in bleibende Konsonanz … in ein bleibendes kollektives Meisterwerk beispielloser Vereinigung.
Was nutzen uns all die Daten, wenn daraus kein stimmiges Gesamtbild, zum Wohle ALLER, hervorgeht und wohlwollend verweilt, sondern einzig einige der EINEN Daten ausbeuten, um den anderen der EINEN das Unvermögen, ein stimmiges Gesamtbild zu kreieren, als konsumierbaren und käuflichen realen Sinn des Lebens zu verkaufen … um damit ihrerseits ein Vermögen anzusammeln, welches jedoch in Wirklichkeit das Potenzial des eigentlichen Unvermögens darstellt im Sinne, und zum Wohle, des GANZEN kreativ zu sein ?
So rufen die hinters Licht Geführten zwar ''Klasse !'' und erliegen der Vereinfachung komplex erscheinender Zusammenhänge, während die scheinbar Vermögenden mit ihresgleichen eine Klasse bilden ... und so eine eigene Klassengesellschaft entsteht.

   Konsonanz zeigt sich im Ansprechen des  Kohärenzgefühls , im Wahrnehmen einer Stimme, die einzig aus den Erfahrungen des GANZEN hervorzugehen vermag und befreit von Unordnung ist … und die sich daher nicht digitalisieren lässt, denn Digitalisieren bedeutet Reales soweit zu abstrahieren, dass das zugrundeliegende Potenzial der Unordnung auf ein Minimum reduziert wird, ohne jedoch die Unordnung aus dem Gesamtbild der Realität entfernen zu können. Einzig aus diesem Grund heraus zerlegen wir immer mehr Reales in immer mehr Digitales … und (er)schaffen immer mehr Verbindungen zwischen den einzelnen Daten. Womit jedoch, im Verlauf des Fortschreitens der Verkünstlichung, jenes Potenzial, in seinen Auswirkungen auf das GANZE, seinerseits weiter potenziert und als reaktive Unordnung wieder in anderer Gestalt  in der Realität auftauchen wird. Besitzansprüche und Urheberrechte sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache. Es ist die künstliche Variante dessen, was auf natürlichem Wege mit dem Gesamtbewusstsein im Rahmen der Devolution geschieht.
Da aber die Unordnung, die zur Realisation des realen Universums zur Verfügung steht, endlich ist, bleibt das Potenzial der Unordnung im GANZEN unverändert, egal, in welchem Ausmaß wir Daten ansammeln und miteinander verbinden, zumindest solange der Lerneffekt der Optimierung nicht einsetzt. Was sich aber ändert ist die Verteilung des Potenzials im Gesamtbild der Realität.
Optimierung kann indes erst einsetzen, wenn die ANDEREN den Höhepunkt unserer Daten bzw. Taten zum Ausdruck bringen, diesbezügliche Notizen finden sich überall im realen Gesamtbild. Davon bekommen die Einen der EINEN eher Wind, als die Anderen der EINEN, denn diesen kommt das Kohärenzgefühl in dem Maße abhanden, wie sie Eigentum für sich und ihresgleichen ansammeln. Zumal die Anderen der EINEN kurzsichtig auf Displays und Monitore blicken, oder demnächst die Welt durch  Datenbrillen  betrachten, während die Einen der EINEN weitsichtiger agieren. Von den ANDEREN ganz zu schweigen …
auch wenn wir meinen, die ANDEREN würden von unserem Treiben keinerlei Notiz nehmen.

   Man kann von keinem Algorithmus erwarten, dass er eine Sprache versteht, die jedoch mit keinem Algorithmus zu erfassen ist, egal, mit wie viel Milliarden Dollar er bewertet wird. Wie kann man von einem solchen Algorithmus Erkenntnisgewinn im Sinne des GANZEN erwarten, wo es nur um ein Begehren von Einzelnen geht Herr über die reaktive Unordnung zu werden ? Und was nutzen all diese Erkenntnisse, Notizen, Erinnerungen und Verbindungen in einem zweiten Gehirn namens EVERNOTE, oder  KEEP  
, wenn die EINEN noch nicht einmal verstehen können, dass das Kohärenzgefühl auch mit dem ersten Gehirn nicht wahrgenommen werden kann ? Das nenne ich  Digitale Demenz  im wahrsten Sinne des Wortes ... nur gut, dass es daher Algorithmen gibt, die einem beim Suchen in 6000 ebooks, unzähligen Notizen und abermilliarden Einzeldaten helfen ... und sogar Vorschläge machen ... wonach man suchen könnte, aufgrund des Musters bisheriger Denkstrukturen des ersten Gehirns. Kein Wunder, dass sich damit viel Geld verdienen lässt ... schließlich fließt das meiste Geld immer dorthin, wo aktive Ordnung, und damit Kohärenz im GANZEN, garantiert nicht zu finden ist ! Was sich unter anderem auch im  Human Brain Projekt   sehr deutlich zeigt und noch zeigen wird, so wie es sich bereits im Human Genome Projekt zuvor gezeigt hat:

... ''Das "Human Brain Project" ist das größte Forschungsprojekt, das die EU je gestartet hat: Für eine Milliarde Euro, soll das menschliche Gehirn mit einem Super-Computer nachgebildet werden.'' ...

 



  Anbei eine weitere Aktualisierung der in den UPDATES 378 und 379 dargelegten Entwicklungen der Umwandlung der zweiten Natur in die dritte Natur … auf der Schwelle der Geburt der vierten Natur.

  Es tut sich was im virtuellen Raum, der aus der realen Welt hervorgeht … und nirgends wird dieses momentan deutlicher, als in den Geschehnissen des weltweiten Finanzsystems … Stichworte DERIVATE, BITCOIN, GOLD, DOLLAR – EURO – YEN ... oder kurz: GELD.

  In den Massenmedien zeigt sich eine enorme Abweichung von den Geschehnissen im Hintergrund. Alternativwährungen und Gold erhalten weit mehr Aufmerksamkeit, wenn sie in einem negativen Licht dargestellt werden können, wie es aktuell der Fall ist. BITCOIN stürzt ab, wie einst Ikarus der berühmten Sage nach, GOLD scheint zu folgen, aus welchen Gründen auch immer. Und man achte in diesem Zusammenhang einmal auf manche Wortwahl ... z.B.  Hacker-Währung  .

   Aktuelle Geschehnisse gleichen unserem Verständnis von Krankheitsbekämpfung mittels Antibiotika. Erst wenn die Symptome endlich zurückgedrängt werden können, klopft man sich, nicht minder scheinbar, kollektiv auf die Schultern und lobt den beherzten Einsatz der medizinischen Möglichkeiten … verschweigt jedoch bzw. lässt völlig außer Acht, dass das eigentlich ‘Problem’ in der Tiefe weiter besteht, auch wenn die Symptome vorerst verschwunden sind.

BITCOIN und GOLD sind solche Symptome und Antibiotika wurden in den letzten Wochen reichlich weltweit verteilt, allen voran kürzlich in Japan, mitsamt ihrer eigenen Palette an Nebenwirkungen ...

 Hinter den Kulissen 1  

 Hinter den Kulissen 2  

   Zur weiteren Anhäufung von reaktiver Unordnung in den künstlichen Wirrungen und Irrungen der virtuellen Welt, der dritten Natur, passt ein Zitat von  Jim Sinclair  :

Where material wealth accumulates devoid of spiritual knowledge
men decay and there is a great stench. These are stinking times.


   Allein um störenden Körpergeruch zu vermeiden und zu verbergen, gibt die moderne Welt jährlich Milliarden aus, damit niemand riecht, was sich im Innern der Menschen angesammelt hat ...
mmmhh, wie sich die Bilder doch gleichen ... im Innen, wie im Außen, im Kleinen, wie im Großen, ...




   Nun, dass Gold zum Zenit der Unordnung hin vermehrt in den Medien present sein wird, kam im Verlauf von GOLD-DNA und den UPDATES bereits mehrfach zur Sprache, allerdings nicht, dass es, aus Sicht des materiellen Goldes und der Goldanleger, sehr negative Nachrichten sein würden.
Kaum ein Medium versäumte es in den letzten Tagen und Wochen vom historischen Absturz des Goldpreises zu berichten, begleitet von einem Handelsvolumen, welches ein nie dagewesenes Ausmaß hatte ... zumindest auf dem Papier !
Doch wer hätte es gedacht, offenbart sich doch im Verhalten des Goldpreises eine fabelhafte Metapher des Unterschieds von Wirklichkeit und Realität, auf welchem sowohl GOLD-DNA, als auch die GOLDENE PHI(L)HARMONIE, aufgebaut sind. Der  hier 
verlinkte Text deutet an, worauf ich mit diesem UPDATE aus bin:

... ''"Der Preissturz bei Gold hat sich vor allem am Futuresmarkt abgespielt", sagt Eugen Weinberg, Rohstoff-Stratege bei der Commerzbank. Das Handelsvolumen der Terminkontrakte belief sich am Montag, dem Tag des Crashs, auf den Gegenwert von 2336 Tonnen. Das entspricht rund 80 Prozent der Jahresproduktion aller Goldminen der Erde zusammen.'' ...

   Der sogenannte Futures- bzw. Papiermarkt steht für die Realität, der Markt des eigentlichen Edelmetalls, in Form von Barren und Münzen, dagegen ist die Wirklichkeit. Realität und Wirklichkeit entsprechen nicht einander. Die Realität ist eine Interpretation, die auf dem Konsens derer aufbaut, die die Wirklichkeit mit den Möglichkeiten der realen Bildersprache realisieren. Je länger die Wirklichkeit mittels der Realität vermittelt wird, desto mehr tritt die Wirklichkeit in den Hintergrund und die Realität gewinnt an Bedeutung, desto weniger beschreibt die Realität aber auch, was wirklich geschieht. Aus dieser Entfremdung bzw. Trennung der Wirklichkeit von der Realität geht der eigentliche Lernprozess dieser (un)(ter)bewussten Bemühungen hervor, die Wirklichkeit letztendlich wirklich darzulegen ... und genau dieser Prozess zeigt sich im Vergleich von Papiermarkt und dem eigentlichen Rohstoffmarkt, denn was am Papiermarkt vor sich geht, geschieht auch in der Realität, Verschwörungstheorien inklusive, wie Sie  hier 
nachlesen können, wobei auch die Rolle der Verschwörungstheorien bereits mehrfach im Kontext des Gesamtbildes näher beleuchtet wurde:

 Verschwörung 1
 Verschwörung 2


   Interessant ist die Tatsache, nein, die interpretierte Möglichkeit aufgrund einer Notwendigkeit für das GANZE, dass insbesondere östliche Staaten aktuell reales Gold, statt virtueller Werte bzw. Versprechen, erwerben, zeigt sich doch in diesem Verhalten die Dynamik, die dem GANZEN wirklich zugrundeliegt, wie in den  hier  verlinkten Kapiteln  der GOLDENEN PHI(L)HARMONIE ausführlich beschrieben wird.
Lassen Sie sich Ihrerseits nicht von den verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten des Realen, des Wirklichen und des Virtuellen verwirren, schließlich gehört das ALLES zum geheimnisvollen Plan EINES großen Geistes, der die Tragweite kindlichen Tuns auszuloten vermag ... bis die Eltern unmissverständlich erkennen lassen, dass es GENUG ! ist ...


    Ja, die Weisheit der Alten ...





  Vieles deutet aktuell auf eine hyperinflationäre Depression hin, sozusagen ein Tauziehen zwischen enormen deflationären, wie inflationären, Kräften, wobei erstere sich bereits einen kleinen Vorsprung erarbeitet haben, der in den kommenden Wochen noch ausgebaut werden wird, bevor zweitere ihrerseits ordentlich die Muskeln spielen lassen werden. Man braucht nur auf die hohen Notierungen an den weltweiten Aktienbörsen schauen und auf die Entwicklung der Rohstoffe, allen voran, wie zuvor beschrieben, die der Edelmetalle. Verbindet man diese mit den Schlagzeilen der letzten Monate stellt man fest, dass es eigentlich keine Verbindungen geben dürfte, weil Börsen und Schlagzeilen zwei völlig verschiedene Welten darzustellen scheinen ... und doch ein und derselben Realität angehören.

    Der Realität ergeht es momentan nicht anders, zeigt sich doch beinahe überall der Ausdruck expansiven Bildvokabulars von Unordnungsausbrüchen und den gegenläufigen Bemühungen, diese, mittels Ordnungsmöglichkeiten, im Zaum zu halten, allen voran mittels der künstlichen aller künstlichen Spielarten, nämlich der virtuellen ... Natur 3.0 !
Natürlich macht, so gesehen, eine Schwalbe längst noch keinen Sommer, auch diese  hier 
nicht, egal, wie kunstvoll sie zu fliegen vermag. Doch wie vieler Schwalben bedarf es, um Gewissheit über den zu erwartenden Höchststand der Sonne im Laufe des Jahreszyklus zu erhalten ? Besteht nicht die Möglichkeit, dass man vor lauter Schwalbenbewunderei und -zählerei das Wesentliche übersieht bzw. gar nicht mitbekommt, selbst wenn man so eine gewisse Ahnung verspürt, so ein unbestimmbares Gefühl, tief im Innern, dass man Zeuge einer Sommersonnenwende wird, die ihresgleichen suchen ... und nicht finden ... wird, da diese Wende im  zyklischen Geschehen   der Realität einzigartig sein wird, etwas hervorbringend, was die Welt noch nie erlebt hat, in keinem der zurückliegenden Zyklen.
Der Lauf einer  neuen Sonne  
zeichnet sich am Firmament des Weltgeschehens ab. Die Pubertät der Menschheit nähert sich dem Höhepunkt, ebenso das Ausmaß der Meinungsverschiedenheiten der EINEN mit den ANDEREN, aber auch der Einen mit den Anderen. Vorprogrammierter Klassenkampf.

   Nein, ein Experte für Vogelkunde muss man diesbezüglich nicht sein, auch wenn vermehrt schwarze Schwalben zu sehen sein werden, in Form von Schwarzen Börsentagen, Schattenbanken und Schwarzgeldkonten ... und ganz plötzlich mag aus einer Schwalbe gar ein  Schwarzer Schwan 
werden.
Im Grunde genügen die täglichen Schlagzeilen des Mainstreams und die Geschichten, die sie NICHT erzählen, um zu erkennen, wie es um den aktuellen Stand der Sonne steht. Der Konsens mag das anders sehen, schließlich ist der Konsens Ausdruck bisheriger Denkstrukturen und auf getrennt voneinander betrachtete Einzelgeschichten geeicht, Schwalbe für Schwalbe, ist doch für die Betrachtung des Gesamtkontextes der Geschichten immer weniger Zeit vorhanden. Apropos ...

    Ja, die Zeit für etwas ganz Neues reift unaufhaltsam heran, Schwalben hin, Schwalben her. Der Sommer kommt, der Sommer geht. Doch das Licht der neuen Sonne wird bleiben, wenn auch nicht bis in alle Ewigkeit ... dafür aber ohne Amen. Dazu in UPDATE 386 noch ein bisschen mehr ...

 Doktor Copper 
mag mit seiner Diagnose der allgegenwärtigen Symptome des expansiven Krankheitsprozesses kurzfristig richtig liegen und erneut, wie so oft, vermeintlich altbewährte Gegenmittel der Schulmedizin zum Einsatz bringen, jenseits der vertretbaren Höchstdosis. Der Silberstreif am Horizont indes hat mit der Schulmedizin nichts zu tun und auch Expertenmeinungen sind ihm ziemlich schnuppe ... haben sogenannte Experten doch wahrlich keinen blassen Schimmer vom  Sommer 69 .




   Wie die beiden vorherigen UPDATES verdeutlichen spielen die Medien, die Massen zu erreichen imstande sind, zum Zenit hin eine immerzu bedeutendere Rolle für das gesamte Erscheinungsbild der Realität, dienen sie doch der Kanalisierung der expansiven Unordnung, der sich das Leben, allen voran wir Menschen, ausgesetzt sieht. So wird eine Krise erst als solche richtig real und entsprechend wahrgenommen, wenn die Schlagzeilen es fortwährend auch so vermitteln. Das wird nicht nur bei Anschlägen und vereitelten Anschlagsversuchen deutlich, wie die letzten Tage es hinsichtlich der Geschehnisse in Boston zeigen, sondern immer (mehr), wenn die Einen der EINEN meinen den Anderen aufzuzeigen, was es bedeutet Alles unter Kontrolle zu haben ... und welche Einschränkungen vornehmlich die Anderen der EINEN zu erdulden haben, damit auch weiterhin die Kontrolle gewährleistet werden kann. Das, nicht als solches kommunizierte, Attentat auf die Edelmetallpreise spricht diesbezüglich exakt die gleiche Sprache.

     Somit kann nur einmal mehr der  hier 
verlinkte Text jedem ans Herz gelegt werden, der einen Blick hinter die real erscheinenden Kulissen des Weltgeschehens werfen will, die einem von den Einen der EINEN als einzig wahre Wirklichkeit verkauft werden ... und als wäre es nicht schon Herausforderung genug Realität und Wirklichkeit zu unterscheiden, so gesellen sich vermehrt weitere Herausforderungen hinzu, nämlich Realität von virtueller Fiktion zu unterscheiden, wie z. B.  hier  nachgelesen werden kann:

... ''Plunge In the SP 500 Futures Caused by a Fake Twitter Report About 'White House Explosions''' ...

    So ist das, wenn versucht wird Unordnung zu kanalisieren, treten doch auch künstlich begradigte Flüsse eher über ihre Ufer, als natürlich belassene, welche in der Lage sind Unordnung zu harmonisieren. Davon könnten die ANDEREN reichlich erzählen, doch auf die hören wir EINEN obendrein immer weniger. Vielleicht klappt es aber mit einem Anderen der EINEN. Seinen Namen kennen Sie vielleicht schon ... Charles Eisenstein ... denn auch er hat sich des Themas der Anschläge von Boston angenommen, auf seine ganz eigene  Art und Weise  
.




    Es ist noch nicht lange her, da kam das Thema einer neuen  Erde  in den UPDATES wiederholt zur Sprache, und schon wenige Wochen später taucht es erneut in den Medien auf, zum Beispiel  hier  :

... ''Das Weltraumteleskop "Kepler" hat schon viele Exoplaneten aufgespürt: Doch nun trumpft es mit der sensationellen Entdeckung von gleich zwei Super-Erden auf. Beide könnten von Ozeanen bedeckt sein.'' ...

... ''Und mit jedem neuen Exoplaneten verringert sich die vermeintlich besondere Stellung der Erde im All. Unser Planet ist eben nur einer von vielen, der zufällig in einer sogenannten habitablen Zone eines Sonnensystems seine Bahnen um den Mutterstern, unsere Sonne, zieht.'' ...

   Offensichtlich werden die Aussichten, in der Tat, eine weitere bewohnbare, lebensbejahende Erde zu finden immer wahrscheinlicher, immer greifbarer ... doch mit dem greifbar ist das so eine Sache, denn während der nächste erdnahe Stern knapp über 4 Lichtjahre entfernt ist, ist das nächste erdähnliche Gestirn weit, weit ........................................................................................ weit weg.

  Warum ich dieses Thema nochmals aufgreife ? Zum einen, um die Aufmerksamkeit auf das Unterbewusstsein, das All jenseits unseres Sonnensystems, zu lenken, wie ich es im Rahmen der  GOLDENEN PHI(L)HARMONIE  vollzogen habe, und, zum anderen, um noch einmal den Zusammenhang vom Traum einer neuen Erde und dem Kontext des realen Gesamtbildes darzulegen, schließlich wird immer deutlicher, dass dieser Traum umso intensiver wird, je näher wir dem Zenit der Unordnung kommen. Bezieht man mit ein, was für Entwicklungen seit 2012 auf uns einwirken und bis 2015 noch vor uns liegen, dann gleicht der unerfüllbare Traum nach Erde 2.0 einer innigen Kindheitserinnerung, an die man immerzu zurückdenkt, wenn es einem aktuell sehr schlecht geht ... oder man vor sehr großen Herausforderungen, mit ungewissem Ausgang, steht. Mag der Menschheitstraum von der Erde dem kollektiven Wunsch eines Einzelnen gleichen, dort zu sein, wo das Leben voller Wunder war und keine Fragen ohne Antworten einen nächtelang im Ungewissen ließen ?

  Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Zahl von  UFO-Sichtungen  enorm nachgelassen hat, während die Erde 2.0 mehr in den Fokus von Aufmerksamkeit rückt. Könnte es sein, dass die Wünsche in dem Maße konkreter werden, wie die quälenden Fragen ohne Antworten mehr werden ? Könnte es sein, dass UFOs ihre Rolle im Kollektiv des menschlichen Bewusstseins ausgespielt haben, da selbigem Kollektiv unbewusst klar wird, was es wirklich vermisst ... und daher im Unterbewusstsein, in den Tiefen des Alls gezielt, danach sucht ? Vielleicht, weil die Zeit drängt ?




   Nicht nur in der Weltwirtschaft und dem weltweiten Finanzsystem deutet sich vermehrt das energetische Tauziehen zwischen Unordnungsansturm und Ordnungsbemühungen, zwischen Yang und Yin, an, auch in anderen Bereichen zeigt sich mehr und mehr, dass das, was man bisher keines zweiten Blickes gewürdigt hat, bei näherer Betrachtung, in einem fabelhaften Licht erscheint, obwohl man glaubte, diesbezüglich Alles zu wissen. Immerhin, so die Annahme, haben wir heute leistungsstarke Computer und können so riesige Datenmengen speichern, vergleichen und verarbeiten, ist es uns als Menschheit doch gelungen große Teile der Natur in Datensätze aus Nullen und Einsen umzuwandeln. Diesen Prozess haben wir mittlerweile derart verinnerlicht, dass aus der zweiten Natur, jenseits des eigentlich Natürlichen, die dritte Natur hervorgegangen ist, jedoch auf Kosten des Kontextes zum GANZEN. Ein Prozess, welcher sich mit der Asphaltierung der aktiven Ordnung, tief im Herzen, vergleichen lässt ... Datenhighways, anstelle des Pfades der Kohärenz.

   Besonders deutlich wird dieses im menschlichen Verständnis des Wassers ... und, wie der  Zufall  es will, gibt es aktuell ein Buch zu diesem Thema, welches, im übertragenen Sinne, die Realität aus der Sicht des Wassers reflektiert, denn so, wie die Realität sich bereit macht ihre vierte Natur auszuleben, im Rahmen nachlassender Unordnung, so steht auch das Wasser kurz davor in seinem vierten Zustand wahrgenommen zu werden, jenseits von fest, flüssig und gasförmig. Und so, wie die vierte Natur nicht einfach die bisherige Weiterführung der dritten Natur ist, und neue Denkstrukturen zudem das Bild der Realität transformieren werden, so ist auch die vierte Phase des Wassers nicht einfach ein weiterer Aggregatzustand, sondern ebenfalls eine weitreichende Transformierung nie dagewesenen Ausmaßes. Davon erzählt besagtes Buch:

  The fourth phase of water  von Gerald H. Pollack, wovon Sie  hier  
einen kleien Vorgeschmack bekommen können ... und sogleich auch ein Textzitat:

... ''
Everyone understands that the sun illumines the earth and drives many earthly processes. What’s new here is that the sun (along with, perhaps, other cosmic and earthly sources) may drive processes beyond the obvious — especially those involving water.'' ...

    Die Zusammenhänge von Bewusstsein und Wasser, die ich bereits  hier  und  hier  dargelegt habe, rücken somit immer näher ins (Scheinwerfer-)Licht der Bühne des Lebens, einem Licht, welches erste Anzeichen der neuen Sonne verbreiten mag, zarte Pflänzchen aufkeimend lassend, von denen wir im Laufe der Optimierung ganz besondere Früchte pflücken werden können, als Geschenk für ALLE, sowohl für die EINEN, als auch für die ANDEREN, denn beide, als verkörpertes Gesamtbewusstsein, können nicht ohne Wasser SEIN ... und ohne das Licht der  Sonne  ...



 Seitenanfang 


There is a double spooking the world, the double of abstraction. The fortunes of
states and armies, companies and communities depend on it. All contending
classes, the landlords and farmers, the workers and capitalists, revere it –
yet fear it.



All the classes but one. The hacker class. We are the hackers of abstraction,
who produce new concepts, new perceptions, new sensations, hacked out of raw
data. Whatever code we hack, be it programming language, poetic language, math
or music, curves or colourings, we are the abstracters of the new world. Whether
we come to represent ourselves as researchers or authors, artists or biologists,
chemists or musicians, philosophers or programmers, each of these subjectivities
is but a fragment of a class still becoming, bit by bit, aware of itself as
such.


Hackers create the possibility of new things entering the world. Not always
great things, or even good things, but new things. In art, in science, in
philosophy and culture, in any process of knowledge where data can be gathered,
where information can be extracted from it, and where in that information new
possibilities for the world produced, there are hackers hacking the new out of
the old.
And yet while we create these new worlds, we do not possess them. That which we
create is mortgaged to others, and to the interests of others, to states and
corporations who control the means for making worlds we alone discover. We do
not own what we produce -- it owns us.


Hackers use their knowledge and their wits to maintain
their autonomy. Some take the money and run. (But one
cannot run far.)We must live with our compromises. (Some
refuse to compromise.)We live as best we can. All too often
those of us who take one of these paths resent those who
take the other. One lot resents the prosperity it lacks, the
other resents the liberty it lacks to hack away at the world
freely. What eludes the hacker class is a more abstract expression
of our interests as a class, and of how this interest
may meet those of others in the world.


Hackers are not joiners. We’re not often willing to submerge
our singularity in any collective. What the times call
for is a collective hack that realises a class interest based on
an alignment of differences rather than a coercive unity.
Hackers are a class, but an abstract class. A class that makes
abstractions, and a class made abstract. To abstract hackers
as a class is to abstract the very concept of class itself. The
slogan of the hacker class is not the workers of the world
united, but the workings of the world untied.


Everywhere abstraction reigns, abstraction made concrete.
Everywhere abstraction’s straight lines and pure curves order
matters along complex but efficient vectors. But where
education teaches what one may produce with an abstraction,
the knowledge most useful for the hacker class is of
how abstractions are themselves produced. Deleuze: “Abstractions
explain nothing, they themselves have to be explained.”


Abstraction may be discovered or produced, may be material
or immaterial, but abstraction is what every hack produces
and affirms. To abstract is to construct a plane upon
which otherwise different and unrelated matters may be
brought into many possible relations. To abstract is to express
the virtuality of nature, to make known some instance
of its manifold possibilities, to actualise a relation out of
infinite relationality, to manifest the manifold.


History is the production of abstraction and the abstraction
of production. What makes life differ in one age after
the next is the application of new modes of abstraction
to the task of wresting freedom from necessity. History is
the virtual made actual, one hack after another. History
is the cumulative qualitative differentiation of nature as it
is hacked.


Out of the abstraction of nature comes its productivity, and
the production of a surplus over and above the necessities
of survival. Out of this expanding surplus over necessity
comes an expanding capacity to hack, again and again, producing
further abstractions, further productivity, further release
from necessity—at least in potential. But the hacking
of nature, the production of surplus, does not make us free.
Again and again, a ruling class arises that controls the surplus
over bare necessity and enforces new necessities on
those peoples who produce this very means of escaping necessity.


What makes our times different is the appearance of the
horizon of possibility of a new world, long imagined—a
world free from necessity. The production of abstraction has
reached the threshold where it can break the shackles holding
hacking fast to outdated and regressive class interests,
once and for all. Debord: “The world already possesses the
dream of a time whose consciousness it must now possess
in order to actually live it.”


Invention is the mother of necessity. While all states depend
on abstraction for the production of their wealth and
power, the ruling class of any given state has an uneasy relationship
to the production of abstraction in new forms. The
ruling class seeks always to control innovation and turn it to
its own ends, depriving the hacker of control of her or his
creation, and thereby denying the world as a whole the right
to manage its own development.


The production of new abstraction always takes place
among those set apart by the act of hacking. We others who have hacked new worlds out of old, in the process become not merely strangers apart but a class apart. While we recognise our distinctive existence as a group, as programmers
or artists or writers or scientists or musicians, we rarely see
these ways of representing ourselves as mere fragments of a class experience. Geeks and freaks become what they are
negatively, through the exclusion by others. Together we form a class, a class as yet to hack itself into existence as itself— and for itself.


It is through the abstract that the virtual is identified, produced
and released. The virtual is not just the potential latent
in matter, it is the potential of potential. To hack is to
produce or apply the abstract to information and express the
possibility of new worlds, beyond necessity.

All abstractions are abstractions of nature. Abstractions release
the potential of the material world. And yet abstraction
relies on the material world’s most curious quality—information.
Information can exist independently of a given
material form, but cannot exist without any material form.
It is at once material and immaterial. The hack depends on
the material qualities of nature, and yet discovers something
independent of a given material form. It is at once material
and immaterial. It discovers the immaterial virtuality of the
material, its qualities of information.


Abstraction is always an abstraction of nature, a process
that creates nature’s double, a second nature, a collective
space of human existence in which collective life dwells
among its own products and comes to take the environment
it produces to be natural.


Land is the detachment of a resource from nature, an aspect
of the productive potential of nature rendered abstract,
in the form of property. Capital is the detachment of a resource
from land, an aspect of the productive potential of
land rendered abstract in the form of property. Information
is the detachment of a resource from capital already detached
from land. It is the double of a double. It is a further
process of abstraction beyond capital, but one that yet again
produces its separate existence in the form of property.


Just as the development of land as a productive resource
creates the historical advances for its abstraction in the form
of capital, so too does the development of capital provide
the historical advances for the further abstraction of information,
in the form of “intellectual property.” In traditional
societies, land, capital and information were bound to particular
social or regional powers by customary or hereditary
ties. What abstraction hacked out of the old feudal carcass
was a liberation of these resources based on a more abstract
form of property, a universal right to private property. This
universal abstract form encompassed first land, then capital,
now information.


While the abstraction of property unleashed productive resources,
it did so at the same time as it instituted class division.
Private property established a pastoralist class that
owns the land, and a farmer class dispossessed of it. Out of
the people the abstraction of private property expelled from
its traditional communal right to land, it created a dispossessed
class who became the working class, as they were set
to work by a rising class of owners of the material means
of manufacturing, the capitalist class. This working class
became the first class to seriously entertain the notion of
overthrowing class rule, but failed in this historic task. The
property form was not yet abstract enough to release the virtuality of classlessness that is latent in the productive energies
of abstraction itself.


Alle Zitate von McKenzie Wark aus seinem Werk
A HACKER MANIFESTO


 Quelle