Das Leben, das Universum, und der ganze Rest, zwischen Unordnung und Ordnung, auf dem Weg zur Kohärenz ... GOLD-DNA beschreibt die Expansion und die Optimierung von ALLEM und die Bedeutung der Jahre 2012 - 2015
         Startseite    Inhalt    Zum Dachboden    Fenster schließen    Seitenende              



 Engels   halbkreis   Das Universum im Laufe der Optimierung                 


 ...Einleitung            
 ...Ägypten, Pyramiden und die Mathematik
           
 ...Das energetische Puzzle            
 ...Alles nur hohl oder ein Hologramm ?            
 ...Der Blick in den Sternenhimmel            
 ...ALLES ist Energie            
 ...ALLES ist Energie ist Information            
 ...ALLES ist Energie ist Information ist das Bild des Universums            
 ...Das Universum und die Waschmaschine            


 Einleitung 

    Ist das Universum nicht in etwa die Summe aller Zitate seiner Bewohner ? Hat es nicht zu allen Zeiten Menschen gegeben, die mit wenig Worten wundervolle, klare Bilder geschaffen haben ? Zitate überleben Generationen, sie werden niedergeschrieben und weitergegeben, gesammelt, archiviert. Je weiter sie in der interpretierten Zeit zurückliegen, aus desto weniger energetischer Unordnung sind sie hervorgegangen, und desto näher dran waren sie am einzigen Gesetz des energetischen Flusses ... und sind es noch immer. Sie scheinen bedeutend, daher zu Beginn ein paar von ihnen:

Der Ursprung ist immer gegenwärtig, er ist kein Anfang, denn der Anfang ist zeitgebunden.
Und die Gegenwart ist nicht das bloße Jetzt, das Heute oder der Augenblick.
Sie ist nicht ein Zeitteil, sondern eine ganzheitliche Leistung.
- Jean Gebser  'Ursprung und Gegenwart' -

The fact that the universe is governed by simple natural laws is remarkable, profound and on the
face of it absurd. How can the vast variety in nature, the multitude of things and
processes all be subject to a few simple, universal laws ?
- Heinz Pagels -

The universe contains vastly more order than Earth-life could ever demand. All those distant galaxies,
irrelevant for our existence, seem as equally well ordered as our own.
- Paul Davies -

It is one great dream dreamed by a single Being, but in such a way
that all the dream characters dream too.
- Arthur Schopenhauer -

Das Universum ist die harmonische Interaktion aller Elemente und Kräfte, die Gleichgewicht
und Harmonie erschaffen. Das Wort UNIVERSUM bedeutet wörtlich EIN LIED.
- Deepak Chopra -

 

GLO CONSCI OUSNESS BAL

   Wenn das Universum eine Interpretation des Lebens ist, sich entsprechend sämtlicher Mikro- und Makrokosmen entwickelt, dann steht ihm in nächster Zeit einiges bevor. Die realen Bilder aus der Finanzwelt, der Weltwirtschaft, der Medizin, der Wissenschaft, des sozialen Miteinanders, um nur einige aufzuzählen, werden sich im Kosmos widerspiegeln. Das Universum, als Abbild des gesamten energetischen Flusses, setzt sich aus allen entsprechenden Facetten zusammen, die der energetische Fluss aktuell vorgibt. Zunehmende Unordnung bestimmt das Bild der Realität und damit das Bild des Universums. Daher die Unmengen an Daten, die immer mehr Satelliten, mit immer hochauflösenderen Geräten, zur Erde funken, aus immer größeren Entfernungen kommend und immer tiefer ins All blickend. Auch das Hubble-Teleskop und andere Gerätschaften sind nicht untätig, konnte mit ihrer Hilfe doch unlängst das älteste Objekt im Kosmos ausgemacht werden, welches nur wenige Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden ist, wodurch belegt wäre, dass das Ende der energetischen Unordnung immer näher rückt. Allerdings hat die Informationsansammlung einen Haken ... und das gilt nicht nur für die Astronomie, die Astrophysik oder für die Kosmologie im Allgemeinen. Je mehr Informationen aus energetischen Verhältnissen extrahiert werden, desto eher geht es der Logik an den Kragen, was zur unausweichlichen Folge hat, dass es immer schwerer wird, die zunehmende Zahl von Informationsfäden zu einem realen Bild zu verknüpfen, welches sich nahtlos in den logischen Fluss der Realität integrieren lässt. Hinzu kommen die Verknüpfungsfehler, die mit der Expansion Schritt halten und die schnellstmöglich entfernt werden müssen, je mehr die Informationsauflösung zunimmt, um dem reibungslosen Fluss gerecht zu werden, bevor wiederum die reaktive Unordnung weiteres Wachstum wittert. Nicht nur Verschwörungstheorien haben in solch einem Umfeld Hochkonjunktur. Mutmaßungen der unterschiedlichsten Art gehen aus diesen Zusammenhängen hervor, der Inhalt unzähliger Internetforen ist die logische Interpretation, wodurch erneut offensichtlich wird, dass das Internet eines der verbreitetsten Bilder der zunehmenden energetischen Expansion ist, auch wenn es überwiegend als eine weiße Leinwand wahrgenommen wird, welche eine der bedeutsamsten Erfindungen des in die Jahre gekommenen 20. Jahrhunderts darstellt.

   Momentan, Anfang Januar 2011, fallen Tausende toter Vögel vom Himmel und verenden Millionen von Fischen, Ursache unbekannt. Spekulationen gibt es etliche. Dabei handelt es sich um Ereignisse, die auch schon in anderen Informationscontainern auftauchten. Doch mit jedem weiteren Auftauchen gleicher, oder zumindest sehr ähnlicher, Geschehnisse kommen neue Erklärungen hinzu, schließlich hat die Unordnung wieder etwas zugelegt, also bedarf es aus logischer Sicht weiterer Werkzeuge, um den Fluss wieder in Ordnung zu bringen. Fäden werden neu verwoben, unmittelbare Auswirkungen, in Form reaktiver Unordnung, sind gering, handelt es sich doch nur um einzelne Fäden, hier und da im energetischen Gesamtgeflecht.
Interessant wird die ganze Angelegenheit, die wir als Realität bezeichnen, wenn scheinbar nicht zusammenhängende Fäden wirklich miteinander verknüpft sind, obwohl es dafür real keine Anzeichen gibt ... oder sie aber (willentlich) übersehen wurden. Die Reaktion der Ordnung fällt dabei umso heftiger, im energetischen Sinne, aus, je mehr dieser scheinbar losen Fäden zusammengefügt werden.
Die umfassendste Neuverknüpfung ALLER Zeiten steht nun unmittelbar bevor, in deren Rahmen alle losen Fäden ein logisches Gegenstück bekommen. Es wird die letzte Vorführung der Expansion auf der Bühne des Lebens werden, in deren Verlauf etliche Zuschauer selbst zu aktiven Akteuren werden. Ein kompletter Neuanfang steht danach jedoch nicht zur Debatte ... reine Energieverschwendung. Retten, was zu retten ist, egal zu welchem Preis ? Ebenfalls ein energetisches NO-GO. Das Beste daraus machen und hoffen, dass es keine ähnliche Wiederholung gibt ? Das klingt nach LEBEN MIT DER ANGST und Angst schafft reaktive Unordnung, somit sähe es eher nach Ausbesserung, nach Flickschusterei, aus, aber nicht nach Optimierung. Einzig die Entfernung von Unordnung gewährleistet Nachhaltigkeit, dauerhafte Qualität. Nur so kann das Bühnenstück des Lebens fortgeführt werden.
Immer, wenn sich zu viel von WAS AUCH IMMER angesammelt hat, steht eine Reaktion an ... eine Entscheidung wird getroffen.

   Zu viele Bücher, CDs, Spielzeug, Schuhe, zu wenig Platz ... also wird behalten, was einem etwas bedeutet, der Rest wird verkauft, im Keller verstaut, vielleicht verschenkt, oder, wenn möglich, digitalisiert.
Zu viele Freunde, zu wenig Zeit ... also wird nur noch angerufen und eingeladen, wer einem ans Herz gewachsen ist, der Rest wird hinterfragt und vielleicht als Bekanntschaft eingestuft, die Kommunikationsfrequenz sinkt, die Amplitude flacht ab.
Zu viele Lebewesen einer Spezies auf begrenztem Raum ... also reagiert das Umfeld, die Anzahl schrumpft, ein beinahe perfektes Gleichgewicht entsteht erneut.
Zu viele Theorien, Mutmaßungen, Ideen, Ansätze, zu wenig Ganzheit ... also wird verworfen, gestrichen, überdacht und mehr und mehr miteinander in Verbindung gebracht.
Zu viele ziellos umher streunende Zyklen, zu wenig Resonanz ... also wird in Resonanz gebracht, was sich ins Gesamtgefüge integrieren lässt und aktive Ordnung erhöht.
Zu viele Informationen, zu wenig Logik ... also wird ... hoppla. Kann es zuviele Informationen geben ? Und zu wenig Logik ? Ausgeschlossen, denn die energetische Expansion ist das Maß der Informationsauflösung, die ich zuvor immer als Informationsdichte bezeichnet habe. Damit ist nicht das Verschwinden, sondern vielmehr die Güte der Auslesung gemeint, ähnlich der Auflösung digitaler Kameras, welche dem realen Bild immer näher kommt. Oder ähnlich riesigen Klumpen Erde auf dem Acker der Realität. Solange diese Klumpen bestehen, kann die Saat der Optimierung nicht keimen. Erst wenn die Erdklumpen ordentlich zerkleinert werden, kann selbst das kleinste Saatkorn komplett umschlossen werden und aufgehen. Und in Anwesenheit von Wasser können so die Nährstoffe optimal aufgenommen werden.

GOLD-DNA Die Informationsauflösung

   Das Fortschreiten der Expansion und die Informationsauflösung finden ihr Ende im Moment des Überschreitens der Mittellinie. Entsprechend der Auflösung der jeweiligen Informationen wird das Universum wahrgenommen, dem Fluss der Logik folgend, einem natürlichen Genom, mit eigener Vergangenheit, gleich, wie bereits beschrieben. Daraus ergibt sich eine konkrete Voraussage für das Universum der Optimierung ... zuerst aber noch ein kleiner Abstecher in die Vergangenheit ...

 zurück zur Übersicht 

 Ägypten, Pyramiden und die Mathematik 

    Greifen wir als Beispiel noch einmal das alte Ägypten auf, Land zahlreicher Mythen und Geschichten, und betrachten das Universum, welches sich über die Pyramiden spannte, dem einzigen der sieben Weltwunder, welches noch heute besteht, erbaut in einer Zeit, in der weniger energetische Unordnung herrschte, als es aktuell der Fall ist. Entsprechend jener Unordnung nahmen die Ägypter das Bild des Nachthimmels war ... was sich im Bild der Pyramiden wiederfindet. Zumindest ist das die logische, nachträgliche Realisierung aus Sicht unserer heutigen Unordnung und Ordnung. Widersprüche, Vermutungen und Fantasien entstehen dabei aus der Schwierigkeit heraus, mit aktuellen Werkzeugen längst vergangene Unordnung zu bearbeiten. Man sagt alten Kulturen ein Wissen des Universums nach, welches als sehr fundiert angesehen wird, trotz einfacher Mittel, mit denen, zum Beispiel, die Ägypter zu ihren Erkenntnissen kamen. Nicht verwunderlich, war die Expansion doch längst nicht so weit fortgeschritten. Die entsprechende Ordnung fiel daher geringer aus, was heutzutage als einfach oder primitiv deklariert wird ... zu Unrecht, waren die Ägypter doch viel näher dran am einzigen Gesetz des energetischen Flusses, als wir es im Jahr 2011 n. Chr. sind. Unsere Interpretation muss nicht die wirklich richtige sein, sie ist, aus heutiger Sicht, schlicht diejenige, die sich am Besten in den logischen Fluss einbinden lässt. Was sich durchaus ändern kann ... wodurch es in der Gegenwart zu einer Veränderung des Bildes käme, welches wir von der Vergangenheit haben.
Zeit ist wahrhaft relativer Natur.

   Was mögen uns die Pyramiden nun vermitteln ? Oder sind sie wirklich nur Grabkammern für einstige Pharaonen ? Warum werden ihnen dann derart viele Mythen zugesprochen, deren Faszination ungebrochen ist ? Warum gibt es so viele lose Fäden ? Wo sind die wirklichen Gegenstücke ? Von den Geheimnissen der Sphinx ganz zu schweigen ... aber das soll, wie bereits erwähnt, im Garten und den  UPDATES näher beleuchtet werden.
Noch immer werden die Pyramiden als eine Art mathematisches Rätsel angesehen, welches das Geheimnis einer allwissenden Schöpfung beinhaltet, den Schlüssel zum Universum selbst. Was wäre, wenn Bauwerke, die den nagenden Zähnen der Zeit lange widerstehen konnten, einen Ordnungsspeicher darstellen, ähnlich den massiven Eisbergen an den Polen, wie im Badezimmer bereits erwähnt. Ein Ordnungsspeicher, der sein Ordnungsvermögen freisetzt, wenn ein hohes Maß an Ordnung benötigt wird, zum Beispiel ein Ereignis, welches im Nachhinein als Quanten-, Evolutions-, oder Entwicklungssprung ... oder gar Bewusstseinssprung ... bezeichnet wird.  Eisberge sind Teil der Bühne, Pyramiden dagegen sind Requisiten, die ihre Ordnung demnach eher freisetzen werden, um die aktive Ordnung zu erhöhen. Sie sind Interpretationen, die dem Erbe entsprungen sind, zu einer Zeit, als die Gesamtresonanz höher war, wessen sich das Bewusstsein des Lebens bewusster war, als es heutzutage möglich wäre. Bedarf es nicht stabiler Bauwerke und zeitüberdauernder Mythen, um die Informationen aus dem Umfeld des einzigen Gesetzes des energetischen Flusses, geschützt vor Unordnung durch die Expansion zu bringen ? Ähnlich Kirchen und Kathedralen, die einen nahezu ehrfurchtsvoll flüstern lassen, wenn man sie betritt ... gespeicherte Ordnung, angesammelt über Jahrzehnte und Jahrhunderte. Ähnlich dem Sparbuch, welches Eltern für ihre Kinder anlegen, damit diese einen leichteren Start ins Erwachsenenleben haben. Ähnlich Fotos und Erinnerungsstücken aus längst vergangener Zeit, die besonders gut oder sicher aufbewahrt werden. Dazu noch einmal eine, inzwischen längst vertraute, Grafik:



   Wäre GOLD-DNA damals im Schatten der Pyramiden oder am Fuße der Sphinx entstanden, wäre das Projekt mit fünf Seiten, oder auch Steintafeln, ausgekommen, die Zahl weißer Leinwände war gering. Ihre Zahl stieg erst mit der Zunahme der Informationsauflösung ... verdeutlicht durch den Umfang von GOLD-DNA von über 400 Seiten.
Wer aber, so fragt man sich immer wieder, hat die Pyramiden eigentlich erbaut ? In einer derartigen Präzession und mit Werkzeugen, von denen bis heute jede Spur fehlt ? Das Gesamtbewusstsein selbst, das sich der Bedeutung der Ordnung, welche das Bild der Pyramiden beinhaltet, bewusst war, aufgrund des Erbes. Und spielt nicht auch das Gold bezüglich der Mythen um die Pyramiden eine große Rolle ? Nur so ein Gedanke ... genau wie die Unruhen in Ägypten, die aktuell durch die Presse gehen, und in deren Verlauf Museen geplündert und unwiederbringliche Zeitzeugen aus der Zeit der Pharaonen und Pyramiden zerstört wurden. Karikaturen in Tageszeitungen zeigen Pyramiden im politischen Kontext. Ihr Dasein wird wieder in Erinnerung gebracht ... genau wie die Vögel, die vom Himmel fallen. Bilder lösen sich auf. Neue kommen hinzu ? Alles Zufall ? Oder eine erneute Stärkung eines morphischen Feldes, welches das Bild der Pyramiden und der Mythen am Leben erhält bzw. weiterhin im Gesamtbewusstsein verankert ... solange, bis des Rätsels Lösung endgültig Sinn macht.
Von wegen Zufall ! Morphische Felder sind nichts anderes als Teile des Gesamtbewusstseins, welche miteinander in Resonanz sind.

   Das Bild, welches die Ägypter vom Universum hatten, wird sich in der Optimierung wiederfinden, nicht als Interpretation, sondern vielmehr als Essenz des Bildes, seiner Farben und seiner Technik der Pinselführung. Schließlich kehrt das Maß der Unordnung in der Optimierung wieder, welches zuvor schon einmal in der Expansion zugegen war, allerdings unter anderen Vorzeichen, mit anderen Polaritäten, sozusagen ... dazu in Kürze mehr.
Um das Geheimnis der Pyramiden zu lüften, mag die Mathematik eine wichtige Rolle spielen, sind die monumentalen Bauwerke doch ein Paradebeispiel für die unzähligen Vokabeln der geometrischen Sprache. Weitere Vokabeln finden sich überall in der Natur wieder und es scheint, als seien sie Bestandteil der Bühne des Lebens selbst, wie zum Beispiel die natürliche Geometrie oder die Fibonacci-Zahlenreihen eindrucksvoll darlegen. Die Mathematik, in all ihren Dialekten, ist ein weiteres weitverbreitetes Werkzeug der Ordnung, zudem ist dieses Werkzeug ...

 a   ... sehr stabil, denn wer käme auf die Idee 2+2=4 anzuzweifeln ?
 b   ... sehr weit verbreitet, einer internationalen Sprache gleich
 c   ... auf alle Maßstäbe realer Bilder anwendbar
 d   ... Bestandteil aller Informationscontainer
 e   ... in Form geometrischer Bilder in allem Materiellem allgegenwärtig
  f   ... die Sprache der Zyklen und Resonanzen. Beispiele diesbezüglich finden Sie  hier 
 g   ... sehr bildhaft darstellbar mit Hilfe der Geometrie

    Ist die Mathematik die Sprache des Lebens, getreu dem Zitat von Pythagoras ALLES IST ZAHL ? Sollte er es nicht gewusst haben, als Zeitzeuge von weniger Unordnung, als Bewohner einer Epoche, die nahe dran war, am einzigen Gesetz des energetischen Flusses, als Eingeweihter in die Lehren der geheimnisvollen Ägypter und ihrer Hohenpriester ? Hatte Douglas Adams doch einen Geistesblitz, als er die Zahl 42 mit dem gesamten Universum in Verbindung brachte ? Bedeutet es gar: ALLES IST EINE  ZAHL ?

    Wie vielen anderen liebgewonnenen Werkzeugen wird es auch der Mathematik in der Optimierung ergehen ... sie wird an Bedeutung mehr und mehr verlieren. Die Unordnung, die mit ihrer Hilfe gezähmt werden kann, lässt nach. Doch Unordnung wird durch den Einsatz von mathematischen Formeln, Gleichungen, Rekursionen und Funktionen nicht nur gezähmt, sie wird sogar gänzlich vermieden. Muster und Wiederholungen sind, aus energetischer Sicht, ein wirkungsvolles Meisterstück, um reaktive Unordnung direkt im Keim zu ersticken, beinahe mühelos. Sie sind ein nahezu perfektes Werkzeug energetischer Optimierung ... wenn es um die Bildhaftigkeit, und damit um die Wahrnehmbarkeit, geht. Das Schicksal der Bühne ist jedoch besiegelt. Die Mathematik ist bei Weitem nicht die Sprache des Lebens, einzig die der Menschen, einem Teil des interpretierten Lebens. Und selbst wir Menschen verstehen nicht alle Dialekte. Schwinden Zeit, Materie und die Macht der Zahlen, stößt der einzelne moderne Mensch in der Expansion schnell an die Grenzen des Vorstellbaren. Zudem erscheint eine derartige Welt vielen momentan zu nebulös, zu esoterisch, zu irreal, obwohl alles, was unter dem Begriff Esoterik, oder auch Spiritualität oder Ganzheitlichkeit zusammengefasst wird, dem einzigen Gesetz des energetischen Flusses näher kommt, als der Großteil der Wissenschaften der Expansion. Um sich im Nebel zu orientieren, hilft es sich zusammenzuschließen. Dem Internet sei Dank. Es stellt alle Informationen entweder direkt zur Verfügung, oder aber es verweist darauf. Es ist der erste bedeutende Schritt in Richtung Optimierung, ist das Netz doch ein riesiger Baukasten aus Informationen, die fortwährend neu angeordnet werden.

 zurück zur Übersicht 

 Das energetische Puzzle 

   Hat das Universum das Ende der Expansion erreicht, stellt es ein riesiges, komplett ausgelegtes Puzzle dar, zusammengesetzt aus allen Puzzlestücken sämtlicher Nano-, Mikro- und Makrokosmen, die, jeder für sich, ein logisches Bild darstellen, in der höchstmöglichen Auflösung, die realisierbar ist. Ginge es über diesen Punkt hinaus, würde das reale Bild der Interpretation immer unschärfer werden, d. h., die Logik würde immer unlogischer werden. Dieses Szenario mag uns aktuell durchaus möglich erscheinen, doch gibt es kein derartiges Bild in der Realität. Noch lässt sich alles irgendwie erklären, ohne Filmriss. Noch passen die Puzzleteile.
Im Universum der Optimierung werden sämtliche Puzzlestücke anders angeordnet und neu gruppiert ... bis letztendlich ALLE Vertiefungen zwischen den Puzzlestücken verschwunden sind. Ist das Gesamtbild schließlich geglättet, ohne Spur von Unterbrechung, ohne Spur von Unordnung, kommt endlich das eigentliche Bild des energetischen Flusses hervor, der endlich am Ziel angelangt ist, welches augenblicklich, um es mit den Worten der Expansion auszudrücken, wieder zum Ursprung für das nächste Universum wird, indem die letzte ALLER Fragen beantwortet wird. Diese gibt Antwort auf folgendes Bild ... und folgende Frage:

GOLD-DNA aktive Ordnung       GOLD-DNA aktive Unordnung


    Wie kann aus komplett aktiver Ordnung komplette aktive Unordnung hervorgehen ? Die Beantwortung dieser einen Frage führt dazu, dass urplötzlich ein ganzes Universum neuer Fragen auftaucht ... doch darüber reden wir später noch einmal ... im Garten.

   Momentan legt das Leben noch ein paar neue Puzzlestücke auf den Tisch, die sich zwar einordnen lassen, aber nur mit reichlich Drücken, um nicht zu sagen mit Gewalt. Passt nicht, gibt es nicht. Was nicht passt, wird passend gemacht. Drei berühmte Affen könnten diesbezüglich eine ganze Menge erzählen ... nicht sehen, nicht hören, nicht sprechen.

   Mit Erreichen der Mittellinie liegt das Puzzle endlich als geschlossenes Bild vor den wahrnehmenden Augen des Lebens, innerhalb des Bildes aber wölben sich etliche Puzzlestücke und springen nach und nach aus den Verbindungen, in die sie, teils mühsam, hineingepresst wurden. Willkommen im Jahr 2012. Dabei gehört das Puzzlestück des Maya-Kalenders dann längst zu denen, die sämtlichen Kontakt zu ihren Nachbarpuzzlestücken verloren haben. Das morphische Feld jedoch, welches die allseits bekannten Bilder, mit Bezug auf das Jahr 2012, im Gesamtbewusstsein beließ, hat seine Aufgabe dann erfüllt, stellt es doch Werkzeuge zur Verfügung, die darum wetteifern, welches von ihnen die wenigste reaktive Unordnung hervorruft, wenn die Bilder des Jahres 2012 schließlich real werden.
Die Optimierung beginnt, auch ohne Maya-Kalender, ohne falschem Datum, oder falscher Berechnungen, und ohne zahlreiche andere Bilder, die, teils als reine Spekulation, teils als unumstößlich, angesehen wurden. Passend dazu ein weiterer  Link  zu einem Text aus dem WorldWideWeb, wie er treffender nicht sein könnte. Hier ein kleiner Ausschnitt:

 [...] But now all sorts of well-established, multiply confirmed findings have started to look increasingly uncertain. It’s as if our facts were losing their truth: claims that have been enshrined in textbooks are suddenly unprovable. This phenomenon doesn’t yet have an official name, but it’s occurring across a wide range of fields, from psychology to ecology. In the field of medicine, the phenomenon seems extremely widespread, affecting not only antipsychotics but also therapies ranging from cardiac stents to Vitamin E and antidepressants: Davis has a forthcoming analysis demonstrating that the efficacy of antidepressants has gone down as much as threefold in recent decades. [...]

 [...] This suggests that the decline effect is actually a decline of illusion. While Karl Popper imagined falsification occurring with a single, definitive experiment—Galileo refuted Aristotelian mechanics in an afternoon—the process turns out to be much messier than that. Many scientific theories continue to be considered true even after failing numerous experimental tests. Verbal overshadowing might exhibit the decline effect, but it remains extensively relied upon within the field. The same holds for any number of phenomena, from the disappearing benefits of second-generation antipsychotics to the weak coupling ratio exhibited by decaying neutrons, which appears to have fallen by more than ten standard deviations between 1969 and 2001. Even the law of gravity hasn’t always been perfect at predicting real-world phenomena. (In one test, physicists measuring gravity by means of deep boreholes in the Nevada desert found a two-and-a-half-per-cent discrepancy between the theoretical predictions and the actual data.) Despite these findings, second-generation antipsychotics are still widely prescribed, and our model of the neutron hasn’t changed. The law of gravity remains the same. [...]

 zurück zur Übersicht 

 Alles nur hohl oder ein Hologramm ? 

    Die Expansion ist gekennzeichnet durch ein Ganzes, welches alle Teile freigibt. In der Optimierung dagegen werden alle Teile wieder zu einem Ganzen ... zu einem ganz anderen Ganzen, als jenes Ganze, aus dem sie ganz zu Anfang hervorgegangen sind.
ALLES wird Eins.
Das Leben, das Universum und der ganze Rest.
Auf diesem noch wenig betretenen Weg gibt es jedoch zuerst etwas in das Bild der Realität zu integrieren, dessen wir uns schon schemenhaft bewusst sind, was aber zu Beginn der Optimierung Gewissheit wird, nämlich das ALLES in ALLEN Bildern der Realität vorhanden ist. Jedes reale Einzelbild beinhaltet ALLE Informationen des Gesamtbildes, des interpretierten Universums. So wie jeder Zellkern die gesamte genetische Information des ganzen Lebewesens beinhaltet, und jedes Lebewesen wiederum die epigenetischen Informationen von Generationen in sich trägt. Die Gegenwart ist die Vergangenheit und die Zukunft zugleich.
Klingt das nicht, stark vereinfacht wohlgemerkt, nach einer Erfindung, die längst Einzug in unseren Alltag gefunden hat ... man begegnet ihr auf EC- und Kreditkarten, auf Geldscheinen, sie gilt als Nachfolger aktueller Speichermedien und inspiriert schon länger kleine Gruppen von Forschern verschiedenster Gebiete. Die Rede ist von Hologrammen. Entdeckt wurden sie auf der Suche nach einer Möglichkeit das Auflösungsvermögen von Mikroskopen zu erhöhen. In einem Hologramm beinhaltet jeder einzelne Bildpunkt das gesamte Bild, welches alle Bildpunkte zusammen ergeben.
Ist das Universum demnach ein Hologramm ?

   Ist die Expansion nicht dadurch gekennzeichnet, dass, mittels der Erhöhung der Informationsauflösung, Materie immer mehr in kleinere und kleinste Einheiten zerlegt wird, um Antworten zu finden, um Ordnung zu schaffen ? Demnach erhalten wir immer mehr kleinere, verschiedene Einzelteile. Betrachtet man die Realität, und damit zwangsläufig den aktuellen Stand des Universums, jedoch aus holografischer Sicht, dann führt jede Zerlegung zu kleineren Teilen, die jedoch das Ganze, was ursprünglich zerteilt wurde, beinhalten. Oder anders formuliert: Die Expansion sucht danach, woraus etwas gemacht ist, die Optimierung dagegen findet das Ganze in ALLEM wieder. Mehr noch ... in einem holografischen Universum ist jedes Teil, jedes Einzelbild, mit ALLEN anderen verbunden ... und kommuniziert mit diesen. Wie sonst ließe sich der energetische Konsens, die Logik hinter ALLEN realisierten Bildern, erklären ? Alle Reaktionen des Lebens stehen miteinander in Verbindung. Erinnern Sie sich kurz an das Kinderzimmer und an meinen alleinigen zweiten Besuch dort ? Versuchen Sie für einen Moment holografisch, ganzheitlich, zu denken ... alle Legosteine miteinander in Kontakt, geordnet, im Fluss. Ist ein neues Bewusstsein, derart betrachtet, nicht doch realisierbar ?
Alles findet sich in allem wieder.
Kann ein sogenanntes Holometer hier vielleicht Klarheit schaffen und für Gewissheit sorgen ? Ein Holometer ?
Es ist ein Gerät, genauer als holografisches Interferometer bezeichnet, welches messen soll, ob es die dritte Dimension überhaupt gibt ... oder mit anderen Worten ...  ob wir in einer Illusion, einem Hologramm, leben.  Wäre dem so, hätten wir nur zwei Dimensionen, und die dritte wäre einzig ein Produkt dieser beiden. Klingt irgendwie bekannt, oder ?
Nimmt hier vielleicht die Ordnung schon wieder etwas vorweg und lässt es langsam in den Fluss der Logik einfließen, der Vermeidung von Turbulenzen wegen ? Könnten die Ergebnisse des Holometers dazu beitragen die Realität derart zu verändern, dass sich das Bild des Universums entsprechend wandelt ? Doch halt, mögen Sie jetzt Stirn runzelnd einwerfen. Ist ein Holometer nicht ein wissenschaftliches Gerät, welches Messungen durchführt und Daten liefert ? Wäre es nicht die erste Apparatur und, neben den Viren der selektiven Pandemie, ein weiteres Bild, welches alle sieben Punkte erfüllt, wenn es darum geht, die Unordnung derart auszubremsen, dass die Ordnung die energetische Führung übernehmen könnte ?
Nein und Ja.
Nein, weil die Erkenntnis, in einer Illusion zu leben, in der es in Wirklichkeit keine Zeit, nichts Materielles, und auch keine Lebewesen selbst gibt, eine enorme Freisetzung von reaktiver Unordnung nach sich ziehen würde.
Ja, weil die Auswertung der Daten des Holometers mit den Ereignissen des Übergangs zusammenfallen werden ... und die Tragweite der Ergebnisse und der Implikationen im Verlauf der selektiven Pandemie untergehen werden. Somit wird die eigentliche Freisetzung weitere Unordnung komplett durch die Auflösung bestehender Unordnung abgefangen.
Was aber mag sich ereignen, wenn der Nebel des Übergangs sich lichtet und verschwindet ? Wie mögen wir das reale Universum sehen, in einer Zeit, die in der Tat nur eine Interpretation ist, und umgeben von Unordnung, die mit jedem weiteren Tag weniger wird, vor allem unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass Tage ein Zeitintervall darstellen, welches es nicht gibt ? Wie kann dieser scheinbare Widerspruch realisiert werden ?

 zurück zur Übersicht 

 Der Blick in den Sternenhimmel 

   Damit Sie eine ungefähre Vorstellung von diesem Universum bekommen, welches sich uns in absehbarer Zeit präsentieren wird, lassen Sie uns das Dachfenster öffnen ... gleich hier drüben. Moment, es klemmt etwas ... so geschafft ... und entschuldigen Sie noch einmal meinen wiederholten Gebrauch von Zeitwörtern. Manche weiße Leinwand klebt förmlich an einem, wie Kletten. Einem Mückenschwarm gleich umschwirren sie einen, pausenlos. Egal, genießen wir den Blick nach draußen. Es ist bereits dunkel, die Sicht ist frei. Kein Mond, keine Wolken, und auch kein Licht aus der Nachbarschaft. Ich hoffe, es stört Sie nicht die Nacht hier im Haus des Lebens zu verbringen ... ich könnte mir jedenfalls schlimmere Orte vorstellen.

   Erwarten Sie jetzt keine Spezialeffekte und Science-Fiction-Szenarien, die mittels des Projektors des Bewusstseins in nahezu perfekter Bildqualität auf den Nachthimmel projiziert werden. Wir werden nicht neue Welten besiedeln, nicht aufbrechen zu exotischen Planeten, nicht neu beginnen, keine riesigen Raumschiffe bauen mit Antrieben, die noch keinem genialen Kopf entsprungen sind, nicht zeitreisen, nicht teleportieren, keine Lichtschwerter schwingen und auch nicht auf fliegenden drachenähnlichen Geschöpfen über Blau schimmernde Wälder daher gleiten, obwohl wir es, holografisch gesehen, könnten. Ich kann Ihnen einzig den unfassbaren Blick hinauf in einen makellosen Sternenhimmel bieten ... unzählige Minikaräter auf schwärzestem Samt, durchzogen von einem Schimmer der Milchstraße. Ein Anblick, dem sich kaum ein Mensch entziehen kann, seit Menschengedenken. Tiere und andere Lebewesen scheinen dieser In-die-Sterne-Guckerei nichts abgewinnen zu können. Es mag damit zusammenhängen, dass sie Unordnung anders wahrnehmen bzw. interpretieren. Für uns Menschen dagegen gibt es einiges zu sehen, und vor allem zu vermuten. Funkelnde Farben, unergründliche, geheimnisvolle Lichterlosigkeit, die sie hervortreten lassen. Muster, Veränderungen, Unbekanntes. Der Sternenhimmel ... Objekt von Kinderträumen und Nobelpreis gekröntem Intellekt ... auch wenn man mit dem Wort Intellekt etwas vorsichtig sein muss. Ich sage nur weiße Leinwand.
Was hat der Nachthimmel, was ihn so einzigartig, so anziehend und magisch macht ? Es ist die Frechheit, sich mit seiner Schwärze als weitere riesige weiße Leinwand zu tarnen. Die Frechheit, mit einem sagenhaften Chor aktiver Unordnung die reaktive Ordnung erfolgreich in ihren Bann zu ziehen. Die Frechheit, das einzige Gesetz, das ALLEM zugrunde liegt, mit Lichtgeschwindigkeit in der Unendlichkeit mehr und mehr verschwinden zu lassen ... um es, und das ist der Gipfel, wenn nicht gar der Zenit der Frechheit, mit zahlreichen Plagiaten seiner einzigartigen Allgegenwärtigkeit zu berauben. Allerdings, das muss man dem Nachthimmel, dem Kosmos, dem Universum als Ganzes, fairerweise zugestehen, liegt hier keine böswillige Täuschung vor, auch wenn reichlich Unordnung im Spiel ist. Die Zurschaustellung der Expansion des Universums ist genau das, wonach das Leben verlangt. Der nächtliche Blick in den, von  Sternen übersäten, Himmel ist daher eher nicht von Faszination, als vielmehr von der beruhigenden Gewissheit geprägt, dass der Kosmos, die energetische Unordnung, überhaupt vorhanden ist. Das Universum ... ein Kokon, in dessen Bild sich das Leben zu dem entwickeln kann, was es wirklich ist.
Unser tägliches Brot gib uns heute ... und jeden darauffolgenden Tag, zumindest solange, wie interpretierte Tage der Logik dienen und die Unordnung sich reduzieren lässt. Reaktive Ordnung kann nicht ohne Unordnung sein, der aktiven Ordnung wegen, denn diese ist das Ziel. Daher auch die Bilder von Räumen, mit denen das Leben sich umgibt. Menschen bauen Hütten und Häuser, Kinder von klein an Buden, Tiere Nester, Höhlen und Gänge. Das Leben lässt sich nieder, wo es sich entwickeln kann, Stichwort Lebensraum, der entsprechend der eigenen Möglichkeiten, Vorstellungen und der umgebenden Einflüsse gestaltet wird. Ohne Unordnung wäre das nicht durchführbar.

   Wie werden wir diesen liebgewonnen, verinnerlichten Anblick sternenklarer Nächte im Laufe der Optimierung wahrnehmen, wenn sich, wie im ersten Kellerraum beschrieben, am Bild der kosmischen Expansion, vom Urknall ausgehend, bis zum Beginn der Optimierung nicht allzu viel ändern wird ... der reaktiven Unordnung wegen, wie im ersten Raum auf dem Dachboden angemerkt ?
Verwirre ich Sie gerade ? 
Wir werden den Kosmos, wie bisher auch, als durchaus logische Erscheinung anzunehmen wissen, allerdings mit zwei Unterschieden.
Erstens, erscheint uns das Universum in der Optimierung mit immer weniger Fragen behaftet, weil die Unordnung zunehmend abnimmt. Ein Umstand, der immer offensichtlicher werden wird, weil, zweitens, das Leben selbst, die reaktive Ordnung, sich mehr und mehr dem Universum angleichen wird. Die Ferne wird, bildlich gesehen, immer näher kommen, dabei deutlicher werdend. Zwangsläufig wird die vergangenste ( gibt es dieses Wort überhaupt ? ) Vergangenheit sich der künftigen Gegenwart annähern, um letztendlich komplett mit ihr zu verschmelzen. Sich auszumalen, wie sich das Universum entwickeln wird, bedeutet, alle Entwicklungen mit einzubeziehen, die sich in diesem Universum abspielen werden. Daher werden sich die zahlreichen Veränderungen logisch in die Abfolge der Realität integrieren, jedoch immer mehr Antworten liefern, und weniger Folgefragen hervorbringen, wodurch die aktive Ordnung erhöht wird, sich somit der Grundresonanz des energetischen Flusses annähernd. Während in dieser Entwicklung sich interpretierter zeitlicher und materieller Raum auflöst, findet das Bewusstsein des gesamten Lebens mehr und mehr zusammen. Einem Fischschwarm gleich, wird das morphische Feld gestärkt.
Alles läuft auf einen Gedanken hinaus.
Das Universum der Optimierung ist gekennzeichnet durch eine Optimierung ALLER energetischen Prozesse, egal, in welcher ihrer vielen Varianten das Leben die Energie in der Realität interpretiert. Neue Interpretationen des Universums sind damit unausweichlich.

GOLD-DNA Fokussierung

   Blicken Sie weiter hinauf in den nächtlichen Himmel. Ihre Augen haben sich längst an die Dunkelheit gewöhnt. Vielleicht können Sie schemenhaft den Andromedanebel erkennen, oder den Nebel im Sternbild Orion. Wird es sie in einem holografischen Universum ebenfalls geben ? Wenn das Leben es für nötig erachtet, unter logischen Betrachtungen, auf jeden Fall ... und wenn sie verschwunden sind, dann wird sich dafür schon eine logische Erklärung finden ... wenn es überhaupt auffällt.
Die Möglichkeiten der interpretierten Bilder sind schier endlos. Sie entspringen dem Gesamtbewusstsein, nicht dem einzelnen Gehirn. Gehirne selbst sind auch nur ein Hologramm, ein kleines Bild des Ganzen, daher hat das Bewusstsein einer Person seinen Sitz auch nicht im Gehirn, ist doch das Einzelbewusstsein Teil des Ganzen und nicht lokal gebunden. Wenn aber gemalt werden kann, was möglich ist und die Möglichkeiten unendlich sind, warum malen wir uns nicht eine Welt, wie wir sie bereits aus Büchern und Filmen kennen, eine Welt der Magie, oder der Besiedelung des Alls, eine Welt ohne Krankheiten, voller Liebe und Frieden, voller Harmonie ? Warum einigt sich die Summe aller Bewusstseine auf das irdische Leben, wie wir es kennen ? Haben wir keine andere Wahl, keinen freien Willen, ist jedes Bild vorgegeben ?
Realisierbar wären alle Alternativen. Sie sind es jedoch nicht, weil sie, aufgrund der aktuellen Bilder der Realität, nicht realisierbar sein werden. Alle Bilder unserer Realität zeigen Bilder der anfänglichen Expansion, die in die Optimierung übergehen, bevor sie ihr Ziel erreichen, aktiv oder reaktiv. Es gibt nicht ein einziges Bild fortwährender Expansion. Wie im Kleinen, so im Großen.
Daraus folgt die Unterteilung in Unterbewusstsein und Bewusstsein. Die unendlichen Möglichkeiten des holografischen Gedankens werden aufgeteilt ... in die endlichen Möglichkeiten des Bewusstseins und die immer noch unendlich scheinenden Möglichkeiten des Unterbewusstseins. Das Bewusstsein verfolgt schließlich, dem Erbe nach, ein klares kohärentes Ziel, welches mit unendlichen Möglichkeiten, die, dem Chaos ähnlich, anzumuten drohen, nicht erreichbar wäre. Das Unterbewusstsein ist die Spielwiese der Möglichkeiten, auf der sich alle Bewusstseine treffen und sich austoben können. Entsprechend kommen die vielen verschiedenen Träume zustande, welche das Leben im Schlaf heimsuchen, unter der Regie einer Logik, die sich von der der Realität unterscheidet. Wie viele Gesichter tauchen in Ihren Träumen auf, denen Sie noch nie zuvor bewusst begegnet sind ? Sie sind nicht allein auf der Wiese, Sie begegnen Menschen, die waren, die sind und sein werden, vielleicht aber auch nicht, je nachdem, was die Logik des Gesamtbewusstseins davon hält, wenn Sie die Wiese verlassen haben. Ein jeder von uns ist, so wie jedes Lebewesen, eine Interpretation des Ganzen. Und im Universum der Optimierung, welches mit dem holografischen Gedanken beginnen wird, einigt sich das Gesamtbewusstsein in all seinen, immer mehr sich zusammenfindenden, Teilen auf immer weniger Unordnung der reaktiven Art. Die Unordnung der aktiven Art wird zwangsläufig folgen ... und damit auch das Bild des holografischen Universums selbst, irgendwann im fortgeschrittenen Stadium der Optimierung. Der Gedanke der Holografie wird optimiert. Der Beschreibende und das Beschriebene finden zueinander. Geschieht dieses, hat das Gesamtbewusstsein seine Mitte gefunden und ruht in sich selbst. Bis es jedoch soweit ist, wird noch reichlich Wasser den Fluss quellabwärts fließen.
Kommen wir daher noch einmal zurück auf die aktuelle Interpretation irdischen Lebens. Beamen wir uns aus den Tiefen der Optimierung zurück auf die Erde.
Scotty ... Energie !

   Und Energie ist ein gutes Stichwort für das tägliche Leben und Streben, zwischen zwei Interpretationen des Universums, wie sie verschiedener nicht sein könnten. Folgende Zeilen führe ich an, um zu verdeutlichen, wie ALLES zusammenfindet, obwohl es längst zusammenhängt. ... weiße Leinwände gibt es reichlich, auf dem Weg zur Holo-Optimierung, zum Hyperbewusstsein, Gesamtbewusstsein, perfekter aktiver Ordnung, morphischem Gesamtfeld, oder wie auch immer man etwas bezeichnen will, was mit Worten nicht erfassbar sein wird.

 zurück zur Übersicht 

 ALLES ist Energie 

  Sämtliche Bilder der Energieverschwendung und des Energiemissbrauchs, welche täglich durch die Medien huschen, werden weichen. Es sind solche Bilder, deren Interpretation mehr reaktive Unordnung hervorbringt, als dass aktive Unordnung in aktive Ordnung überführt wird.  Daher sind sie prädestiniert für die Expansion. Das Bild der Solarzellen sei an dieser Stelle hervorgehoben, weil man es auf den ersten Blick nicht vermutet, haben Solarzellen doch ein grünes Image, welches sie als sehr naturverbunden und naturverträglich auszeichnet. Eine grüne Leinwand, könnte man sagen, eine, wie sie bei Filmproduktionen verwendet wird, um nachträglich etwas in Filme einzufügen, was es in der Realität nicht gibt. Solarzellen sind der Versuch die Blätter von Pflanzen nachzubilden. Blätter nehmen Sonnenlicht auf, welche die Energie der Sonne in Zucker umwandeln. In dieser Form wird die aktive energetische Unordnung der Sonne in die aktive energetische Ordnung des Zuckers überführt und auf diesem Wege gespeichert.
Kein Wunder, dass süße Früchte so verlockend sind und Kinder eine Vorliebe für Zucker haben. Kein Wunder, dass unser Gehirn Kohlenhydrate benötigt, um einwandfrei zu funktionieren. Kein Wunder, dass Alkohol auf Menschen so reizvoll wirkt, kann er doch, in Maßen genossen, aus der Isolation befreien und durchaus für Ordnung sorgen. Daher wird er gerne zur Konservierung genutzt. Doch wie schon bei den Drogen allgemein und beim Meerwasser speziell, kann auch hier ein Zuviel schnell ins Gegenteil umschlagen und eine Kaskade reaktiver Unordnung freisetzen. Beim Zucker selbst ist es nicht anders. Aber wir waren bei den Solarzellen ...

   Solarzellen arbeiten erst im Sinne der aktiven Ordnung, wenn die gesamte reaktive Unordnung sämtlicher Produktionsschritte, die zum einsatzbereiten Solarprodukt führen, die aktive Ordnung der daraus gewonnenen Energie und deren Nutzung nicht mehr überschreitet ... doch wird dieses Unterfangen nie gelingen, zumindest nicht im kosmischen Wachstum. Auch Atomkraftwerke oder andere mögliche Fusionsreaktoren schaffen, in der Summe aller beteiligten Bilder, immer mehr Unordnung, als sie in der Lage sind, die Ordnung zu erhöhen. Beide Beispiele bieten daher keine Aussicht auf Energieoptimierung ... wie alle bisherigen, weit verbreiteten, von Menschen ersonnenen, Energietechnologien.
Jedoch ... Rettung naht.

    Die Optimierung wird es richten. Energie, die mehr Ordnung bewirkt, als die eingesetzte Unordnung bedarf, wird realisierbar sein ... nicht zu verwechseln mit dem Traum von einer Technologie, die mehr Energie hervorbringt, als zu ihrer Gewinnung eingesetzt wird. Das ist selbst in der Optimierung nicht machbar.
Energie fließt, solange sie noch Unordnung beinhaltet, die noch nicht optimiert wurde, die ein Resonanzspektrum aufweist, welches von dem der Grundresonanz abweicht. Jeder reale Vorgang, den das Leben mit natürlichem Energiefluss in Verbindung bringt, stellt den Werdegang des Universums dar, den Fluss des energetischen Flusses, der ALLEM zugrunde liegt. Energieoptimierungen werden daher den weiteren Lauf des Universums abbilden ... und jenseits der Mittellinie gibt es nur eine Möglichkeit Energie derart zu optimieren, dass weniger Unordnung entsteht, als die eigentliche Gewinnung zur Verfügung stellt. Das Leben muss in den Prozess direkt mit eingebunden werden. Es muss Teil des Wandlungsgeschehens sein. Könnte zum Beispiel radioaktiver Abfall mittels Bakterien innerhalb kurzer Zeit komplett unschädlich gemacht werden, könnte es den Eindruck erwecken, auf dem richtigen Weg zu sein. Doch es wäre eine Sackgasse, trotz Beteiligung des Lebens. Diese Beteiligung setzt nicht unmittelbar am Wandlungsgeschehen an, sondern beträfe nur die Restunordnung der eigentlichen Optimierung. Es wird nichts daran ändern, dass weiterhin Bilder der Energieverschwendung realisiert würden, und auch jene der Rohstoffgewinnung hätten weiterhin Bestand.
Welchen Nachteil haben sämtliche Energiewandlungsprozesse, die der Mensch bisher entwickelt hat ? Es ist das hohe Maß an reaktiver Unordnung, die entsteht, noch ehe überhaupt der allererste Schritt der Optimierung stattgefunden hat. Atomkraft stellt Unmengen Energie zur Verfügung ... begleitet von Unmengen möglicher Unordnungsszenarien, um die sich das Leben, aus Sicht der Ordnung, kümmern muss. Uran muss in Minen gewonnen werden. Vorschriften und Auflagen werden ins Leben gerufen. Landschaften werden zerstört. Das Leben reagiert entsprechend. Atome werden gespalten. Entsprechende Anlagen, samt Kühlung, werden für Millionen Dollar, Euros, Yen, Yuan ins Leben gerufen. Je mehr mögliche Unordnung freigesetzt werden kann, desto mehr muss das Leben gegensteuern, desto teurer wird das Unterfangen ... in jeglicher Hinsicht. Ganz davon zu schweigen, was passiert, wenn die Ordnung plötzlicher Unordnung nicht unmittelbar Herr werden kann, Stichwort GAU.
Die alltägliche Energieoptimierung in der Gesamtoptimierung des Universums wird den entgegengesetzten Weg, aus Sicht der Unordnung, gehen. Sie wird  immer weniger Unordnung darstellen. Aus mehreren Gründen.

GOLD-DNA        
  • die Expansion ist beendet, ein neues Erbe entsteht
  • wissenschaftliches Umdenken
  • die immense Neuverschuldung der Staaten geht, zwangsläufig, zurück
  • Qualität und Kompatibilität materieller Güter schreitet voran
  • weniger Erträge durch Wind- und Sonnenenergie, sowie Biogasanlagen und anderen Energieformen,
    aufgrund globaler Abkühlung und Kürzung von Subventionen
  • Dezentralisierung und Miniaturisierung energetischer Anlagen
  • weniger Endverbraucher und weniger Energieverbrauch
  • andere Prioritäten des Energieeinsatzes
  • sich wandelnde Dynamik realisierter Bilder
  • optimierte Nutzung von Energie, welche ansonsten als reaktive Unordung ungenutzt bliebe, wie z. B.
    Wärme und Reibung
  • vermehrte Integration natürlicher Zyklen
  • Anerkennung des Bildes vom holografischen, ganzheitlichen Universum
  • ein neues Bewusstsein für die Rolle des Lebens manifestiert sich
  • nicht das Leben strebt in den Kosmos hinaus, sondern der Kosmos findet zum Leben zurück

  Wie mag demnach die Energieform der Zukunft aussehen ? Womit heizen, kochen und beleuchten wir ? Atom ? Kohle ? Gas ? Erneuerbar ? Kalte Fusion ? Öl ? Elektromagnetismus ? Sieben Mal NEIN. Zwar werden diese sieben Formen, sowie andere bekannte, nicht aufgeführte Möglichkeiten der Energiegewinnung, das Bild unmittelbar nach Überschreiten der Mittellinie prägen, aber ihre Bedeutung wird allmählich schwinden. Das neue Bewusstsein wird das gesamte Universum in einem anderen Licht erscheinen lassen ... und mit ihm unsere Wahrnehmung nutzbarer Energie.
Es ist ein unausweichlicher Prozess, auferlegt durch oben aufgeführte Veränderungen in der Dynamik der Realität. Die Umbrüche des Übergangs, das Auflösen von Unordnung und die epigenetischen Veränderungen, gewähren dem Gesamtbewusstsein, in all seinen Teilen, neue Möglichkeiten der Interpretation, unter Beibehaltung einer Logik, die von der Logik der Expansion durchaus abweichen kann, ohne das dabei der logische Fluss an sich Schaden nimmt. Ungeahnte Möglichkeiten, von denen manche bereits als Saat in der Expansion keimen. Nur gänzlich Unbekanntes schafft weitere Unordnung, daher gewöhnen wir uns schon jetzt an Skizzen, die zu Bildern werden, wozu die Arbeiten von Tesla, Birkland und anderen früheren Zeitgenossen des Teufelshalbkreises gehören. Das Integrieren scheinbar neuer, und doch irgendwie vertrauter, Bilder in den Ablauf der Optimierung lässt nicht nur Energieformen hervorbringen, welche im Sinne der aktiven Ordnung sind, sondern auch zahlreiche andere Bilder, mit deren Hilfe weitere Unordnung ausgemerzt werden kann. Diese Art der täglichen Energie ist Energie, die bereits Bestandteil des Gesamtbildes ist, es immer war, und immer sein wird ...  in der Expansion hat sie allerdings ein wesentliches Manko: Sie wird nicht als solche erkannt. Ihre Vertrautheit ist uns gänzlich abhanden gekommen. Weiße Leinwände. Sirenengesang. Sie erinnern sich ? Aus Mangel an Resonanz halten wir an vergilbten Bildern fest. Wir bohren, plündern, zerstören, vernichten scheinbar, verschmutzen, vertreiben, auf Teufel komm raus, nicht im Namen der Ganzheitlichkeit, sondern in den unzähligen Namen und Pseudonymen expandierender Unordnung. Kann man nicht nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn im Sommer Klimageräte eingeschaltet werden, betrieben mit der Energie von Kraftwerken, einzig um die Energie der Sonne, in Form von Strahlung, aus Räumen zu vertreiben, weil wir es gerne etwas kühler hätten ? Eindeutig ein klarer Fall für staunende Außerirdische ... vielleicht sind die beiden Exemplare noch zugegen, denen wir bereits kurz im Keller begegnet sind. Apropos Außerirdische ... was wäre das Universum ohne sie ? Ich komme noch einmal auf sie zurück, doch zuerst noch ein weiteres kleines Häppchen des Universums, eingebunden in ein Zitat.

Information ist das, was Energien auslösen kann.
- Prof. Dr. Thomas Görnitz, J. W. Goethe-Universität, Frankfurt am Main -

    Nicht das Sie zu dem Schluss kommen, ich hätte vor lauter irdischen Energieproblemen das Universum aus den Augen verloren. Wenn man einmal hinaufblickt, beginnen die Gedanken manchmal sich in Gegenden zu tummeln, die man zuvor noch nicht auf der eigenen geistigen Landkarte markiert hatte. Geben Sie mir daher noch ein paar Augenblicke, um mich genauer umzusehen, der Orientierung wegen ...

 zurück zur Übersicht 

ALLES ist Energie ist Information 

   Alle Augen des Lebens sind darauf gerichtet, jederzeit, sei es beim nächtlichen Blick ins All, oder allen anderen Aktionen des täglichen Schaffens. Solange sich energetische Unordnung regt, solange wird der Informationsfluss bestehen bleiben, auf der Suche nach Antworten. Die Optimierung schließt Informationen zusammen, sie bündelt Energie. Sie ist der Chor, der mehr und mehr Stimmen vereint. Sie ist das Orchester, dessen Instrumente zueinanderfinden. Sie ist das Feuer, welches zum Laser wird. Die Optimierung wird interpretierte Energien freisetzen, die, im Gegensatz zu den unordnungslastigen Energiegewinnungsformen, immer weniger reaktive Unordnung hervorbringen werden, bedingt durch das Leben, welche diese Optimierung durchführt, als Reaktion.
Jede Information, die im Laufe der Optimierung an ihren richtigen Platz rückt, im Sinne der Grundresonanz, stellt ihre Energie zur Verfügung, indem sie aus dem Lager der Unordnung in das der Ordnung wechselt. Sie wird ein Teil des neuen Erbes, wenn ihre Resonanz mit der Grundresonanz harmoniert ... um in der nächsten Interpretierung eines weiteren Universums wieder mit von der Partie zu sein. Gold ist das Abbild dieser Grundresonanz, Wasser dagegen das Medium, welches sie mit dem Leben verbindet ... aber das hatten wir ja schon alles. Wenn Gold in aller Munde ist, nicht als Füllung ehemals fauler Zähne, vielmehr als kommuniziertes Bild eines sicheren Hafens, dann heißt es AUGEN AUF und GENAU hingeschaut ... OHREN AUF und GENAU HINGEHÖRT. Mit einem Male mag sich plötzlich das Universum anders präsentieren, als eines, in dem für unterschiedliche Leinwandformate und verlockende Gesänge kein Platz sein wird, eines, in dem Antworten endgültig sein werden.
Das sich optimierende Universum wird uns mit jedem weiteren interpretierten Tag mehr und mehr vor Augen führen, dass Energie allgegenwärtig ist. Materielles wird im gleichen Maße schwinden, wie das Leben sich dieser Energie bewusst wird ... und sie herzlichst willkommen heißt. Betrachtet man Materie als gefrorenes Bewusstsein, dann wird in der Optimierung dieses Bewusstsein zum Schmelzen gebracht, um es wieder fließen zu lassen, in Richtung aktiver Ordnung. Zum Schmelzen gebracht werden kann die auf Eis gelegte Materie allerdings nur durch das Einwirken von Unordnung ... genau wie in der Realität selbst, Eis und Schnee unter Einfluss von Wärme. Nur solange Unordnung zugegen ist, kann ein Fluss aufrechterhalten werden, ein Umstand, dem selbst Supraleiter nicht widersprechen. Das Sonnenlicht macht nichts anderes, es hält den Fluss des Lebens aufrecht. Reaktive Ordnung dagegen sorgt für Festigkeit ... für Wahrnehmbarkeit, für die Zerlegung der Gleichzeitigkeit, für das Erleben von Zeit. Das der Kosmos und die Zeit Hand in Hand gehen, liegt auf derselbigen. Die kälteste Kälte findet sich im All, in den vergangenen Weiten des Universums. Niemals kann diese Kälte von Menschenhand unterboten werden. Es käme einer Ordnung gleich, die jenseits der Realisierung liegt. Wenn die Unordnung in der Optimierung weicht, folgen Zeit und die anderen Werkzeuge der reaktiven Ordnung. Die Ordnung selbst wird zur Resonanz und eifert erfolgreich der Grundresonanz nach. Die Kommunikation der Optimierung wird ihren Teil dazu beitragen. Die Stimme eines Einzelnen verhallt nur allzu oft, unbemerkt, der Stimme des gesamten Lebens dagegen steht ein ganzes Universum offen. Im Laufe der Optimierung nimmt daher nicht die Quantität der Energie zu, wie auch, sondern einzig ihre Qualität. Jedes lodernde Feuer, jede atomare Spaltung, der Unordnung wird unter Kontrolle gebracht. Resonanz. Die Zukunft, die keine ist ... wie das Holometer zeigen wird ... gehört der bewussten Energie.

GOLD-DNA Schlüssel der Resonanz


    ALLES ist möglich im Universum der Optimierung. Solange es von Herzen kommt. Resonanz ist der Schlüssel zu allen Informationen ... und damit der Schlüssel zum Gesamtbewusstein, dem eigentlichen Ziel aller alltäglichen Mühen, Anstrengungen, Entbehrungen, Hoffnungen und Motivationen. Wen wundern die Ängste, Zweifel, Sorgen, Schmerzen und Qualen der Expansion ? Sie alle sind Ausgeburten der reaktiven Unordnung, die ausloten, was alles möglich ist ... im Rahmen der Logik. Im Universum der Optimierung sind sie zunehmend fehl platziert. Daher wird ihre noch bestehende Logik in der Optimierung immer unlogischer werden ... und nach und nach werden sie von der Bühne des Lebens komplett entfernt. Requisiten vergangener Tage, ungeliebt, ohne Resonanz, fehl am Platz, niemand will sie mehr sehen. Keine Kriege, keine Gewalt, keine Folter, keine Missgunst, kein Neid, kein Töten, Manipulieren, Abschlachten, Degradieren, Verachten, Ignorieren ... reaktive Unordnung hat viele Geschichten zu erzählen, in den unterschiedlichsten Sprachen, allesamt mit einer eigenen Logik, eigenen Darstellern und Handlungen.
Ein Universum der Optimierung ? Gesamtbewusstsein ? Rückzug der Unordnung ? Schwer vorstellbar Anfang 2011 ...

 ... während   China militärisch aufrüstet, als gäbe es keinen nächsten Morgen ...
 ... während   Nordkorea mit kleiner Faust auf den Beistelltisch haut ...
 ... während   die USA mit dem unabwendbaren Staatsbankrott flirten ...
 ... während   der Nahe Osten, allen voran das ägyptische Volk, erneut aufbegehrt ...
 ... während   die weltweite Staatverschuldung ungebremst und unkontrolliert an Fahrt gewinnt ...
 ... während   Währungen ein volatiles Eigenleben und Steuern und Abgaben eine Eigendynamik entwickeln ...
 ... während   der russische Bär allmählich aus einem langen Winterschlaf zu erwachen scheint, hungrig, unternehmungslustig ...
 ... während   bedeutende  Wirtschaftszyklen  in einem Punkt zusammenlaufen ...
 ... während   explosive 1,2 Billiarden (!!!) Dollar in Derivaten auf ein Streichholz warten ...
 ... während   tägliche Schlagzeilen, lokal, regional, national, international, GOLD-DNA schallend ins Gesicht lachen ...

    Sollte sich in solch einem Umfeld wiedereinmal mehr die Weisheit bewahrheiten, dass, wenn Alle in die eine Richtung blicken, es an der Zeit ist, den Kopf zu drehen, bzw. dem Fluss des Mainstreams zu entsteigen, um zu Fuß in die entgegengesetzte Richtung voranzuschreiten ? Börsianer, Trendsetter, Produzenten, welcher Art auch immer, Feldherren in grauer Vorzeit und Militärstrategen heutzutage, wussten, und wissen noch immer, von der Richtigkeit dieser Weisheit.
Something wicked this way comes.
The tide is about to change.
Eisberg voraus.
Doch geben Sie sich keine Mühe sich das Universum der Optimierung in Einzelheiten vorzustellen. Es gleicht der unmöglichen Vorhersage der Zukunft einer einzelnen Person. Einzig das künftige Gesamtbild kann extrahiert werden ... aus den Bildern der Realität. Aktuell haben wir konkrete Vorstellungen von Planeten, Galaxien, Umlaufbahnen, Kometen, und kosmischen Zyklen. Sie alle erscheinen uns logisch. Beschreibungen kosmischer Komponenten der Optimierung kämen uns dagegen fremd und unlogisch vor, weil das Leben den Weg dorthin noch nicht zurückgelegt hat. Es ist, als sollten wir ein Werkstück aus einem unbekannten Material bearbeiten, wofür sich unsere bisherigen Werkzeuge noch nicht eignen. Und selbst Aliens aus den Tiefen des Alls wären uns keine Hilfe. Auf ihr Erscheinen können sie im aktuellen Universum vergebens warten. Während der Expansion brächte ihr Auftauchen reichlich Unordnung mit sich ... und während der Optimierung wird sich das Leben, allen voran der Mensch, bewusst, dass Außerirdische unnötig sind, um den restlichen Weg des energetischen Flusses zurückzulegen. Die Zahl der UFO-Sichtungen wird bis zum Übergang nie dagewesene Werte erreichen, um jenseits davon komplett in Vergessenheit zu geraten. Woher aber, mögen Sie jetzt vielleicht fragen, kommen bitteschön all diese Geschöpfe und Welten, die unsere Fantasie bevölkern ? Wie konnten MARSIANER, STAR WARS, KLINGONEN und AVATARE in unsere Köpfe gelangen ? Woher haben wir diese Bilder ? Da wir uns noch in der Expansion befinden, stammen sie aus den Interpretationen vergangener Universen und damit aus dem schwindenden Erbe. Universen, in denen das Vorkommen von Geschöpfen aus anderen Teilen des Alls, oder auch anderen Dimensionen, logisch war und ihr Auftauchen die Unordnung nicht entarten ließ. Es mögen viele Universen vor dem unsrigen entstanden sein, wenn man bedenkt, dass wir einzig auf der Erde zu Hause sind und im aktuellen Universum keine realen Aliens vorhanden sind, nur Schatten, Ahnungen, Bewegungen, Lichter und Vermutungen ... Erscheinungen im Nebel. Es hat bereits eine Optimierung vieler Universen stattgefunden, mit dem Ergebnis, dass die jetzige Interpretation des energetischen Flusses, der ALLEM zugrunde liegt, das gesamte Leben auf EINEM Planeten bündelt. Aus den Weiten des Alls kommend ist das Leben somit, nach etlichen kosmischen Optimierungen, sesshaft geworden, um auf der Erde selbst sesshaft zu werden, damals, vor vielen Tausenden von Jahren. Die Bilder gleichen sich, die Maßstäbe ändern sich. Fokussierung. Bündelung von Energie.

   Doch gibt es nicht immer wieder Menschen, gerade mit Hinblick auf das Jahr 2012, die behaupten, in Kontakt mit Außerirdischen, oder anderen höheren Wesen, oder gar Engeln zu stehen. Nachrichten bekämen sie von diesen Geschöpfen, oder von einem galaktischen Rat, welche für die Menschheit bestimmt seien, um sie auf kommende Ereignisse vorzubereiten.
Alles Unsinn ? Spinnerei ?
Was ist mit den UFO-Sichtungen, die immer in unsicheren Zeiten vermehrt auftreten, wenn Menschen aussergewöhnlichen unordentlichen Entladungen die Stirn bieten müssen ? Was verbirgt sich hinter dem Channeling, dem scheinbaren Empfangen von Botschaften von geistig höheren Ebenen, welches nur wenigen, bestimmten Menschen möglich ist ?
Alles dummes Gerede ? Wichtigtuerei ? Geldmacherei ? Und damit Teil der reaktiven Unordnung ?
Ich denke zum größten Teil JA, aber es gibt Menschen, denen ich derartige Fähigkeiten zuspreche ... auch wenn sie sich bei der Ausübung dieser Fähigkeiten vom Weiß der, uns inzwischen wohlvertrauten, Leinwände blenden lassen. Die Botschaften, die sie empfangen, entspringen nicht fernen Galaxien oder höheren Dimensionen, sie entspringen den Resonanzen des Bewusstseins des Lebens, die, auf das Bewusstsein des Befähigten treffend, entsprechend der Logik, von diesem interpretiert werden und damit, in verständliche Worte überführt, ihren Weg in die Bilder der Realität finden. Was aus ihnen wird, ihr Schicksal sozusagen, hängt vom energetischen Umfeld, vom lokalen Verhältnis von Unordnung und Ordnung, ab.

GOLD-DNA Das Zentrum der Resonanz

   Wofür brauchen wir demnach in der Optimierung noch ein Universum, wenn noch nicht einmal Aussicht auf außerirdischen Kontakt besteht und uns Teleportation und der Warp-Drive verwehrt bleiben, mit deren Hilfe wir die Weiten des Universums persönlich erkunden könnten ? Warum enden wir isoliert auf einem kleinen Planeten, dessen Entstehung die Wissenschaft des expansiven Teufelshalbkreises noch immer als kosmischen Glücksfall ansieht ? Weil es nicht so ist, wie es scheint. Weil uns die Optimierung endlich erkennen lässt, dass nicht ein kleines bisschen Leben im Universum steckt, sondern, dass das Universum dem gesamten Bewusstsein des Lebens innewohnt. Es ist ein gewaltiger Unordnungsspeicher. Je mehr die Optimierung voranschreitet, desto mehr leeren wir diesen Speicher, nähren uns von ihm, ganz bewusst, wie bereits hinsichtlich der Sonne beschrieben wurde. Expandiert der energetische Fluss, der ALLEM zugrunde liegt, dann kommt das Bild des Universums einer Bewusstseinserweiterung gleich, die ALLE Möglichkeiten präsentiert ... ALLE Puzzlestücke, ALLE Legosteine, ALLE Billardkugeln, ALLE Antworten, ALLE Informationen werden offenbart. ALLE ... bis auf eine(s). Setzt die Optimierung ein, kehrt das Universum heim ... und aus den expandierenden Weiten wird energetische Kohärenz. Das Universum ist die Spielwiese, das Unterbewusstsein, des Gesamtbewusstseins auf dem Weg zum Erwachsenwerden ... eine Phase, die nicht ewig anhalten kann. Dieser Übergang, aus der noch vorherrschenden Pubertät zum Erwachsensein, kennzeichnet eine neue Sicht des Universums, denn u. a. werden die Ergebnisse des zuvor erwähnten Holometers genau diese neue Sicht einfordern. Die Logik wird es für nötig erachten, dass das Bild des expandierenden Universums in den Ruhestand geht. Informationen können problemlos neu geordnet werden, wissenschaftliche Unordnung wird aufgelöst und das Leben wird sich einer anderen Herangehensweise bezüglich der Realität bewusst werden.

   Aktuelle Computersysteme werden durch eine weitere Generation abgelöst, Graphen und andere Materialien kommen zum Einsatz. Quantencomputer wären der nächste logische Schritt, bedeuten sie doch eine Art Bewusstseinserweiterung der künstlichen, der materiellen Art, da neben den logischen Zuständen 0 oder 1 der digitalen Welt, ein weiterer hinzukäme, nämlich 0 und 1 zugleich. Und genauso wie Computer uns Menschen in die Lage versetzen, das Bild der Realität anders wahrzunehmen, indem wir sämtliche vorhandenen Informationen anders ordnen und damit anders interpretieren, z. B. mittels Bildverarbeitungssoftware für Fotos oder mittels der Inhalte von Internetseiten, genauso werden Qubits und Hologramme unsere Sicht der Materie und der Realität verändern. Aber auch Qubits und die Daten des Holometers werden nicht das Ende der Reise auf dem energetischen Fluss stromabwärts markieren. Sie sind allenfalls Zwischenstationen. Viel unordentlicher Ballast wird von Station zu Station über Bord geworfen, sei es in Form der Miniaturisierung technischer Gerätschaften und damit einhergehender Reduzierung von Wärme, Stromverbrauch und Materialeinsatz, sei es in Form stark reduzierter Produktionskosten und Abfallentstehung, oder in Form vielseitigen Einsatzes und der damit einhergehenden weiteren reaktiven Unordnungsvermeidung.

   Zu Beginn des aktuellen Universums mochten alle Informationen in einem Wort Platz gefunden haben, im Zenit der Unordnung mögen es 1.000.000 Blue-Ray-Disks sein, die dafür benötigt werden ... nicht weil mehr Informationen hinzugekommen sind, sondern weil Informationen isoliert und einzeln, der besseren Betrachtung wegen, aufgereiht werden. In der Optimierung werden sie wieder miteinander verbunden, nicht um letztendlich im gleichen Wort erneut untergebracht werden zu können ... das nächste Universum wird zu Beginn in einem einzelnen Buchstaben des gleichen Wortes Platz finden, aus dem es hervorgegangen ist, so wie das Universum davor aus einem Satz, und davor aus einer Seite eines Textes, und davor aus einem Kapitel, und davor aus einem ganzen Buch hervorgegangen ist. Höre ich da jemanden leise Die heiligen Schriften flüstern ?
Wie viele Informationen mögen in einem jener Container Platz finden, die ich bereits mehrmals schon erwähnt habe ?
In einen Informationscontainer passen ALLE Informationen hinein ... bis auf jene kleine, inzwischen mehrfach erwähnte, Ausnahme, nämlich die Information, welche den Container selbst darstellt. Wenn ich zuvor von mehreren Containern geschrieben habe, dann ist jetzt wohl der passende Augenblick gekommen dieses zu revidieren bzw. an die Optimierung anzupassen.
Ein einziger Informationscontainer genügt. In ihm hat ein ganzes Universum Platz. Nein, mehr noch ... alle bisherigen Universen haben in ihm Platz, schließlich beinhaltet das gegenwärtige Bild der Realität den gesamten Optimierungsweg aller bisherigen Universen. Doch bis diese Erkenntnis allgegenwärtig ist und das Gesamtbild des energetischen Flusses in nur einem Container Platz findet, werden nach und nach die aneinandergereihten Container der Expansion miteinander vereint. Fragen werden beantwortet, die aktive Ordnung wird zunehmen. Die Vergangenheit der Expansion schrumpft in ihrer Bedeutung für das Leben. Und mit ihm das Universum selbst, welches zum Gesamtbewusstsein wird ... ohne Unterbewusstsein. Und aus den 1.000.000 Blue-Ray-Disks werden zu Beginn der Optimierung 10.000 Holo-Disks, welche wiederum von 10 anderen, einem Container ähnlichen, Möglichkeiten abgelöst werden, bis im Ziel des energetischen Flusses nur noch 1 Bewusstsein bleibt.
Kein Quantencomputer, kein neuronales Netzwerk, keine Weiterentwicklung künftiger Technologien, können dem Gesamtbewusstsein des Lebens das Wasser reichen. Sie alle wären nur Teil des Bewusstseins, ein interpretiertes Bild. Das Gesamtbewusstsein aber ist der eine Informationscontainer, in dem Universen realisiert werden können. Es ist die ultimative Spielekonsole für das einzigartige Spiel des Lebens ... auch wenn dieses nur ein schwacher Vergleich ist, der jedoch genügt, um deutlich zu machen, wie weit Nintendo und Co. noch immer von der Realität entfernt sind ... von der Wirklichkeit ganz zu schweigen.

   Und wie sieht es mit der Sekunde selbst aus ? Sie dient in der Expansion als Platzhalter für etwas, dessen wir uns noch nicht bewusst sind, etwas, für das es noch kein konkretes Bild gibt ... nur eine Ahnung. Sie dient nur als Werkzeug. Wie lange dauert das aktuelle Bild der realisierten Gegenwart an ? Wie lange ist das Hier und Jetzt ? Der momentane Augenblick ? Wie groß ist also der Informationscontainer dessen Inhalt konstant ist ? Und in welcher Maßeinheit wird seine Größe gemessen ? Gigabyte, Terrabyte, Hyperbyte, QMind ? Es ist völlig egal. Ginge es darum die Länge eines Augenblicks zu bestimmen, oder die Größe des Containers, dann ginge es auch darum diesbezüglich Beweise zu erbringen. Entsprechende Beweise bedürfen Messungen und Apparaturen, alles Werkzeuge der Ordnung. Um zu optimieren bedarf es jedoch der Gewissheit, dass Geordnetes am richtigen, am endgültigen, Platz ist. Der Beweis, dass etwas geordnet wurde, besagt nichts über die Endgültigkeit der Ordnung. Schreibtische und Kinderzimmer sind diesbezüglich dankbare Beispiele. Beweise lassen sich nur in einem statischen Universum erbringen. Nur im energetischen Stillstand herrschen fortwährend gleiche Bedingungen, welche Beweisbarkeit möglich machen, ähnlich der Materie, die, im Sinne von gefrorenem Bewusstsein, greifbar wird und somit den Beweis ihrer Existenz erbringt. In der Expansion dagegen entwickeln einstige Beweise nach und nach ein Eigenleben, um letztendlich aus dem Gesamtbild herauszufallen, wie ein Puzzlestück, welches am falschen Platz gelandet ist, ohne Resonanz zum Umfeld ... und sich dessen bewusst wird, bestrebt seinen wirklichen Platz zu finden, im energetischen Orchester von ALLEM. In der Optimierung wiederum bedarf es immer weniger Beweise. Nachlassende Unordnung macht im Gesamtbild Platz für Gewissheit, indem Informationen mit der Grundresonanz in Einklang gebracht werden ... endgültig.
Die auseinanderstrebende Energie des bildhaften Urknalls, die aktive Unordnung, wird in der Expansion zu Informationen, die mit wachsender Auflösung interpretiert werden und daher ihr reales Bild erhalten ... und entsprechend Fragen aufwerfen. Die wachsende Auflösung, mit der die Informationen der aktiven Unordnung wahrgenommen werden, entspricht der Zunahme der reaktiven Unordnung. Mit Erreichen des Zenits stellt sich die maximale Anzahl von Einzelbewusstseine, und damit die maximale Schwächung des Gesamtbewusstseins, ein. Es ist, wie eingangs bei den Zitaten vermerkt, ein Punkt, an dem ein Traum geträumt wird, in dem alle Träumenden etwas anderes träumen. Es ist der Punkt der minimalen lebenden Vernetzung und der maximalen materiellen Vernetzung. Die aktuelle drahtlose Kommunikation, mittels Handys aller Gattungen und des Internets, macht dieses deutlich. Der direkte Kontakt, von Angesicht zu Angesicht, von Resonanzkörper zu Resonanzkörper, schwindet. Zwei Herzen, die wie Eines schlagen, werden seltener, Herztumore häufiger. Der Erfolg und die Verbreitung von FACEBOOK waren nur eine Frage der Zeit. Der Zenit ist der Punkt, ab dem die Zeit anders wahrgenommen wird. Gleiches gilt für die Vergangenheit. In der Expansion ist Vergangenes eine Interpretation von weniger Unordnung, wahrgenommen im Bild höherer Unordnung. In der Optimierung hat Vergangenes dagegen mehr Unordnung, als das Bild, in dem diese Vergangenheit wahrgenommen wird. Daher wird es reizlos, und bedarf weniger Reaktionen, sich in der Optimierung, der Ordnung wegen, an Vergangenes zu erinnern. Damit entfällt auch das Bestreben Materielles, wie Fotos und dergleichen, anzusammeln. Der Blick geht mehr und mehr nach vorn, Richtung Ziel, in Richtung Ganzheitlichkeit, in Richtung eines einzelnen Containers, in Richtung Traum, in dem alle Träumenden den gleichen Traum haben.

 zurück zur Übersicht 

 ALLES ist Energie ist Information ist das Bild des gesamten Universums 

    Daher zum Abschluss ein paar Worte, die das Erscheinungsbild des Universums in der Optimierung noch etwas verdeutlichen sollen ... und Hologramme, Pyramiden, Zahlen und das Bewusstsein miteinander verbinden. Wahrscheinlich habe ich Sie bisher eher verwirrt, als dass ich zu klaren Gedanken beigetragen habe ... eine Waschmaschine könnte hier für gedankliche Reinheit sorgen, dazu gleich mehr ... zuerst noch einmal zum Bild der bewussten Entwicklung des Universums, oder vielmehr zur kosmischen Entwicklung des Bewusstseins. Oje, beginnender Schleudergang. Nein, jetzt mal ernsthaft, zur Sache.

GOLD-DNA Expansion und Optimierung


  Sämtliche materiellen Bausteine werden in der Expansion aus allen Informationen extrahiert sein. Das energetische Unterbewusstsein, die maximale Unordnung, dient dem Leben in seiner größtmöglichen Ausprägung als Spielwiese, ohne Rücksicht auf Logik. Alles ist möglich ... und bizarrer und verworrener können die Träume des gesamten Lebens nicht sein. Bildhafter kann auch das Universum nicht realisiert werden. E8, der mathematische Versuch einer  Weltformel , wäre dann sehr nahe dran. Doch nie richtig dran. 

  Mit Fortschreiten der Optimierung kommt das Leben, das sich vereinende Gesamtbewusstsein, dem einzigen Gesetz des energetischen Flusses immer näher, indem das vermeintliche Wissen, welches wir uns bis zum Erreichen des Übergangs angeeignet haben, mehr und mehr an Bildhaftigkeit verliert, in energetisch entgegengesetzter Richtung, als es angesammelt wurde. Das neue Erbe entsteht aus der schrittweisen Entfernung der weißen Farbschichten, welche sich im Laufe der Expansion, unter dem Einfluss des vergangenen Erbes, angesammelt haben. Sind alle weißen Schichten entfernt, bleibt das eigentliche Bild von ALLEM übrig, gemalt auf der größten ALLER Leinwände.
Wenn in der Optimierung Zeit immer weniger existent sein soll, da sie langsamer und langsamer vergehen wird, bis sie letztendlich in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, wie kann die oben aufgeführte Grafik weiter Bestand haben ? Das Durchlaufen des holografischen Universums wird erkennen lassen, dass mit der Zeit an sich etwas nicht stimmt. Wir werden sie nicht von Heute auf Morgen über Bord werfen. Noch bleibt sie in unserem Interpretationswerkzeugkasten. Wir werden einfach vergessen, dass sie vorhanden ist und sie somit immer seltener zum Einsatz bringen. Schrieb ich nicht unlängst, ein weiteres Universum würde sich dem jetzigen anschließen, ein weiteres würde sich dem folgenden anschließen, ein weiteres würde sich dem nachfolgenden anschließen ... und dass ein vorheriges vor dem jetzigen existierte, vor dem vorherigen, vor dem davor ... ? Wie soll eine Abfolge möglich sein, ohne Zeit ? Wie kann der energetische Fluss sein, wenn seine energetischen Verhältnisse zwar mit den Mitteln der Zeit interpretiert werden, er selbst aber, im Grunde, zeitlos ist, und somit gar nicht fließen kann ? Fragen über Fragen ... und weitere unordentliche, verschmutzte Kleidungsstücke landen in der Wachmaschine.

    Der energetische Fluss ist wie er ist. Klingt verdächtig nach Nobelpreis, oder ? Obwohl, was Al Gore und das IPCC können ... egal, lassen wir das. Die wirklichen energetischen Abläufe im ALLEN zugrunde liegenden Fluss können auch ohne Zeit sein. ALLES kann zugleich geschehen. Verfolgt man jedoch jede energetische Veränderung, dann erscheint jede Veränderung anders. Diese Abfolge von Veränderungen ist die Zeit. Zeit ist eigentlich keine Abfolge von Sekunden, oder Bruchteilen davon, sondern die Abfolge von Veränderungen. Kann ich Veränderungen messen ? Veränderungen nicht, nur Abweichungen. Veränderungen kann ich einzig mit Bewusstsein wahrnehmen. Abweichungen auch, aber nur, wenn ich sie zuvor gemessen habe. Abweichungen sind ein Merkmal der Expansion. Der Zenit der Unordnung ist die größtmögliche Abweichung von der Grundresonanz, welche das Gesamtbewusstsein realisieren kann. Genau wie die Zeit werden auch die Abweichungen in der Optimierung zum Auslaufmodell, genau wie Messungen und alles, was wir damit in Verbindung bringen. Die Umrisse, Farben und Nuancen der Bilder, die das Leben in der Optimierung hervorbringen wird, können aktuell noch nicht erkannt werden, da wir das Universum noch zu sehr mit den Augen der Expansion betrachten, anstatt es mit der Resonanz des Herzens zu ergründen. Würde GOLD-DNA ein weiteres Mal verfasst werden, erneut im Schatten der Pyramiden, allerdings nicht damals im Umfeld geringerer Unordnung , sondern in der Optimierung, wenn die Unordnung erneut das gleiche Maß erreichen wird , wie vorhanden war, als die Pyramiden erbaut wurden, dann wäre GOLD-DNA keine Spekulation, sondern Gewissheit. Es bedürfte keiner Überzeugung, keines Lesens vieler Seiten, einzig der Resonanz. Minus wird zu Plus und löst sich auf. Weitere Dualismen folgen auf gleiche Weise. Jedes interpretierte Bild hat seine Zeit. Jedes wirkliche Bild seine Gewissheit.  Was einst das Universum war, wird anders wahrgenommen, wobei der Begriff Universum anders kommuniziert werden wird, mehr auf den Punkt gebracht. Schwarze Löcher, Quasare, Galaxien, Lichtjahre, Supernoven ... alles Schnee von Gestern, sozusagen, genau wie die Pyramiden, einst ein Weltwunder. Sie haben die Ordnung, die sie darstellten, dann längst freigegeben, ihr Geheimnis, die mit ihnen in Verbindung gebrachten Fragen, werden gelüftet bzw. beantwortet sein. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass der Zenit der Unordnung nicht in der Mitte der interpretierten Zeitspanne liegt, welche zwischen und aufgespannt wird. Ja, ja ... Zeit ist relativ ... um nicht zu sagen relativ egal, vorausgesetzt wir gehen bewusst mit der gesamten Energie um.

ALLES ist Energie ist Information ist das Bild des gesamten Universums ist Bewusstsein ist Energie ist ALLES.

   Ihnen klingt das Alles zu wischi-waschi ? Vielleicht kann die bereits angekündigte Wasch(i)maschine weiterhelfen ...

 zurück zur Übersicht 

 Das Universum und die Waschmaschine 

  Dazu noch einmal ein kurzer Abstecher in längst vergangene Tage ... als Berge von Wäsche in Bächen, Flüssen oder Seen gewaschen wurden, mühsam, zeitaufwendig, von Hand. Dieses  Bild  hat sich bis heute, in vielen Teilen der Welt, gewandelt. Maschinen haben diese Arbeit inzwischen übernommen. Die  Entwicklung  dieser Geräte, ihr Design, ihr Fassungsvermögen, ihre Schnelligkeit, ihre Anschaffungskosten, ihre Zuverlässigkeit, ihre Lärmentwicklung, ihr Strom- und Wasserverbrauch ... alles Ansatzpunkte, wo am Bild der Waschmaschine das stete Auf und Ab von Unordnung und Ordnung  zu Veränderungen führte. Doch trotz aller Veränderungen, die mal mehr von Unordnung, mal mehr von Ordnung zeugten, erscheinen Waschmaschinen im Laufe der Zeit immer fortschrittlicher. Da selbst in jeder Waschmaschine das ganze Universum steckt, haben beide vieles gemeinsam. Beider Fortschritt nähert sich dem Zenit der Entwicklung. Zwar können diese Maschinen heute sparsamer, leiser und schneller Unmengen dreckiger Wäsche waschen, als je zuvor, verbunden mit einem Design, dass alles technisch Machbare offen zur Schau stellt und zu gefallen weiß. Waschmaschinen, genau wie der Kosmos, können jedoch noch so ausgeklügelt waschen bzw. expandieren, die angesammelte weiße Farbe ihrer Entwicklung werden sie indes nur schwer wieder los. Inzwischen finden sich in der Mechanik einst sehr langlebiger Markengeräte billige Kunststoffteile wieder, Reparaturen durch den Besitzer selbst werden immer schwerer durchführbar und kostspieliger obendrein, unnötige Programme und höhere Anschaffungskosten, um gleichbleibende Qualität zu erhalten, gehören immer mehr zum normalen Bild ... dabei macht die Maschine im Grunde nichts anderes, als das, was damals am Fluss geschah, nämlich das Waschen verschmutzter Kleidung. Es ist sozusagen das einzige Gesetz, welches schmutzige Wäsche interessiert ... Dreck wird durch Reinigung beseitigt. Unordnung durch Ordnung. Reaktion folgt auf Aktion. Und irgendwann, auf dem Höhepunkt des Fortschritts, wenn größere Fassungsvermögen keinen Sinn mehr machen, die Verbrauchswerte schon minimal sind, Produktionskosten die Schallmauer des Bezahlbaren zu durchbrechen drohen und endgültig feststeht, dass eine Waschmaschine im realen Leben nur Wäsche wäscht, dann wird es Zeit für eine neue Entwicklung, eine, die das Verhältnis von Maschine und Wäsche optimieren wird. Dabei steht allerdings nicht nur die Waschmaschine im Fokus der Betrachtungen. Optimierung bedeutet, alle Bilder in einen Prozess einfließen zu lassen, der aufdeckt, dass an der Wäsche selbst angesetzt werden kann, oder an den Umständen, die zur Schmutzentstehung führen, oder am Verhalten und den Erwartungen der Menschen, mit Bezug auf die Hygiene. Und der Tag ... oder was auch immer ... wird kommen, an dem Waschmaschinen aus dem Alltag verschwinden. Entweder benötigt Kleidung keine Reinigung mehr, oder Menschen schwitzen nicht mehr, oder sie machen sich nicht mehr schmutzig, oder Kleidung säubert sich selbst, oder vielleicht gibt es auch gar keine mehr. Wofür bedarf es unterschiedlichster Kleidung, wenn Hüllen schwinden und EIN Bewusstsein schwer in Mode sein wird ?

   Ein, wie ich finde, idealer Aufhänger für das nächste Kapitel unserer Reise, auf dem Fluss des Engelshalbkreises. Der Mensch. Träger der verschiedensten Moden, auf seinem Weg durch die Optimierung. Was, fragen Sie sich vielleicht, mag der Mensch tragen, im Laufe der Optimierung ? Viel interessanter ist jedoch das ganze Bild. Nicht umsonst ist der Mensch das ideale Bild zunehmender Unordnung und Ordnung. Deshalb war/ist er der Hauptakteur der Expansion. Gilt das auch für die abnehmende Unordnung und die zunehmende Optimierung der Realität, jenseits des Übergangs zwischen 2012 und 2015, und vor allem darüber hinaus ?

Das, woraus alle Wesen entstehen und ihren Ursprung haben, ist das große Eine; wodurch sie sich bilden und vollenden, ist die Zweiheit des Dunkeln und Lichten. Sobald die Keime sich zu regen beginnen, gerinnen sie zu einer Form. Die körperliche Gestalt ist innerhalb der Welt des Raumes, und alles Räumliche hat einen Laut. Der Ton entsteht aus der Harmonie. Die Harmonie entsteht aus der Übereinstimmung.
- chinesischer Text aus dem 3. Jhdt. v. Chr. -

Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie nicht leben könnten. Und es handelt sich darum, alles zu leben. Leben Sie jetzt die Fragen, vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein.
- Rainer Maria Rilke in einem Brief an Franz Xaver Kappus -


                                       
 Guido Vobig 2009 - 2011                            Mail schreiben    Fenster schließen    Seitenanfang    Copygift